Nichts Neues, Tamron produziert im Auftrag für Nikon

Avatar of Ralf JannkeRalf Jannke - 12. August 2023 - Wissen

Zum Beispiel die drei Zooms Nikon NIKKOR 17-28mm f/2.8 Z, Nikon Nikkor 28-75mm f/2,8 Z und Nikon NIKKOR 70-180mm f/2,8 Z. Die Zusammenarbeit ist über 20 Jahre alt! 2000 wurde das Nikon ED AF NIKKOR 14mm 1:2.8 D vorgestellt. Zu diesem Zeitpunkt von manchem Nikon Fanboy vehement bestritten, wurde dieses Nikkor von Tamron entwickelt und möglicherweise auch gleich im Auftrag für Nikon gebaut.

Hier der Text aus einem Fachmagazin von 2006

„Der Herausforderung „digitales Vollformat“ muss sich das Nikon AF 2,8/14 mm D ED nicht stellen, da Nikon (zum Zeitpunkt des Beitrags Januar 2006) ausschließlich DSLRs mit Sensor in APS-C-Größe im Programm hat. Aufgrund der vielen äußerlichen und inneren Gemeinsamkeiten mit dem Tamron SP AF 2,8/14 mm Aspherical IF ist die Annahme zulässig, dass beiden Objektiven die gleiche optische Rechnung zugrunde liegt. Entsprechend ähnlich fallen die Bewertungen für Optik und Mechanik aus. Beide Superweitwinkel besitzen eine extrem solide Metallfassung, was sich auch in einem Objektivgewicht von jeweils 670 Gramm widerspiegelt.

Bei einer Nahgrenze von 20 Zentimetern ist das Motiv gerade einmal 7,5 Zentimeter von der Frontlinse entfernt. Nah genug beispielsweise für spektakuläre Aufnahmen von Architekturmodellen oder Table-top-Motiven. Einziger größerer Unterschied: Während das Nikkor den Nikon-typischen Ring zum Umschalten von AF auf MF hat, verwendet das Tamron dazu einen Schiebemechanismus des Fokussierrings. Beim manuellen Scharfstellen läuft das Nikkor geschmeidiger als das Tamron.“

 

Neuer Kommentar

0 Kommentare