Kyocera Finecam L3, L30

Elegante Erscheinung, mit nettem Leucht-Effekt beim Einschalten...

Die 2003 vorgestellte Finecam L3 ist 112 x 54 x 35 mm groß und wiegt 215 g. Der 5,4 x 4,0 mm 1/2,7" CCD-Sensor hat einen Pixel-/Fotodiodenabstand (Pixelpitch) von 2,6 µm und löst maximal 2.048 x 1.536 Pixel = 3 Megapixel auf. Der Sensor hat eine Empfindlichkeit von ISO 80, 160, 320 oder AUTO. Gespeichert wird in 24 bit Farbtiefe im komprimierten JPEG-Format in den Qualitäten „FEIN“ und „NORMAL“ Videos werden mit maximal 320 x 240p und 30 B/s über maximal 2 min Länge im AVI Format aufgenommen. Gespeichert wird auf SD-Karte.

Das Motiv kann über einen optischen Sucher oder per Liveview über einen 1,6" TFT LCD Monitor mit 70.000 Bildpunkten erfasst werden. Objektiv ist ein 2,8-4,7/5,8-17,4 mm (38-115 mm @KB) 3-fach Zoom. Die Entfernung kann manuell oder per Autofokus eingestellt werden. Beim Autofokus besteht die Wahlmöglichkeit zwischen „Weit“ und „Spot“. Die Belichtung kann mittenbetont, integral, über 224 Felder per Matrix oder punktförmig als Spot gemessen werden. Belichtungssteuerung per Programm- oder Zeitautomatik mit den Vorwahlblenden f/2,8 und f/7,5. Die Belichtungszeiten liegen zwischen 1 und 1/2.000 s. Belichtungskorrekturmöglichkeit über +/- 2 EV in 1/3 EV Schritten. Der eingebaute Blitz reicht maximal 2,5 m weit und bietet die üblichen Funktionen an/aus, Automatik, Langzeitsynchronisation und Rote-Augen-Reduktion. Automatischer Weißabgleich oder die Voreinstellungen: Wolken, Sonne, Leuchtstofflampe, Glühlampenlicht. Energieversorgung mit 2 1,5 oder 1,2 Volt Batterien/Akkus der Größe AA.

Englische Bedienungsanleitung zur Kyocera Finecam L3

Preis: Ohne Porto für 1 Euro aus dem Internet.

Kyocera Finecam L30

Kam wenige Tage nach der L3 in die Sammlung, die L30. Inklusiv Porto für 6,50 Euro. Bis auf den Sprung im Monitorglas volle Funktion!

2003 im gleichen Jahr wie die L3 vorgestellt, bietet die fast identische L30 lediglich ein anderes Videoformat – die L3 speichert AVI, die L30 MPG – und bei einem kaum kleineren Monitor – bei der L3 1,6“, bei der L30 1,5“ –, aber eine bessere Auflösung: Der L3-Monitor löst 70.000 Bildpunkte auf, der L30-Monitor 120.000. Außerdem mit ISO Auto, 100/200 weniger Sensor-Empfindlichkeit und beim Einschalten keine "Lightshow" ;-) Aber das wars...

Bilder in reduzierter Auflösung

Im November gab es im "Deutschen Museum Bonn" den Abschluss des "Käpt'n Book Lesefests", wo unter anderem eine Rallye zum Thema Starwars lief. Interessantes Museum, tolle Exponate, aber – dunkel... Bis auf ein entsprechend beschriftetes Foto (draußen vor dem Eingang) wurden alle Fotos mit der Maximalempfindlichkeit der Kyocera Finecam L3 aufgenommen: ISO 320. Bei den Aufnahmen in voller 3 Megapixel Auflösung am bunten Farbrauschen unübersehbar. Aber besser derartiges Rauschen, was im gedruckten, auf Papier belichteten Foto weniger auffällt, als ein verwackeltes und damit unscharfes Foto!

Diese Praktina aus meinem Geburtsjahr spielt im großen Beitrag "100 Jahre Nikon" (noch) eine besondere Rolle.

3 Megapixel ISO 320 – volle Auflösung, keine EBV

3 Megapixel ISO 80-160 – volle Auflösung

Erstaunlicherweise hat mir die Bildanmutung/-wiedergabe (Schärfe) am ISO 320 Limit der Kyocera Finecam L3 besser gefallen, als die vorm Museum noch schnell gemachte Aufnahme vom Modell der Magnetschwebebahn Transrapid 06. Die unnatürlichen "Halos" Lichtsäume um den Schriftzug...

Ralf Jannke, November 2016

Comments (0)

No comments found!

Write new comment