Samsung Digimax 35 MP3

Der erste Eindruck dieser Kamera ist recht positiv, zumindest wenn man sich ihr von vorn nähert. Das Gehäuse ist mattsilbern, der Firmenname und die Objektivattrappe sind silberglänzend. Oben und unten sind Streifen aus halbtransparentem, blauem Plastik aufgesetzt. Weniger schmuckvoll geht's auf der Rückseite zu, wo sich nur der Einblick des Suchers und der Ein-/Ausschalter befinden.

Die Kamera will ein Multifunktionsgerät sein, das Kamera, Webkamera und MP3-Player in einem Gerät vereint. Im Ergebnis kann sie in keiner Disziplin überzeugen. Als MP3-Player fehlt ein alphanumerisches Display zur Titelanzeige und für eine brauchbare Navigation. Zumindest der Klang ist mit dem mitgelieferten Kopfhörer akzeptabel. Als Web- und insbesondere als Fotokamera leidet das Gerät an einer absolut unterirdischen Bildqualität. Zudem ist Samsung die Stromversorgung offenbar gründlich missglückt. Die Kamera beklagt sich laufend über zu wenig Saft, ob beim Bildspeichern oder beim Aufladen des Blitzes - selbst bei noch fast vollen Batterien oder Akkus. Schon nach wenigen Dutzend Aufnahmen verweigert die Kamera dann die weitere Zusammenarbeit völlig und verlangt nach neuen Stromspendern.

Weitere Probleme werden immer wieder von der Datenübertragung berichtet, die unter bestimmten Bedingungen reproduzierbar abbricht.

Für eine reine VGA-Kamera war die Digimax 35 im Erscheinungsjahr 2000 mit über 200 Euro deutlich überteuert, zumal sie keinen internen Speicher hat und ohne CF-Karte geliefert wurde. Auf einen Bildschirm muss man ebenfalls verzichten.

In der Summe entsteht der Eindruck eines dramatisch verunglückten Produkts, das dem Markenhersteller Samsung absolut keine Ehre macht und das offenbar nicht besonders erfolgreich verkauft wurde. Bis 2004 tauchte die Kamera gerne als Preis bei Verlosungen auf, wurde als Werbgeschenk abgegeben oder für Preise um 50 Euro abverkauft.

1 Besucher von digicammuseum.de hat/hatte diese Kamera.

Sie besitzen dieses Modell oder hatten es früher einmal? Bitte beantworten Sie ein paar kurze Fragen dazu!

Wozu diese Umfrage? / Datenschutz

Frage 1/4:

Woher haben Sie die Kamera bekommen?

Neu gekauft (Erstbesitzer)
Gebraucht gekauft / bekommen
Als Sammelstück gekauft / bekommen

Frage 2/4:

Benutzen Sie die Kamera heute noch?

Ja, laufend
Ja, gelegentlich
Nein
Habe sie nie benutzt

Frage 3/4:

Was ist aus der Kamera geworden?

Habe sie noch
Habe sie verkauft
Habe sie verschenkt
Habe sie weggeworfen

Wie viele Jahre haben Sie die Kamera ca. benutzt? Jahre

Frage 4/4:

In welchem Zustand ist die Kamera bzw. in welchem Zustand war sie am Ende?

Voll funktionsfähig
Etwas lädiert, aber man konnte sie noch benutzen
Defekt durch Sturz / Sand / Wasserschaden
Objektivfehler (fährt nicht mehr aus oder ein / klemmt / stellt nicht mehr scharf)
Bildschirm defekt/gebrochen
Sensorfehler (Bildstörungen oder nur schwarze Bilder)
Geht nicht mehr an
Andere Fehler

Extrafrage

digicammuseum.de sucht zum Ausbau und zur Optimierung der Sammlung laufend historische Digitalkameras. Möchten Sie die Kamera abgeben? Dann schicken Sie mir einfach eine Mail. Ich melde mich kurzfristig.

Kommentare

Wollen Sie noch etwas mitteilen? Haben Sie Anmerkungen zu diesem Modell oder zu der Beschreibung auf dieser Webseite?

Name / Pseudonym:

Ihre Mailadresse: (optional)


Wozu diese Umfrage?

Ich möchte herausfinden, wie lange Digitalkameras im Einsatz sind, warum sie ersetzt werden und wie häufig die gängigsten Defektarten vorkommen. Als Sammler ist es natürlich auch wichtig zu wissen, zu welchen Prozentsätzen Kameras verkauft werden, in der Schublade liegen oder im Müll landen. Alle Angaben werden anonym erfasst. Sobald eine nennenswerte Datenbasis erreicht ist, werde ich die wichtigsten Erkenntnisse zusammenstellen und hier verlinken.

Datenschutz: Wenn Sie einen Kommentar schreiben und gerne eine Antwort von mir hätten, können Sie Ihre Mailadresse angeben. Diese wird gespeichert, aber nicht veröffentlicht. Das Programm speichert ansonsten keine personenbezogenen Daten dauerhaft. Um die versehentliche Mehrfachabsendung der Umfrage zu verhindern, wird die IP-Adresse gespeichert, nach einem Tag aber wieder gelöscht.

Kommentare werden geprüft und gegebenenfalls auf dieser Seite veröffentlicht. Das gilt aber nur, wenn der Kommentar eine sinnvolle Ergänzung ist. Werbliche Kommentare werden grundsätzlich nicht veröffentlicht.