Nikon Coolpix 2500

Die Kamera mit dem Dreh

Auffälligste Eigenschaft der Coolpix2500 ist das Design. Schwenkobjektive hatten auch schon frühere Nikon-Modelle, allerdings sitzt es hier nicht mehr außen am Kamerabody, sondern ist von diesem umschlossen. Das hat gleich zwei Vorteile: Zum einen ist das Objektiv in der Ausgangsposition optimal geschützt und außerdem ist es beidseitig aufgehängt und damit wirkt die ganze Konstruktion robuster. Der Nachteil dabei ist, dass zwei interessante Positionen des Objektivs, nämlich der Blick nach oben oder nach unten, bei der Coolpix2500 nicht nutzbar sind. Bei dem sehr kompakten Objektiv hatte zudem kein klassischer Sucher mehr Platz, so dass man auf das ziemlich kleine Display angewiesen ist.

Man kann bei dieser Kamera auch sehr schön beobachten, dass ein spektakuläres Design schneller in die Jahre kommt als eine gelungene, aber eher konservative Optik. Canons Ixus-Modelle 300 und 330, damals direkte Konkurrenz der Coolpix2500, wirken aus heutiger Sicht deutlich weniger gealtert. Dazu trägt sicherlich auch bei, dass Nikon auf eine Metallverkleidung verzichtete und dass Stahlblau inzwischen keine besonders angesagte Farbe mehr ist - zumindest was Digitalkameras angeht.

Hausmannskost

Was die Bedienung und Einstellmöglichkeiten angeht ist die Coolpix2500 nicht besonders auffällig. Ein Wählrad für den Modus fehlt, manuelle Einstellmöglichkeiten der Belichtung und der Fokussierung fehlen, dafür kann man im Menü eine Vielzahl von Motivprogrammen auswählen. Unter diesen versteckt sich auch der ausgezeichnete Makromodus.

Die Bildqualität bewegt sich im Rahmen dessen, was man bei einer Kompaktkamera mit zwei Megapixeln erwarten darf. Man muss die Limits der Kamera allerdings genau kennen, um zu ansprechenden Ergebnissen zu kommen. Fröhliches Drauflosknipsen dürfte zumindest in Innenräumen zu Enttäuschungen führen, weil die Kamera häufig recht lange belichtet und die Bilder dann verwackeln. Außerdem neigt sie zu Überbelichtungen. Im Alltagseinsatz bin zumindest ich mit anderen "Kompakten" besser klar gekommen - sogar mit der deutlich günstigeren Coolpix2000.

Kommentar von Dieter Heubeck:
"Ich habe diese Kamera vor einem Flohmarktladen unter " zu verschenken" mitgenommen am 20.12.18 in 91522 Ansbach. Nun will ich sehen, wie ich sie gebrauchen kann. Den Akku habe ich mit anderen Geräten aufgeladen. Sie funktioniert."

5 Besucher von digicammuseum.de haben/hatten diese Kamera.
2 benutzen sie immer noch.
60% der Kameras funktionieren noch einwandfrei.

Sie besitzen dieses Modell oder hatten es früher einmal? Bitte beantworten Sie ein paar kurze Fragen dazu!

Wozu diese Umfrage? / Datenschutz

Frage 1/4:

Woher haben Sie die Kamera bekommen?

Neu gekauft (Erstbesitzer)
Gebraucht gekauft / bekommen
Als Sammelstück gekauft / bekommen

Frage 2/4:

Benutzen Sie die Kamera heute noch?

Ja, laufend
Ja, gelegentlich
Nein
Habe sie nie benutzt

Frage 3/4:

Was ist aus der Kamera geworden?

Habe sie noch
Habe sie verkauft
Habe sie verschenkt
Habe sie weggeworfen

Wie viele Jahre haben Sie die Kamera ca. benutzt? Jahre

Frage 4/4:

In welchem Zustand ist die Kamera bzw. in welchem Zustand war sie am Ende?

Voll funktionsfähig
Etwas lädiert, aber man konnte sie noch benutzen
Defekt durch Sturz / Sand / Wasserschaden
Objektivfehler (fährt nicht mehr aus oder ein / klemmt / stellt nicht mehr scharf)
Bildschirm defekt/gebrochen
Sensorfehler (Bildstörungen oder nur schwarze Bilder)
Geht nicht mehr an
Andere Fehler

Extrafrage

digicammuseum.de sucht zum Ausbau und zur Optimierung der Sammlung laufend historische Digitalkameras. Möchten Sie die Kamera abgeben? Dann schicken Sie mir einfach eine Mail. Ich melde mich kurzfristig.

Kommentare

Wollen Sie noch etwas mitteilen? Haben Sie Anmerkungen zu diesem Modell oder zu der Beschreibung auf dieser Webseite?

Name / Pseudonym:

Ihre Mailadresse: (optional)


Wozu diese Umfrage?

Ich möchte herausfinden, wie lange Digitalkameras im Einsatz sind, warum sie ersetzt werden und wie häufig die gängigsten Defektarten vorkommen. Als Sammler ist es natürlich auch wichtig zu wissen, zu welchen Prozentsätzen Kameras verkauft werden, in der Schublade liegen oder im Müll landen. Alle Angaben werden anonym erfasst. Sobald eine nennenswerte Datenbasis erreicht ist, werde ich die wichtigsten Erkenntnisse zusammenstellen und hier verlinken.

Datenschutz: Wenn Sie einen Kommentar schreiben und gerne eine Antwort von mir hätten, können Sie Ihre Mailadresse angeben. Diese wird gespeichert, aber nicht veröffentlicht. Das Programm speichert ansonsten keine personenbezogenen Daten dauerhaft. Um die versehentliche Mehrfachabsendung der Umfrage zu verhindern, wird die IP-Adresse gespeichert, nach einem Tag aber wieder gelöscht.

Kommentare werden geprüft und gegebenenfalls auf dieser Seite veröffentlicht. Das gilt aber nur, wenn der Kommentar eine sinnvolle Ergänzung ist. Werbliche Kommentare werden grundsätzlich nicht veröffentlicht.