Design Digitalkameras ;-)

Von links nach rechts: Aosta DIGITAL CAMERA 4M Pixels, exakt CX200, Concord Eye-Q 3120 AF und Nytech ND-4020

Eigentlich wollte ich aus dem „Haufen“ im Beitrag: „Kameras, die die Welt nie brauchte – oder: Wegwerfgesellschaft“ keine Kamera mehr anrühren… Jetzt ist es doch passiert.

Den Anfang machte 2017 die SCHNEIDER Capture 1300, der zwei weitere Exoten von Computerherstellern folgen werden, die Fujitsu/Siemens CX 431 und die Yakumo Mega-Image 47

Nach diesen Kameras, die im Auftrag von (ehemaligen) Computerherstellern/-vertreibern gebaut und auch mit deren Herstellernamen versehen wurden, gibt es jetzt noch drei wahre "Design"-Kameras…

Die Aosta DIGITAL CAMERA 4M Pixels/CX200 (um 2004) im „Tante Ju“/Alukoffer-Design, die blaue Concord Eye-Q 3120 AF und die "wunderbare" Nytech ND-4020 (2003). Unschwer an der Namensgebung zu erkennen, handelt es sich um 3 oder 4 Megapixel-Kameras.

Zwillinge…

Was die Nytech ND-4020 angeht, ist mir erst viel später aufgefallen, dass ich diese Kamera schon habe… Was hatte ich im Beitrag „BRAUN NÜRNBERG (Digital-) Kameras“ geschrieben: "(…) verspürte ich auch keine Lust mehr auf einen weiteren Rundgang mit der oben gezeigten BRAUN d4.0."

Jetzt kommt es doch zum Rundgang – mit der nur etwas anders gestalteten Nytech ND-4020, die im Inneren vermutlich identisch zur BRAUN d4.0 ist!

Alles zur Aosta DIGITAL CAMERA 4M Pixels/CX200, bei der er sich um eine 3 MP Kamera handelt, die ihre 4 MP nur durch kamerainterne Interpolation erreicht.

Englisches Manual zur Concord Eye-Q 3120 AF

Englisches Manual zur Nytech ND-4020

Welche Kamera zum Knipsrundgang mitnehmen?

Für die Concord Eye-Q 3120 AF spricht der Sony-Sensor und das Objektiv, das lt. Aufdruck eine asphärische Linse enthalten soll. Die Aosta DIGITAL CAMERA 4M Pixels macht schon neugierig, wie (schlimm?) das Interpolationsergebnis ausfällt. Und die Nytech ND-4020 glänzt mit einem 3-fach Zoom Objektiv.

Die Wahl fiel schließlich auf die Aosta DIGITAL CAMERA 4M Pixels/CX200 und die Nytech ND-4020

Fotos AOSTA, 3 und 4 Megapixel Vergleich

Genug ist genug!

(Bitte auf die Bildchen klicken – oder auch nicht ;-)

Das war ein schneller Test im Garten… Dichter an die Minoltas ging es nicht, dann wurde es auch mit der Blümchen-/Makro-Einstellung unscharf. Die Gehäuse so gut wie möglich angegleichen, ohne sich weiter um den Hintergrund zu kümmern. 3 *** = 3 Megapixel gegen 4 **** 4 Megapixel (kameraintern interpoliert). Nein, das ist keine Empfehlung dieses Gruselteil auch nur auf die kleinste Knipsrunde mitzunehmen!

Essen Grugapark mit der Nytech ND-4020, 2.304 x 1.728 = 4 Megapixel

Grugapark Pelikan…

Nytech, 1.800 x 1.350 = 2,4 Megapixel

EBV angesagt

Nur mit Einsatz des Photoshop Gradationsreglers (Apfel/STRG-M) war dem einen oder anderen Nytech-Foto genug Leben einzuhauchen – viertes Bild rechts. Um den Eindruck, der beim Fotografieren vor Ort entstand, später am Rechner auch zu erreichen. Eine Kontrolle auf dem zu kleinen und alten Monitor war unmöglich, um ggf. mit einer Unterbelichtung gegenzusteuern und diese zu kontrollieren.

Essen Grugapark Hundertwasserhaus, 2,4 Megapixel

Dieser lieblose Auftragsbau einer Digitalkamera wie der Nytech wurde der Bestimmung des vom österreichischen Maler, Zeichner und Grafiker Friedensreich Hundertwasser (1928-2000) entworfenen und nach ihm benannten und 2005 eröffneten Hundertwasserhauses zwar überhaupt nicht gerecht, war dafür aber eine Herausforderung an die Kompaktkonsumerdigitalknipskamera. Mit der Systemkamera kann's jeder. Mit dem Smartphone sowieso.

Viel zu viel Ehre und Aufmerksamkeit für Kameras aus dem Bodensatz der Digitalkamerageschichte. Deshalb verspüre ich auch wenig Lust, irgendwann noch mit der ganz oben abgebildeten Concord 3120 loszuziehen. Trotz Sony CCD und ASPERICAL LENS…

Immerhin ging die Nytech sehr sparsam mit der Energie um. Zwei 1,2 Volt Akkus der Größe AA reichten 3,5 h mit häufiger Knipserei. Erst dann war ein Wechsel fällig.

Führungen im Hundertwasserhaus gibt es übrigens nur nach Anmeldung zu bestimmten Zeiten, und das bei  Führungsbeginn angemahnte Fotografierverbot der dort zeitweise wohnenden schwerkranken Kinder und ihren Eltern ist unbedingt zu respektieren!

Konsumerknipse gegen Smartphone, Sammlungsende in Sicht!

Noch deutlicher konnte der Vergleich Smartphone gegen Konsumerdigitalkamera kaum ausfallen

Beim Rundgang über den Essener Grugapark waren bei drei Familien neun Kameras im Einsatz. Sieben davon steckten im Smartphone. Zu meiner Überraschung benutzte eins der Mädels auch eine kleine Nikon Coolpix, um später aber doch nur noch mit dem Smartphone zu knipsen. Ihre größere Schwester ging dabei virtuos mit dem Smartphone um. Da wurde auch mal bewusst ausgerichtet, statt nur "krumm und schief" in der Gegend herumzuknipsen, um bei Bedarf mit Touchscreengesten maßvoll zu zoomen. Oder probiert, wie das eine Motiv denn in Sepia-Tönung aussieht.

Immer mal einen Blick auf die brillanten Smartphone-Monitore erhaschend,

kam ich mir mit meiner "Nytech Digital-Bodensatz-Kamera" immer blöder und verlorener vor. Aber ich hatte es ja so gewollt ;-) Einfach nur erschreckend, was nicht nur Billighersteller wie bei dieser Nytech ihren BesitzerInnen, AnwenderInnen da zumuteten. Und selbst hochwertigere Kameras waren kaum besser, was Monitorgröße, -auflösung und Bildaufbereitung angeht. Im Smartphone farbstimmige – meinetwegen auch Postkartenfarben –, einfach hervorragend aufbereitete Fotos, auf dem Mäusekino allenfalls erkennbare Motivabbildungen.

Was auch für viel zu viele gar nicht so alte digitale Spiegelreflexkameras zutrifft

Sowohl die Bildanzeige und die JPEG-/Bildaufbereitung in der Kamera. Was die Bildwiedergabe nach dem Foto oder gleich im Liveview betrifft, können meine Olympus OM-D E-M10 (3“ Monitor ca. 1 Million Bildpunkte) oder die Samsung NX100 (3“ AMOLED mit eigentlich „müden“ 614.000 Bildpunkten) subjektiv schon eher mit dem Smartphone mithalten. Auch die mit zusätzlicher Touchscreenbedienung versehene 14 Megapixel Panasonic Lumix DMC-TZ22 (3“ Monitor mit auch mageren 460.000 Bildpunkten) geht in Richtung Smartphoneklasse. Aber die DMC-TZ22 kam 2011 zu spät, um noch was zu retten. Denn wo ist die "Direkt-aus-der-Kamera-Bildversandmöglichkeit"?

Alles in allem Grund genug, die Schlagzahl im Abarbeiten der Konsumerkameraklasse deutlich zu erhöhen,

um diese mit jedem Monat immer unsäglicher werdenden Kameras endlich quitt zu sein. Und ich spreche dabei gar nicht von "Schätzen", wie die hier gezeigte AOSTA, CONCORD und NYTECH. Es ist einfach vergeudete Zeit, sich mit diesen Kameras bei der Motivwahl allzu große Mühe zu geben. Mein Ziel ist es bis Ende 2018 die restlichen Knips-Digitalkameras durchzuhaben! 2019 wird dann ganz im Zeichen Systemkameras und "Kanon" stehen!

Ralf Jannke Mai 2018

 

 

Sie finden diesen Beitrag besonders gelungen, vollkommen verunglückt oder möchten noch etwas ergänzen? Bitte nutzen Sie die Kommentarfunktion!

Dieser Beitrag wurde noch nicht kommentiert.

Kommentar schreiben