Sony Ur MAVICA

20 Jahre Sony Mavica – Die erste zu erwerbende Mavica, die MVC FD7…

… lautete die Überschrift zum Praxisbericht über die auf 3,5 Zoll 1,44 MB-Disketten digital aufzeichnende Mavica MVC FD7.

Nicht ohne Grund taucht aber die Bemerkung „zu erwerbende Kamera“ in der Überschrift auf, denn die 1981 präsentierte, aber nie in Serie gegangenen Sony MAVICA (MAgnetic VIdeo CAmera) war eine Still(bild)-Videokamera, deren Fotos („Stills“) zwar auf ein diskettenartiges Medium (2 Zoll) geschrieben wurde, das aber in analoger Form. Bei den Recherchen zum 90. Geburtstag, den Minolta im November 2018 feiern würde (*), fand sich dieser Beitrag zur Sony Ur-MAVICA. Bitte zum Vergrößern aufs Dokument klicken.

(*) Zum Minolta Jubiläum

Da das Minolta A-Bajonett in den Sony Kameras weiterlebt, und auch die Modellbezeichnung „Alpha“ von Minolta stammt, gibt es keinen Grund den 90. Minolta-Geburtstag nicht zu feiern. Minoltas Pionierleistung, die Autofokus-Spiegelreflexkamera 7000 AF wurde in Japan unter dem Namen Minolta a-7000 vertrieben. Das „a“ ist der (hier nicht darstellbare) griechische Buchstabe Alpha!

Ralf Jannke, November 2017

 

 

Sie finden diesen Beitrag besonders gelungen, vollkommen verunglückt oder möchten noch etwas ergänzen? Bitte nutzen Sie die Kommentarfunktion!

Dieser Beitrag wurde noch nicht kommentiert.

Kommentar schreiben