Sony DKC-2050X INSTANT PASS PHOTO

Spiegellose Systemkamera mit Wechseloptik – 1998

Ich bin mir sicher den fehlenden Sony-Akku im Bestand zu haben - aber nicht in den Ferien... Die 1998 vorgestellte DKC 2050X Passfotokamera stellt ein interessantes Exponat für eine Digitalkamera-Sammlung dar. Mit Energie versorgt, stellt sich dann die nächste Frage, ob ohne Software an die 640 x 480 Pixel Fotos zu kommen ist. Was im Negativfall aber kein so großer Verlust ist, da 640 x 480 Pixel Bildchen aus den Kindertagen der digitalen Fotografie wenig prickelnd sind...

Zum Wechsel vom Hochformat ("Porträt") ins Querformat wird die Sony einfach demontiert und mit dem zweiten Stativgewinde wieder montiert:

Auch wenn es sich keine Software auftreiben lässt, wird es mit einiger Sicherheit ein Video-Stillbild geben, denn die DKC 2050X hat auch einen Video-Ausgang. Was auch sinnvoll war/ist, um auf einem großen Monitor besser zu erkennen, ob die Position des fürs Pass- oder Firmenausweisfoto aufzunehmenden Menschen OK ist. Und das Videosignal müsste abgreif- und digitalisierbar sein. Ansonsten wird einfach der Monitor abfotografiert. Vorausgesetzt, die DKC-2050X funktioniert noch…

Unser geschätzer Kollege Rodger L. Carter hat die sehr ähnliche SONY DKC-CM30 von 1998 so beschrieben: "Die CM30 ist eine auf technische, industrielle und wissenschaftliche Zwecke wie Mikroskop- oder Astrofotografie spezialisierte Kamera. Sie wurde ohne Objektiv verkauft, hatte aber einen C-Mount für Wechselobjektive. 1/3 Zoll Farb-CCD-Sensor, 640 x 480 Pixel Auflösung, ISO 90. Verschluss bis 1/4000 s. 4 MB interner Speicher für 30 Bilder bei maximaler Auflösung. Die Fotos können auf dem 110K-Pixel-Farbbildschirm oder auf einem Videomonitor angezeigt werden." Die SONY DKC-2050X von 1998 ist ganz ähnlich, aber für Pass- und Ausweisfotos vorgesehen. Sie ist mit einem 1,4/16 mm Objektiv bestückt.

Mehr zur Sony DKC 2050X in einem späteren Update… Hier ist es:

Die Sony DKC-2050X INSTANT PASS PHOTO funktioniert!

Sony Standard-Akku einschieben, anschalten, läuft! Aus Personen-/Datenschutzgründen habe ich die abgelichteten Personen weitgehend unkenntlich gemacht. Auch wenn der Monitor nicht sehr hoch auflöst, ist die gute Schärfe erahnbar, die diese Passfoto-/Porträtkamera von Sony lieferte. Ich werde später nochmal versuchen, ob sich ein Video-Signal abgreifen lässt, was digitalisiert werden kann. Und dann mit selbst aufgenommenen Fotos.

Ralf Jannke, Sommer/Oktober 2019

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben