Geheimnisse des Druckens...

... die keine sind.

Ausnahmsweise mal keine Digitalkamera! Um mich nicht zu wiederholen, wenn Druckgrößen- und -auflösung ein Thema sind, an dieser Stelle ein älteres, aber immer noch aktuelles Kapitel, das ich 2007 für das längst in der Versenkung verschwundenes KnowWare-Heftchen „Fotopraxis mit der digitalen Spiegelreflexkamera“ geschrieben habe. Dort wird erklärt, wie man die möglichen Druckgrößen/-auflösungen für seine Kamera selbst berechnen kann. Hier ist das Ganze nachzulesen. Die Anrede des Lesers per Du war seinerzeit vom Verlag so gewollt. Die ersten sieben Probeseiten des Heftchens existieren immer noch im Internet.

Hier sind noch drei Links, die sich auch mit dem Thema "Richtige Druckauflösung" befassen:

Link 1 (englisch)

Link 2 (Leseprobe)

Link 3 (Leseprobe)

Wenn man sich das Prinzip des Druckens einmal verinnerlicht hat, verliert das seine Schrecken. Außerdem lässt sich so kalkulieren, was an Papiergrößen möglich ist, wenn man ein digitales Foto auf Papier belichten lässt. 

Ralf Jannke

 

 

Sie finden diesen Beitrag besonders gelungen, vollkommen verunglückt oder möchten noch etwas ergänzen? Bitte nutzen Sie die Kommentarfunktion!

Dieser Beitrag wurde noch nicht kommentiert.

Kommentar schreiben