3D Fotografie mit der Minolta 3D 1500

Die „2D-Version“ der Minolta Dimage EX wurde hier schon ausführlich gewürdigt. Dabei wurde ganz übersehen, dass es von dieser Kamera 1999 auch eine Spezial-3D-Version zur Aufnahme von dreidimensionalen Fotos gab.

Das soll hier jetzt nachgeholt werden!

In diesem Bildbeispiel wurden Monitor-/Bedieneinheit und Sensor-/Obektiveinheit der Minolta Dimâge EX Zoom getrennt und durch das LENS EXTENSION CABLE LC-EX1 verbunden. In der Minolta 3D 1500 wird zwischen die getrennten Einheiten die als "Minolta 3D 1500/metaflash by MetaCreations" bezeichnete Einheit montiert, fertig ist die Minolta für 3D Fotos.

metaflash und MetaCreations?

Da muss man schon weit in die 1990er Jahre zurückgehen.

1999 schrieb "heise online":

 "MetaFlash: 3D mit Digitalkamera"

„Die Kai-Krause-Company MetaCreations kündigt einen Hardwarezusatz mit Namen MetaFlash an, der gewöhnliche Digitalkameras zu 3D-Scannern umfunktionieren soll. Wie ein Blitzgerät auf die Kamera montiert, soll MetaFlash die räumliche Tiefe der fotografierten Objekte erfassen.“

Im Fall der Minolta 3D 1500 wird der Hardwarezusatz zwischen Bedienteil und Sensor-/Objektiveinheit der Minolta montiert.

Kai Krause

Dem 1957 in Dortmund geborenen deutschen Software-Entwickler schrieb man glatt "Guru"-Fähigkeiten zu. Wer erinnert sich noch an Kai's Power Tools, Bryce, Poser oder Kai's Power Goo. Unter dem von ihm mit gegründeten Unternehmen MetaCreations kamen Programme wie Painter oder LivePicture raus. Quelle Wikipedia

Mehr über die Minolta 3D 1500

Im Gegensatz zur 2D Minolta Dimâge EX, die entweder über eine Sensor-/Objektiveinheit mit einem  3,5-5,6/7-21 mm (38-115 mm @KB) 3-fach Zoom oder eine Einheit mit einem umgerechnet aufs Kleinbildformat 1,9/28 mm Weitwinkel verfügt, ist die Sensor-/Objektiveinheit der 3D 1500 mit einem 4/9,5 mm (ca. 50 mm @KB) Objektiv bestückt.

In cnet fand sich eine komplette Beschreibung dieser Spezial-Minolta

Die komplette (englische) Spec (Spezifikation) ist hier zu finden

PC Magazine berichtete in der April-Ausgabe 2000 über die Minolta 3D 1500

Auch die englische Bedienungsanleitung zur Minolta 3D 1500 ist noch im Internet zu finden

Die schwedische Photodo lieferte eine vielversprechende Internet-Adresse Minolta 3D 1500, die zunächst ins Leere lief. Mit Hilfe der Internetseite „INTERNET ARCHIVE – WayBackMachine“ ließ sich der Artikel schließlich aufspüren: 

https://web.archive.org/web/20000829081335/http://www.minolta.com:80/dp/3d1500/

Dieser Link funktioniert. Die angebotenen 3D Beispielfotos lassen sich aber nicht mehr anzeigen, da sowohl Chrome wie Safari ein fehlendes Plug-in anzeigen, das heute nicht mehr zu bekommen ist. Ich werde da keine weitere Energie reinstecken…

Eine Minolta 3D 1500 können wir in der Sammlung nicht vorweisen, entsprechend auch keine damit aufgenommenen (3D) Fotos zeigen, was auch an der fehlenden 3D Software liegt.

Aber das ist kein Grund nicht über diese „vergessene“ Minolta zu berichten…

Ralf Jannke, Frühjahr 2018

Sie finden diesen Beitrag besonders gelungen, vollkommen verunglückt oder möchten noch etwas ergänzen? Bitte nutzen Sie die Kommentarfunktion!

Dieser Beitrag wurde noch nicht kommentiert.

Kommentar schreiben