Update: Minoltas Tiefpunkt: Dimâge-Pic oder...

... Pretec DC-300 oder Polaroid PDC-300 oder Vivitar Vivicam 2500 oder... Vermutlich gibt es noch mehr Klone dieser 1997 vorgestellten Kamera(s). Siehe DigiCamHistory.Com 1997 A-D und DigiCamHistory.Com I-O (bitte scrollen).

Und noch eine... Einst ein großer Name – America Online, kurz AOL – heute Geschichte

Boris Jakubaschk hat eine Claxan DC-600 von 1997 beschrieben, die von der ganzen Machart nicht sehr weit von der Minolta Dimâge Pic und der Pretec DC-300 entfernt sein dürfte! Die Claxan DC-600 löst aber mit 640 x 480 Pixel höher auf.

Ein weiterer, zur Claxan passender Klon dürfte diese AMERICA ONLINE PhotoCamera von 1998 sein, die aus gleicher Auftragsfertigung stammen könnte wie Boris' Claxan DC-600. Das Design der Objektivumfassung der AOL erinnert aber mehr an die Minolta Dimâge-Pic und die Pretc DC-300 von oben. Gezeigt wird die AOL auch auf der Seite DigiCamHistory.Com. Fotografieren wollte ich mit der AOL aber nicht mehr, obwohl sie das Speichern der Fotos auf Compactflashkarte gestattet. Das noch im internen Speicher gefundene und vom Monitor einfach abfotografierte Retro-Radio hätte ich aber auch genommen ;-)

Minolta und Pretec

Die Minolta/Pretec besitzt einen 1/4" CCD-Sensor, der 480 x 320 Pixel auflöst und eine feste Empfindlichkeit von ISO 200 hat. Aus den 480 x 320 Pixel macht die Kamera 320 x 240 Pixel Bildchen oder die dazugehörige verfügbare Software 480 x 360 Pixel. Objektiv ist eine 5,6/5 mm (vermutlich irgend etwas um 35 mm bei Kleinbild) Fixfokus Festbrennweite, die Belichtungszeiten liegen zwischen 1/8 und 1/2000 s.

Es existiert sogar noch eine englische Bedienungsanleitung zur Minolta Dimâge Pic

Treibersoftware gäbe es theoretisch hier, aber die Links gehen ins Nirvana. Tatsächlich existiert Pretec aber noch, und auf Anfrage nach einer Uraltsoftware kam tatsächlich eine Mail mit einem Link, wo ein simpler Windows TWAIN für die Pretec DC-300 runterzuladen war. Das ist wirklich Service! Ob dieser Link ewig besteht, ist fraglich, ich habe die Datei, den TWAIN gesichert! Denn von der "Qualität" der Minolta, Pretec & Co hätte ich mich gerne überzeugt ;-) Deshalb gibt es auch ein paar Bildbeispiele, aufgenommen mit der Pretec, da die Minolta nicht mehr einwandfrei funktioniert.

Unter "Kameras ohne Datenblatt" listet Digitalkamera.de neben der Pretec 300 zahlreiche Exoten, von denen etliche nie auf den deutschen Markt kamen. Interessante Quelle!

Ralf Jannke

"Zeitreise"

Digitalkamera samt serieller Verbindung zum Rechner aus der "Steinzeit", Betriebssystem (Windows XP) aus dem "Mittelalter", Macbook Air mit Betriebssystem Mac OS 10.11 El Capitan aus der Gegenwart... Außerdem benötigt: ein Seriell-/USB-Adapter, um überhaupt in den Rechner zu kommen.

Screenshot Pretec Software

Pretec-Software (TWAIN) unter Photoshop 3.05 LE unter Windows XP. Das Ganze in der VirtualBox unter Mac OS 10.11. Die Pretec-Fotos können einzeln oder in 30er Paketen in die Bildbearbeitung übertragen werden. Mehr als 65 Fotos passen nicht in den Pretec-Speicher. Dabei besteht bei der Übertagung noch die Möglichkeit zwischen 320 x 240 oder 480 x 360 Pixel Bildgröße zu wählen. Alle Bilder hier natürlich in der "Höchstauflösung" 480 x 360 Pixel ;-)

Bildbeispiele, aufgenommen Juli 2016 mit der Pretec DC-300

Ich war mir nicht sicher ob ich diese Zumutung fürs Auge vom Flohmarktrundgang "präsentieren" sollte. Also Augen zu – äh auf – und durch ;-) Oder: Zeit- und Ressourcen-Verschwendung, derartige Kameras!

Sie finden diesen Beitrag besonders gelungen, vollkommen verunglückt oder möchten noch etwas ergänzen? Bitte nutzen Sie die Kommentarfunktion!

Dieser Beitrag wurde noch nicht kommentiert.

Kommentar schreiben