Vivitar ViviCam 3500 von 1999/2000

DC-1500??

Zeichnung aus der Bedienungsanleitung. Also auch bei der Vivitar ViviCam 3500 handelt es sich um eine Auftragsfertigung, wo der OEM/ODM-Hersteller dann den gewünschten Namen aufs Gehäuse "pinselt". In diesem Fall eben "Vivitar ViviCam 3500".

Wie weit sich das Herstell-/Präsentationsdatum vom im (englischen) Vivitar ViviCam 3500 Manual gezeigten Datum der Seite 34, wo gezeigt wird, wie man das Datum in die Kamera eingibt – 1999 – aufs tatsächliche Produktionsdatum geschlossen werden kann, ist die Frage. DigiCamHistory.COM datiert datiert die ViviCam 3500 aufs Jahr 2000.

SPECIFICATIONS

Größe: 133 x 71 x 49 mm, Gewicht: 253 g

1/2-inch CCD-Sensor, der maximal 1.360 x 1.024 Pixel = 1,4 MP auflöst und ISO 170 Empfindlichkeit hat. Gespeichert wird komprimiert als JPEG in den Qualitäten Fine, Normal und Economy auf Compactflashkarte. 5,6/7 mm (ca. 40 mm @KB) Festbrennweite. Belichtung per Zeitautomatik, Verschlusszeiten von 1/3 bis 1/500 s. Bleichtungskorrekturmöglichkeit +/- 2 EV in 1/4 EV-Schritten. Eingebauter Blitz mit den üblichen Funktionen: An/Aus, Automatik, Aufhellen, Rote-Augen-Reduzierung. Weißabgleich Auto, Tageslicht, Glühlampe. Energieversorgung 4x 1,5/1,2 V AA Batterie oder Akku.

Reise nach Kanada, in die Vergangenheit...

Es ist doch immer wieder erstaunlich, nett , amüsant, manchmal aber auch ziemlich peinlich, was an Bildern in alten Digitalkameras "vergessen" wird. Die Vivitar ViviCam muss unzweifelhaft mit in Kanada zum Angeltrip (2003) und vorher zu irgendeiner Weihnachtsfeier 1999 mit gewesen sein – wenn die Aufnahme-Daten in der Exif stimmen... Wobei das ein "Rekord" wäre. Nicht wie früher auf einem Film Ostern und Weihnachten aus dem selben Jahr ;-) Wahrscheinlich wurde bei "1999" nur vergessen nach dem Batteriewechsel das Datum neu einzugeben...

Frische Beispielfotos aus 2016

Zwei absolute Klassiker

Die grandiose Nikon F2 bestückt mit einem Polaroid-Rückteil, als Sucher den Lichtschacht DW-1 montiert. Und das Objektiv? Genau hingesehen? Ja "Vivitar" steht da. Wie die Digitalkamera, mit der alles aufgenommen wurde. Ebenfalls ein großer Klassiker, die Vivitar Series 1 Objektivreihe. Übrigens: Bei Offenblende ist das 2,8/35-85 mm Vivitar Series 1 ein phantastischer Weichzeichner. Den Effekt bekommt man kaum per EBV oder Filter-Vorsatz hin. Bei f/5,6 liefert das Vivitar aber auch nach 40 (!) Jahren noch eine tolle Schärfe. Selbst auf einer 36 MP Vollformat DSLR!

Warum nur die eine "Sachaufnahme"? Die Vivitar ViviCam 3500 hing am Netzteil, weil sie mit Akkus/Batterien nicht laufen wollte. Deutlich sichtbar sind in der Kamera mal Batterien ausgelaufen und dürften die nicht zugänglichen Kontakte im Gehäuseinneren beschädigt haben. Trotzdem bleibt die ViviCam ein interessantes Sammelteil.

Ralf Jannke

Nachtrag

Nicht nur Digitalkameras, sondern auch analoge Kameras, Objektive UND beispielsweise diesen hervorragenden Computerblitz "Vivitar auto thyristor 283" ließ Vivitar konstruieren und im Auftrag fertigen. Ich fand den funktionierenden (!) Blitzer in der Schrott-Gitterbox für zu entsorgende Kleinelektrogeräte...

 

 

Sie finden diesen Beitrag besonders gelungen, vollkommen verunglückt oder möchten noch etwas ergänzen? Bitte nutzen Sie die Kommentarfunktion!

Dieser Beitrag wurde noch nicht kommentiert.

Kommentar schreiben