Sony DSC-F505

Objektiv mit Anhängsel

Die DSC-F505 hat ohne Frage eines der ungewöhnlichsten Gehäusedesigns. Der relativ konventionell gestaltete Kamerabody wirkt geradezu winzig im Vergleich zu dem gewaltigen Objektiv. Beide Teile sind über ein Drehgelenk miteinander verbunden, so dass man aus verschiedenen Blickwinkeln fotografieren kann. Ein optischer Sucher war bei dieser Konstruktion leider nicht machbar. Dafür entschädigt aber der sehr gute Bildschirm, der als Hybrid LCD auch mit abgeschalteter Hintergrundbeleuchtung im Tageslicht eine ordentliche Qualität liefert.

Das Objektiv protzt per Aufdruck mit 10fachem Zoom, wobei allerdings bereits ein zweifacher Digitalzoom großzügig eingerechnet ist. Aber auch der verbleibende fünffache Zoomwert war Rekord bei einer 2-Megapixel-Kamera und die DSC-F505 damit eine der ersten Superzoom-Kameras auf dem Markt. Die Optik stammt von Carl Zeiss und liefert eine ausgezeichnete Bildschärfe. Es glänzt zudem mit geringen Verzeichnungen und minimalen chromatischen Fehlern.

Schönwetterkamera

Weniger überzeugend ist der von Sony verwendete Sensor. Obwohl das Objektiv über den gesamten Brennweitenbereich sehr lichtstark ist, scheint die Kamera fast nachtblind zu sein. Wenig Licht führt in den Aufnahmen außerdem zu ungewöhnlich starkem Bildrauschen.

Die Kamera ist gut zu bedienen. Da das Objektiv deutlich schwerer als der Body ist, hält man die Kamera automatisch mit der linken Hand am Objektiv fest und bedient den Auslöser mit der rechten. Für einhändiges Fotografieren ist die Kamera nicht gemacht. Der Objektivring dient der manuellen Fokussierung, der Zoom wird konventionell per Zoomwippe gesteuert. Neben verschiedenen Belichtungsprogrammen kennt die DSC-F505 auch eine Zeit- und eine Blendenautomatik. Eine komplett manuelle Belichtungssteuerung fehlt.

Kommentar von Dr.Bodart:
"Vorteil: Gute Wiedergabe von Grüntönen gemessen am Alter Nachteil: Sehr dunkler Bildschirm an allen drei Kameras, nutzlos im Freien. Nur mit Diabetrachter-Konus einzusetzen dessen Befestigungsmöglichkeit leider fehlt."

Kommentar von Sokkel:
"Keine Ahnung, ob sie mit neuen Akku/übers Netzteil noch geht, aber wieso sollte sie nicht. Erinnere mich gerne an sie. Der Autofokus war miserabel und langsam, aber wenn das Teil dann doch scharfgestellt hat, waren die Bilder einfach spitze. Die 2,1-MP-Bilder, die ich damals leicht bearbeitet in > DinA1 ausdrucken (oder war es damals noch beleuchten?) und rahmen ließ, kann man immer noch gut ansehen. Die Kamera hat ihre Auflösung wirklich ausgenutzt."

9 Besucher von digicammuseum.de haben/hatten diese Kamera.
4 benutzen sie immer noch.
67% der Kameras funktionieren noch einwandfrei.

Sie besitzen dieses Modell oder hatten es früher einmal? Bitte beantworten Sie ein paar kurze Fragen dazu!

Wozu diese Umfrage? / Datenschutz

Frage 1/4:

Woher haben Sie die Kamera bekommen?

Neu gekauft (Erstbesitzer)
Gebraucht gekauft / bekommen
Als Sammelstück gekauft / bekommen

Frage 2/4:

Benutzen Sie die Kamera heute noch?

Ja, laufend
Ja, gelegentlich
Nein
Habe sie nie benutzt

Frage 3/4:

Was ist aus der Kamera geworden?

Habe sie noch
Habe sie verkauft
Habe sie verschenkt
Habe sie weggeworfen

Wie viele Jahre haben Sie die Kamera ca. benutzt? Jahre

Frage 4/4:

In welchem Zustand ist die Kamera bzw. in welchem Zustand war sie am Ende?

Voll funktionsfähig
Etwas lädiert, aber man konnte sie noch benutzen
Defekt durch Sturz / Sand / Wasserschaden
Objektivfehler (fährt nicht mehr aus oder ein / klemmt / stellt nicht mehr scharf)
Bildschirm defekt/gebrochen
Sensorfehler (Bildstörungen oder nur schwarze Bilder)
Geht nicht mehr an
Andere Fehler

Extrafrage

digicammuseum.de sucht zum Ausbau und zur Optimierung der Sammlung laufend historische Digitalkameras. Möchten Sie die Kamera abgeben? Dann schicken Sie mir einfach eine Mail. Ich melde mich kurzfristig.

Kommentare

Wollen Sie noch etwas mitteilen? Haben Sie Anmerkungen zu diesem Modell oder zu der Beschreibung auf dieser Webseite?

Name / Pseudonym:

Ihre Mailadresse: (optional)


Wozu diese Umfrage?

Ich möchte herausfinden, wie lange Digitalkameras im Einsatz sind, warum sie ersetzt werden und wie häufig die gängigsten Defektarten vorkommen. Als Sammler ist es natürlich auch wichtig zu wissen, zu welchen Prozentsätzen Kameras verkauft werden, in der Schublade liegen oder im Müll landen. Alle Angaben werden anonym erfasst. Sobald eine nennenswerte Datenbasis erreicht ist, werde ich die wichtigsten Erkenntnisse zusammenstellen und hier verlinken.

Datenschutz: Wenn Sie einen Kommentar schreiben und gerne eine Antwort von mir hätten, können Sie Ihre Mailadresse angeben. Diese wird gespeichert, aber nicht veröffentlicht. Das Programm speichert ansonsten keine personenbezogenen Daten dauerhaft. Um die versehentliche Mehrfachabsendung der Umfrage zu verhindern, wird die IP-Adresse gespeichert, nach einem Tag aber wieder gelöscht.

Kommentare werden geprüft und gegebenenfalls auf dieser Seite veröffentlicht. Das gilt aber nur, wenn der Kommentar eine sinnvolle Ergänzung ist. Werbliche Kommentare werden grundsätzlich nicht veröffentlicht.