KonicaMinolta DiMAGE G530 zum Zweiten…

„Minolta, Konica, KonicaMinolta, "Kinolta", "Konolta","Minica“ ???“ lautete die Überschrift zur Vorstellung dieser Kameras.

Aus einem mehrmals gemischten Haufen auf Anhieb die gewünschte Konica, KonicaMinolta oder Minolta zu erkennen, mutet zum Hütchenspiel an – ohne Becher!

Die im ersten Beitrag vorgestellte KonicaMinolta DiMAGE G530 war defekt. Jetzt ist ein funktionierendes Exemplar – woher auch immer – aufgetaucht.

Auto-ISO?

Es ist ja schon ins Bild montiert:

Was soll das?

Wie kann es sein, dass eine ISO-Automatik nicht automatisch erkennt, wann es Zeit ist die ISO-Empfindlichkeit hochzufahren. Wenn die Belichtungszeiten zu lang werden. Notfalls bis ans Maximum, das die jeweilige Kamera bietet. Das ist aber keine KonicaMinolta-Fehlfunktion, das ist bei zahlreichen Kameras der Konsumerklasse und sogar DSLRs zu beobachten. Die auf dem Papier über eine ISO-Automatik verfügen, die nichts bewirkt.

Fotorettung

Nicht dass dieses verwackelte, verrissene Blümchenbild es wert wäre, gerettet zu werden, aber auch für solche Fotounglücke gibt es eine gewisse Verbesserungsmöglichkeit. Photoshop/Photoshop Elements bieten unter "Scharfzeichnungsfilter" die Auswahl "Selektiver Scharfzeichner" und darunter unter anderem "Entfernen Bewegungsschärfe". Bei PhotoshopElements geht es über "Überarbeiten" "Schärfe einstellen". Das Ganze gibt es aber auch kostenlos als Freeware. ImageAnalyzer bringt die benötigten Tools. Gezeigt oben im ImageAnalyzer-Screenshot. Mit Fotounglück ist dann aber eher ein unwiederbringliches Foto gemeint, das nach Behandlung zumindest erkennbarer wird.

Ver(schlimm)bessern (?) mit Photoshop CS5, ImageAnalyzer, Photoshop Elements 12

Von links nach rechts:

  • Photoshop CS5
  • ImageAnalyzer 1
  • ImageAnalyzer 2
  • Photoshop Elements 12

Schön ist sicher anders, aber die Erkennbarkeit steigt sichtbar. Das ist aber wohl eher etwas für die eigene Familienchronik, wenn das uralte, digitalisierte Papierbild nicht mehr hergibt, weil der Fotograf, die Fotografin verwackelt haben…

Nach dem kleinen Ausflug in die Software fotografieren wir jetzt wieder scharf ;-)

KonicaMinolta DiMAGE G530 5 Megapixel

KonicaMinolta DiMAGE G530 2 Megapixel

KonicaMinolta DiMAGE G530 – ISO 400 und 200: Besser nicht…

Schönwetter-/Viel Licht-Kamera

Wenn ich nur die KonicaMinolta DiMAGE G530 dabei hätte und ein unverwackeltes Bild wollte, würde ich ISO 400 nehmen. Aber ohne Grund besser nicht. Und sooo überzeugend ist die SW-Konvertierung nicht. Korn kann man auch anders erzeugen. Außerdem muss man bei ISO 400 Auch mit ISO 200 tut sich die G530 schwer. Das könnte auch ein Grund sein, dass die ISO-Automatik nur im Bereich ISO 50/100 arbeitet. Wenn sie den arbeiten würde…

Damit kann ich mein Kapitel Minolta/KonicaMinolta X-Reihe abschließen.

Ralf Jannke, Sommer 2018

 

 

Sie finden diesen Beitrag besonders gelungen, vollkommen verunglückt oder möchten noch etwas ergänzen? Bitte nutzen Sie die Kommentarfunktion!

Dieser Beitrag wurde noch nicht kommentiert.

Kommentar schreiben