Sternschnuppen im August 2019

Avatar of Ralf JannkeRalf Jannke - 30. Juli 2019 - Wissen, Ausprobieren

Ab der ersten Augustnacht gibt es vermehrt Sternschnuppen. Höhepunkt ist die Nacht vom 13. auf den 14. August!

Eigentlich verrückt, eine derart schwere (1,3 kg) und auffällige Kamera mit in den Urlaub zu nehmen, aber...

Für genau zwei hochkarätige Einsätze ohne langes Rumtragen ging die D4 mit. Auch die Fuji X-T20 und zahlreiche andere Systemkameras bieten Intervall-Funktion, aber die zur partiellen Mondfinsternis am 16. Juli 2019 mit der D4 aufgenommenen Einzelbilder für die Timelapse-Sequenz wollte ich doch lieber mit der D4 und meinem "Ersatz" 3,5/20 mm UD Nikkor Superweitwinkel aufnehmen. Dazu hätte es die Vollformat D4 nicht bedurft. 

Vollformat wollte ich aber fürs nächste astronomische Ereignis haben!

In den ersten beiden Augustnächten können aus dem Sternbild Steinbock pro Stunde bis zu 15 Meteroiten als Sternschnuppen in der Erdatmosphäre verglühen. Vom 6. auf den 7. August gibt es die nächsten Sternschnuppen aus dem Sternbild Wassermann. Aus dem Sternbild Pegasus kommt in der Nacht vom 8. auf den 9. August die nächste Ladung Sternschnuppen.

Planeten-Freeware zum Auffinden und Anzeigen der Sternbilder

Stellarium ist ein kostenloses, quelloffenes Planetarium für ihren Rechner. Es zeigt einen realistischen 3D-Himmel, so wie man ihn mit bloßem Auge, Fernglas oder Teleskop sehen kann.

Der Höhepunkt ist in der Nacht vom 13. auf den 14. August zu erwarten

Benannt nach dem Märtyrer Laurentius sorgen die „Laurentiustränen“ in dieser Nacht für bis zu 100 Sternschnuppen pro Stunde! Es sind Bruchstücke des Kometen 109P/Swift-Tuttle aus dem Sternbild Perseus – die Perseiden –, die als Sternschnuppen mit 60 km/s (216.000 km/h!) Geschwindigkeit in der Erdatmosphäre verglühen. Diese wiederkehrenden Perseiden sind bereits seit zwei Jahrtausenden bekannt! 

Alle Einzelheiten im „Sternschnuppen-Kalender

Auf der Internetseite „Perseiden Sternschnuppennacht 2019“ kann ich meinen Standort eingeben. Und dann vor Ort per Kompass/Smartphone-App festlegen, wohin die Kamera ausgerichtet werden muss.

Sonnenuntergang- und Aufgangszeiten…

… für den gewünschten Standort und die entsprechenden Augusttage oder besser -nächte habe ich hier abgefragt.

Also Kamera klarmachen und aufs Stativ!

Sicher empfehlenswert eine kurze, weitwinklige Brennweite. Bei mir wird es vom Bildwinkel extrem, da ich beabsichtige ein Fisheye mit 180 Grad Rundumsicht einzusetzen. In den Himmel gerichtet, werden daraus 360 Grad! Wobei in der Kamera die Funktion „Intervall-Aufnahme“ zum Einsatz kommt, die je nach Belichtungszeit alle 10 s vollautomatisch ein Bild macht. Bis zur so genannten „nautischen Dämmerung“, die hier (in Südschweden) im August um ca. 03.30 Uhr beginnt bzw. bis der Akku leer ist. Wobei der Nikon D4 Akku reichlich Kapazität hat. Diese "nautische Dämmerung" würde ich vielleicht etwas verständlicher als „Blaue Stunde“ bezeichnen! Die so genannte „Bürgerliche Dämmerung“, der Sonnenaufgang, beginnt eine Stunde später.

Jetzt muss nur noch das Wetter mitspielen…

Neuer Kommentar

0 Kommentare