Casio QV-2000UX(ir)

Auch länger vernachlässigt, wird es mal wieder Zeit für eine Casio... Die sich nahtlos in die Reihe der "Klötze" einreiht ;-) Ähnliche Wuchtigkeit/Abmessungen bringen auch die hier schon vorgestellten Kameras HP Photo Smart C500 und Ricoh RDC 5300 mit. Denen wird noch die Toshiba PDR-M5 folgen.

Boris Jakubaschk hat die QV-2000UX ebenfalls ausführlich beschrieben.

Das „Ir“ in der Kamerabezeichnung für den europäischen Markt steht für – komplett – irDA = Infrared Data Association. Bilder konnten so per Infrarot übertragen werden. Zum Beispiel auf einen PDA.

Die 1999 vorgestellte Casio QV-2000UX/Ir ist 130 x 75 x 61 mm groß und wiegt 435 g. Der 1/2" 6,4 x 4,8 mm CCD-Sensor unbekannter Empfindlichkeit (vermutlich ca. ISO 100) löst maximal 1.600 x 1.200 Pixel = 2 MP auf. Gespeichert wird in 24 bit Farbtiefe komprimiert als JPG in den Qualitäten „Fine (F)“, „Normal (N)“ und „Economy (E)“. Videos können mit maximal 320 x 240 Pixel und 30 B/s maximal 30 s aufgezeichnet werden. Gespeichert wird als AVI auf Compactflashkarte – wie die JPEGs.

Objektiv ist ein 2,0-2,8/6,5-19,5 mm (36 bis 108 mm @KB) 3-fach Zoom. Die Entfernung kann manuell eingestellt, oder per Einzel-Autofokus (AF-S) und kontinuierlichem Autofokus (AF-C) gesteuert werden. Das Motiv wird über einen optischen Sucher mit Dioptrienausgleich oder per Liveview auf dem 1,8" TFT LCD Monitor mit 122.100 Bildpunkten erfasst. 

Die Belichtung wird wahlweise über mehrere Felder (Matrix), mittenbetont intergral oder punktförmig per Spot gemessen. Belichtungssteuerung per Programm-, Blenden- oder Zeitautomatik. Belichtungskorrektur +/- 2 EV in 1/3 EV Schritten. Dazu gesellen sich Motivautomatiken. Belichtungszeiten von 1 bis 1/800 s im Automatikbetrieb. Zusätzlich „B“ und 2,5 bis 60 s Langzeitbelichtung. Selbstauslöser mit 2 oder 10 s Vorlaufzeit. Serienaufnahmen bei höchster Auflösung (2 MP) mit 2 B/s. Klappblitz mit maximal 4 m Reichweite und den üblichen Funktionen an/aus, Automatik, Rote-Augen-Reduktion. Energieversorgung vier Batterien/Akkus Größe AA, 1,5 bzw. 1,2 V.

Englische Bedienungsanleitung zur Casio QV 2000 UX

Die Casio erinnert in ihrer Verbautheit an die hier schon vorgestellte Fuji Fujifim MX-2900 Zoom, die ähnliche Daten hat. „Für eine Stufe mehr“ fehlen auch der Casio höhere ISO-Einstellungen.

Ralf Jannke

Austricksen der Casio QV-2000UX

Offiziell beträgt die längste Belichtungszeit der QV-2000UX 2 s. Die wohl älteste Internetseite über digitale Kameras – digitalkamera.de – beschreibt hier, wie sich die längste Belichtungszeit auf 16 s verlängern lässt.

Viel interessanter als die Verlängerung der Belichtungszeit ist die Möglichkeit die Belichtung der QV-2000UX manuell zu steuern. Auch das hat digitalkamera.de ausführlich beschrieben!

Beispielfotos aus dem Juni 2016, aufgenommen mit der Casio QV-2000UX

Retro Style

Der perfekt restaurierte Fiat 500 gehört einfach (mal wieder) abgelichtet – und ein "bisschen" verfremdet ;-) Mit Pixlr-o-matic.

Schnell hingeknipst und schiefgehalten zeigt diese Situation der Casio QV 2000UX ihre Grenzen – oberes Foto: Treppenstufen an schrägen Linien. Und knackige Schärfe zeigt das untere Foto – Schild, Plakat – auch nicht.

Diese Belichtungssituation hat die Casio gut hinbekommen. Nur ganz leicht mit Photoshop (Tiefen) nachgeholfen... 

Sie finden diesen Beitrag besonders gelungen, vollkommen verunglückt oder möchten noch etwas ergänzen? Bitte nutzen Sie die Kommentarfunktion!

Dieser Beitrag wurde noch nicht kommentiert.

Kommentar schreiben