Sony DSC-U10

     

Mit der DSC-U-Familie hat Sony versucht, eine ganz besondere Zielgruppe anzusprechen: Menschen, die eine sehr kleine Kamera haben wollen, die zudem hochwertig und schick aussieht. Und denen es nur wenig um die verbaute Technik geht. Wenn man nun noch die Farbgebung der oben abgebildeten Kamera betrachtet mit den perlmuttartigen, ins Pinke gehenden Reflexen, kann man vermuten, wen sich die Sony-Verantwortlichen als Käufer der Kamera vorgestellt haben. Die Rechnung scheint eher so mittelgut aufgegangen zu sein. Die DSC-U-Familie besteht zwar aus mehreren verschiedenen Modellen, verschwand aber relativ schnell wieder vom Markt.

Die DSC-U10 als einfachstes Modell der Familie wirkt auch gegenüber Ultrakompaktkameras noch winzig, ist rundum in Blech gehüllt und bietet mit dem großen Schieber auf der Frontseite auch einen guten Schutz des Objektivs beim Transport.

Dieses Objektiv ist eine schlichte Konstruktion mit fester Brennweite und kleinem Sensor, aber immerhin mit einem Autofokus ausgestattet. Trotzdem liefert die Kamera gegenüber technisch ähnlichen Noname- und OEM-Produkten eine recht brauchbare Bildqualität. Aus heutiger Sicht ist aber natürlich die Auflösung von nur 1,3 Megapixeln indiskutabel.

Die Kamera hat keinen Sucher. Das wiegt besonders schwer, weil das Display nur 2,5 cm in der Diagonale misst. Es ist eine besondere Konstruktion, die auch ohne Hintergrundbeleuchtung betrieben werden kann und in der Sonne relativ gut ablesbar ist. Dafür ist der Schwarzwert des Displays sehr schlecht und Bilder wirken dadurch eher blass.

Kommentar von Fiore:
"Meine erste! Klar, man erkennt kaum was auf dem Monitor, aber Spaß hat sie gemacht. Hat bis heute keinen Kratzer, mit original Verpackung."

Kommentar von klippstein:
"Hat mit einer Batterieladung hunderte klasse Bilder gemacht und fand Platz in jeder Tasche"

Kommentar von Fritz:
"1,3 Mpx ist halt wirklich extrem mager, leider wurde nur EINE Version mit höherer Auflösung produziert.... 2 Megapixel.... das ist auch nicht gravierend mehr. Also reinzoomen oder ausdrucken macht da wenig Sinn. Toll wäre so ein kleines Ding mit zirka 5 Mpx gewesen. Als kleine immer dabei Kamera wäre das absolut ausreichend. Kam aber nie und wurde schließlich eingestellt.... schade!"

5 Besucher von digicammuseum.de haben/hatten diese Kamera.
3 benutzen sie immer noch.
80% der Kameras funktionieren noch einwandfrei.

Sie besitzen dieses Modell oder hatten es früher einmal? Bitte beantworten Sie ein paar kurze Fragen dazu!

Wozu diese Umfrage? / Datenschutz

Frage 1/4:

Woher haben Sie die Kamera bekommen?

Neu gekauft (Erstbesitzer)
Gebraucht gekauft / bekommen
Als Sammelstück gekauft / bekommen

Frage 2/4:

Benutzen Sie die Kamera heute noch?

Ja, laufend
Ja, gelegentlich
Nein
Habe sie nie benutzt

Frage 3/4:

Was ist aus der Kamera geworden?

Habe sie noch
Habe sie verkauft
Habe sie verschenkt
Habe sie weggeworfen

Wie viele Jahre haben Sie die Kamera ca. benutzt? Jahre

Frage 4/4:

In welchem Zustand ist die Kamera bzw. in welchem Zustand war sie am Ende?

Voll funktionsfähig
Etwas lädiert, aber man konnte sie noch benutzen
Defekt durch Sturz / Sand / Wasserschaden
Objektivfehler (fährt nicht mehr aus oder ein / klemmt / stellt nicht mehr scharf)
Bildschirm defekt/gebrochen
Sensorfehler (Bildstörungen oder nur schwarze Bilder)
Geht nicht mehr an
Andere Fehler

Extrafrage

digicammuseum.de sucht zum Ausbau und zur Optimierung der Sammlung laufend historische Digitalkameras. Möchten Sie die Kamera abgeben? Dann schicken Sie mir einfach eine Mail. Ich melde mich kurzfristig.

Kommentare

Wollen Sie noch etwas mitteilen? Haben Sie Anmerkungen zu diesem Modell oder zu der Beschreibung auf dieser Webseite?

Name / Pseudonym:

Ihre Mailadresse: (optional)


Wozu diese Umfrage?

Ich möchte herausfinden, wie lange Digitalkameras im Einsatz sind, warum sie ersetzt werden und wie häufig die gängigsten Defektarten vorkommen. Als Sammler ist es natürlich auch wichtig zu wissen, zu welchen Prozentsätzen Kameras verkauft werden, in der Schublade liegen oder im Müll landen. Alle Angaben werden anonym erfasst. Sobald eine nennenswerte Datenbasis erreicht ist, werde ich die wichtigsten Erkenntnisse zusammenstellen und hier verlinken.

Datenschutz: Wenn Sie einen Kommentar schreiben und gerne eine Antwort von mir hätten, können Sie Ihre Mailadresse angeben. Diese wird gespeichert, aber nicht veröffentlicht. Das Programm speichert ansonsten keine personenbezogenen Daten dauerhaft. Um die versehentliche Mehrfachabsendung der Umfrage zu verhindern, wird die IP-Adresse gespeichert, nach einem Tag aber wieder gelöscht.

Kommentare werden geprüft und gegebenenfalls auf dieser Seite veröffentlicht. Das gilt aber nur, wenn der Kommentar eine sinnvolle Ergänzung ist. Werbliche Kommentare werden grundsätzlich nicht veröffentlicht.