Leb wohl Kompaktkameraklasse... Nicht ganz!

Vivitar ViviCam 8027

Retro-Design

Die unlängst für drei Euro erworbene 8 Megapixel Vivitar ViviCam 8027 stellt mit ihrem gelungenen 1970er Jahre Retro-Design eine Bereicherung im Meer der Konsumerdigitalkameras dar! Da gab es nichts zu überlegen, um die Kamera mit dem vergleichsweise lichtstarken 2,8-4,8/36-108 mm Dreifach-Zoom an Bord zu nehmen. Eins fiel dem Retrodesign und Rotstift allerdings zum Opfer. Der optische Sucher ist ein Blender. Ein einfaches "Guckloch", das nicht mitzoomt und irgendeiner längeren Brennweite als den Anfangs-36 mm entspricht.

Alle technischen Daten zur ViviCam 8027 können hier und in der englischen Bedienungsanleitung nachgelesen werden.

Beispielfoto mit 8 Megapixel

Bis auf den untauglichen, manuell gewählten Weißabgleich "wolkig" ganz ordentlich. Automatischer Weißabgleich war eher noch schlechter! Mit Photoshop aber schnell korrigiert. Geht man aber in die 1:1/100 Prozent Monitoransicht, ist schnell zu erkennen, dass der Sensor mit 8 MP am Ende ist. Was aber ganz sicher nicht nur auf diese fremdgefertigte Vivitar ViviCam 8027 zutrifft. Gedruckt sicher kein Problem!

Nur, wenn sie will…

Schauen Sie sich bitte die beiden Montagen von oben an. Diese merkwürdigen Verformungen, die keine Verzeichnung sind! Im ersten Doppelbild sogar hintereinander! Im ersten Teilbild ist der Zaun verformt, eine Aufnahme später gerade. Der selbe Zaun! Das sieht aus wie ein Rolling-Shutter-Effekt, der bei einem elektronischen Verschluss unter bestimmten Bedingungen auftreten kann. Im Fall der Vivitar tippe ich eher auf einen schleichenden (noch) sporadisch auftretenden Effekt.

Weitere Beispielfotos mit 8 Megapixel

Mit dem Laub an einem Oktobermorgen mit Nebel kam die JPEG-Aufbereitung in der Vivitar überhaupt nicht klar – zweites Foto von links.

Qualitätseindruck

Die Vivitar ViviCam 8027 lebt nur von ihrem Retro-Design. Nett für die Sammlung, aber nach dem Testspaziergang wandert die Vivitar ins Archiv…

Ralf Jannke, Oktober 2018

 

 

Sie finden diesen Beitrag besonders gelungen, vollkommen verunglückt oder möchten noch etwas ergänzen? Bitte nutzen Sie die Kommentarfunktion!

Dieser Beitrag wurde noch nicht kommentiert.

Kommentar schreiben