FUJIFILM FinePix S3 Pro II

Im Sommer 2019 nur kurz angeschnitten, die S3 Pro jetzt mit weiteren Bildbeispielen.

12 Megapixel für 99 Euro…

… lautete die Überschrift zur FUJIFILM FinePix S2Pro. Das ließ sich doch noch unterbieten! 86,95 Euro hat der verbesserte Nachfolger S3 Pro gekostet. Diese DSLR wurde 2004 vorgestellt.

Boris hat die S3Pro beschrieben und sie auf 95 Euro Sammel-/Gebrauchswert taxiert

Was die Speicherkarte angeht, ist dieses Exemplar sehr wählerisch! Die im Fotozu sehende CompactFlash-Speicherkarte wird in keiner Speichervolumen-/Herstellerversion akzeptiert. Über dem CF-Karteneinschub ist der Einschub für die papierdünnen (empfindlichen) SmartMedia-Karten verschwunden. Maximal 128 MB Speichervolumen boten SM-Karten. Der Einschub nimmt die ungleich modernere xD-Karte auf! Und da hat sich über die Jahre ein Vorrat an 2 GB, 1 GB und 512 MB xD-Karten angesammelt.

Und endlich läuft eine Fuji S Pro mit vier gewöhnlichen 1,5/1,2 Volt Batterien/Akkus und benötigt nicht wie die Vorgänger S1 Pro und S2 Pro zusätzlich zwei (teure!) 3 V Lithium-Batterien CR 17345 oder Lithium-Akkus vom Typ LC16340.

Englischer Quick Start zur FUJIFILM FinePix S3Pro

Englische Bedienungsanleitung zur FUJIFILM FinePix S3Pro

FUJIFILM FinePix S3Pro Broschüre (Prospekt), englisch

Objektiv für den Herbstrundgang war das im Blog schon vorgestellte 8 Euro 3,8-5,6/28-200 mm Tamron vom Flohmarkt.

Bildbeispiele S3 Pro plus Tamron 28-200 mm Tamron, 2.400 x 1.600 = 4 Megapixel

Qualitäts- und sonstiger Eindruck

Das war jetzt sicher nicht der ultimative Leistungsnachweis von Kamera und Zoom. Der trübe Herbst hat schnell gezeigt, dass ISO-Empfindlichkeiten von 400 (und mehr!) aus der Fuji S3 Pro zusammen mit einem lichtschwachen 3,8-5,6/28-200 mm Zoom eher eine Schönwetter-Ausrüstung darstellen. Das Alter: 15 Jahre für die Kamera, ca. 20 Jahre fürs unstabilisierte Objektiv fordern ihren Tribut. Also auf ein Neues mit dieser Kombination - im hellen Frühjahr/Sommer 2020... Um die maximale Qualität der FUJIFILM FinePix S3 Pro abzurufen, wurde im Fuji-Rohdatenformat gespeichert, mit Adobe Lightroom 5.7.1 entwickelt und in diesem Fall auf 4 Megapixel Bildgröße reduziert Auußerdem blieb das Zoom bei den ISOs (max 400) und bei dem Licht wegen den Verschlusszeiten im Blenden-/Brennweitenbereich von 3,8-4,5/28-50 mm.

Ralf Jannke, Oktober 2019

 

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben