Trauerspiel FUJIFILM MV-1 DIGITAL CAMERA

Die "Esso-Fuji"

Boris hat diesen schlimmen Ausrutscher Fujis bereits ausgiebig gewürdigt. Ich war also gewarnt und trotzdem neugierig. Und ich wurde nicht enttäuscht, was die unterirdische "Qualität" dieser Kamera angeht.

Außer dem aufgedruckten Herstellernamen und der Modellbezeichnung ist an dieser Kamera vermutlich nichts von Fuji. Obwohl 2003 vorgestellt, "kennt" die erste deutsche Internetseite über digitale Kameras und Fotografie - Digitalkamera.de - diese Fuji nicht. Gut so!

Der Grund: Offiziell wurde die MV-1 nur in Italien vertrieben und durfte in Deutschland nur als Treueprämie für Kunden einer Tankstellenkette herhalten. Angesichts der Kamera-Qualität dürfte das nicht viel zur Treue der Kunden zu "ihrer" Bezinmarke beigetragen haben ;-)

Boris taxiert die FUJIFILM MV-1 auf 4 Euro Sammelwert. Mein Exemplar kam ohne Porto für 1 Euro aus eBay...

Aufgrund des Vertriebswegs ließ sich im Internet auch nur eine italienische Bedienungsanleitung auftreiben

Und jetzt ein paar Beispielbilder. Machen Sie sich auf etwas gefasst ;-)

Beispielfotos aus der FUJIFILM MV-1 – die man besser nicht zeigen würde…

Deformation…

Haben Sie die merkwürdige Horizontalverschiebung in Foto eins und besonders drei bemerkt? Wo mag die bloß herkommen? Denn die beiden Fotos sind nicht verwackelt. Ich wäre besser bei 1,3 MP geblieben, hatte aber 1.600 x 1.200 Pixel = 2 MP gewählt, was die Qualität dieser miserablen Kamera weiter verschlechtert. Ob der Monitor bei Auslieferungszustand besser war? Mit dem meines Exemplars der MV-1 war jedenfalls keinerlei Bildgestaltung möglich. Ganz schnell weg mit der MV-1 in die Schreckenskammer der Digitalkamera-Geschichte…

Ralf Jannke, Sommer 2018

 

 

Sie finden diesen Beitrag besonders gelungen, vollkommen verunglückt oder möchten noch etwas ergänzen? Bitte nutzen Sie die Kommentarfunktion!

Dieser Beitrag wurde noch nicht kommentiert.

Kommentar schreiben