Nikon Coolpix 300

   

Auf dem Markt für Consumer-Digitalkameras war Nikon 1997 ein Spätstarter. Populäre Mitbewerber wie Casio, Olympus, Minolta, Sony, Fuji und Canon waren da bereits seit einem Jahr, teilweise sogar schon seit zwei Jahren am Start. Da mussten also schon außergewöhnliche Entwürfe her, um sich die nötige Aufmerksamkeit zu verschaffen. Das hat auch sehr gut funktioniert, den Kameras aber eher zum Raritätenstatus unter heutigen Sammlern verholfen als dass es damals zu besonderer Popularität gereicht hätte.

Als erste Kamera kam die Coolpix 100 auf den Markt, eine auf den ersten Blick eher unspektakuläre Kamera im ungewöhnlichen Hochkantformat. Man konnte die Kamera teilen, wobei der obere Teil mit dem Objektiv gleichzeitig eine PCMCIA-Steckkarte war, über die man den Kameraspeicher sehr einfach per Notebook auslesen konnte.

Die Coolpix 300 kam kurz darauf auf den Markt. Diesen Entwurf kann man schon fast visionär nennen, hat er doch eine ganze Reihe von Merkmalen, die heute jedem von Smartphones vertraut sind. Neben dem kleinen Objektiv am oberen Rand der Rückseite ist das vor allem der Touchscreen auf der Vorderseite, der mit einem im Gehäuse versteckten Teleskop-Stift bedient werden kann.

Mit dem Touchscreen kann man nicht nur die Einstellungen durchführen und die Kamerafunktionen bedienen, man kann auch Zeichungen anfertigen und sogar in aufgenommene Bilder hineinmalen. Tonaufnahmen kann die Kamera ebenfalls und so kann man seine Bilder beliebig beschriften oder mit Audiokommentaren versehen.

Das war auch die eigentliche Idee hinter der Kamera: Da die Bildqualität noch eher dürftig war, sollte die Kamera eher zur Dokumentation dienen. So konnte ein Versicherungsgutachter z.B. die Schadensstelle im Bild markieren und ein paar Sätze dazu sagen. Das gleiche gilt natürlich auch für Reporter oder Fotografen. Letztere konnten mit der Coolpix 300 die Arbeit mit ihrem „richtigen“ Equipment dokumentieren.

Unterm Strich waren es aber wohl doch zu wenige Menschen, für die die Coolpix 300 einen echten Mehrwert gebracht hätte und damit ein zu kleiner Teil des Marktes für Digitalkameras. Nikon hat daher rasch umgesteuert. Die Nachfolgemodelle waren weitaus langweiliger gestaltet – sie sahen nämlich wie ganz gewöhnliche Kameras aus.

Kommentar von NikonD1X:
"Nettes "Spielzeug", aber ohne das exotische serielle Kabel - die von anderen Kameras funktionieren nicht - oder das noch speziellere SCSI-Kabel, das keinem Standard folgt, gibt es (fast) keine Chance an die aufgenommenen Bilder zu kommen. Nur über den Videoausgang der Coolpix 300 und einen sog. Video-Grabber bekomme ich Standbilder, die aber nur (in noch schlechterer) Videoqualität..."

2 Besucher von digicammuseum.de haben/hatten diese Kamera.
1 benutzt sie immer noch.
Alle Kameras funktionieren noch einwandfrei.

Sie besitzen dieses Modell oder hatten es früher einmal? Bitte beantworten Sie ein paar kurze Fragen dazu!

Wozu diese Umfrage? / Datenschutz

Frage 1/4:

Woher haben Sie die Kamera bekommen?

Neu gekauft (Erstbesitzer)
Gebraucht gekauft / bekommen
Als Sammelstück gekauft / bekommen

Frage 2/4:

Benutzen Sie die Kamera heute noch?

Ja, laufend
Ja, gelegentlich
Nein
Habe sie nie benutzt

Frage 3/4:

Was ist aus der Kamera geworden?

Habe sie noch
Habe sie verkauft
Habe sie verschenkt
Habe sie weggeworfen

Wie viele Jahre haben Sie die Kamera ca. benutzt? Jahre

Frage 4/4:

In welchem Zustand ist die Kamera bzw. in welchem Zustand war sie am Ende?

Voll funktionsfähig
Etwas lädiert, aber man konnte sie noch benutzen
Defekt durch Sturz / Sand / Wasserschaden
Objektivfehler (fährt nicht mehr aus oder ein / klemmt / stellt nicht mehr scharf)
Bildschirm defekt/gebrochen
Sensorfehler (Bildstörungen oder nur schwarze Bilder)
Geht nicht mehr an
Andere Fehler

Extrafrage

digicammuseum.de sucht zum Ausbau und zur Optimierung der Sammlung laufend historische Digitalkameras. Möchten Sie die Kamera abgeben? Dann schicken Sie mir einfach eine Mail. Ich melde mich kurzfristig.

Kommentare

Wollen Sie noch etwas mitteilen? Haben Sie Anmerkungen zu diesem Modell oder zu der Beschreibung auf dieser Webseite?

Name / Pseudonym:

Ihre Mailadresse: (optional)


Wozu diese Umfrage?

Ich möchte herausfinden, wie lange Digitalkameras im Einsatz sind, warum sie ersetzt werden und wie häufig die gängigsten Defektarten vorkommen. Als Sammler ist es natürlich auch wichtig zu wissen, zu welchen Prozentsätzen Kameras verkauft werden, in der Schublade liegen oder im Müll landen. Alle Angaben werden anonym erfasst. Sobald eine nennenswerte Datenbasis erreicht ist, werde ich die wichtigsten Erkenntnisse zusammenstellen und hier verlinken.

Datenschutz: Wenn Sie einen Kommentar schreiben und gerne eine Antwort von mir hätten, können Sie Ihre Mailadresse angeben. Diese wird gespeichert, aber nicht veröffentlicht. Das Programm speichert ansonsten keine personenbezogenen Daten dauerhaft. Um die versehentliche Mehrfachabsendung der Umfrage zu verhindern, wird die IP-Adresse gespeichert, nach einem Tag aber wieder gelöscht.

Kommentare werden geprüft und gegebenenfalls auf dieser Seite veröffentlicht. Das gilt aber nur, wenn der Kommentar eine sinnvolle Ergänzung ist. Werbliche Kommentare werden grundsätzlich nicht veröffentlicht.