Sony DSC-F717

       

Die DSC-F717 war 2002 das High-End-Modell von Sony und nach DSC-F505V und DSC-F707 bereits die dritte Weiterentwicklung der Baureihe, die 1999 mit der DSC-F505 begann.

Die Bauform besteht weiterhin aus einem wuchtigen Objektivtubus, der drehbar mit dem Kamerakorpus verbunden ist. Dieser hat nun einen Sucher bekommen, über den man allerdings auf ein Display schaut. Am Objektiv befindet sich seitlich eine Zoomwippe und ganz vorn ein Objektivring zur manuellen Scharfstellung. Ist die Kamera im Autofokus-Modus, wird der Fokusring automatisch zum Zoomring umfunktioniert. Das ist eine ziemlich clevere Lösung.

Ansonsten hat Sony mit der DSC-F717 fast alle Kritikpunkte der Vorgängermodelle ausgeräumt. Die Auflösung liegt bei zeitgemäßen 5 Megapixeln, wie auch schon beim Vorgängermodell DSC-F707. Hinter dem klappbaren Blitz sitzt nun ein Blitzschuh mit Mittenkontakt, der entsprechend ausgestattete Blitzgeräte verschiedener Hersteller aufnehmen kann. Es gibt mehrere Autofokus-Messpunkte und ein „Hologramm-AF“, bei dem durch einen Laser ein Strichmuster projiziert wird, welches die Kamera auch bei völliger Dunkelheit und vor allem sehr schnell fokussieren lässt. Videos können nun beliebig lang werden, haben aber weiterhin nur 320x240 Pixel Auflösung.

Eine Besonderheit sind die beiden Modi „Nightframing“ und „Nightshot“. In beiden Fällen werden vorn am Objektiv kräftige Infrarot-LEDs eingeschaltet und der Infrarot-Filter vor dem Sensor entfernt. Das Resultat sind grünliche, monochrome Bilder im Sucher, auch bei völliger Dunkelheit. Bis zu einer Distanz von fünf Metern wird die Kamera damit zum Nachtsichtgerät. Im Modus „Nightframing“ dient das Verfahren nur zur Motivsuche und zur Auswahl des Bildauschnitts. Beim Druck auf den Auslöser schaltet die Kamera in den normalen Modus zurück und macht eine gewöhnliche Blitzlichtaufnahme. „Nightshot“ hingegen macht eine echte Nachtaufnahme im Infrarot-Bereich.

Die Kombination aus einem hochauflösenden und relativ großen Sensor mit einer ausgezeichneten und lichtstarken Optik der Firma Zeiss sorgt bei der DSC-F717 für hervorragende Bilder. Im Vergleich zu den Mitbewerbern in der Oberklasse aus dem Jahr 2002 schlägt sie sich sehr gut.

Beispielbilder

Baum, Karlsruhe, 29.10.2015
Beeren einer Spargelpflanze, Karlsruhe, 29.10.2015
Büro, Karlsruhe, 30.10.2015
Büro, Karlsruhe, 30.10.2015
Sony DSC-F55E per Nightshot, 30.10.2015

Kommentar von anonym:
"Wirklich eine fantastische Kamera! Im Infrarotmodus benutze ich sie heute noch gerne!"

Kommentar von Richard:
"Beautiful design. Really comfortable to hold and shoot with. My go-to camera when I'm feeling retro. Slightly saturated, well balanced and reasonably detailed images courtesy of a very clear Carl Zeiss lens. A keeper."

Kommentar von titus:
"Die 717 war meine erste Digitalkamera bei Umstieg von SLR auf die neue Technik. Hier war das preiswürdige Kameramodell , das qualitativ und funktional alle meine Wünsche an die Digitaltechnik erfüllt hat. Schade daß ich sie damals verkauft habe, aber Sie war der Grundstock für eine neue Kamera"

Kommentar von juergenvb:
"Damals ideale Reisekamera. Immer noch interessant durch Infrarotmodus."

Kommentar von Hal9000:
"Geniale Kamera. Hatte mir das Teil neu 2006 gekauft. Habe fast 25.000 Bilder mit der DSC–717 gemacht. Wurde dann von der Sigma SD14 (2012) abgelöst."

Kommentar von GG:
"Zeigt gelegentlich "Format Error" und funktioniert dann nicht mehr. Kann durch Herausnehmen und wieder einsetzten der Speicherkarte zurückgesetzt werden."

Kommentar von kiscsiga:
"Super Kamera! Ich habe es in 2003 gekauft und ich benutze sie immer noch bei Reisen und zwar mit originalen Batterie (macht immer noch etwa 160-180 Bilder pro Ladung)! Die Kamera macht sehr schöne Bilder, die Optik ist in Ordnung (58mm Filterdurchmesser und F2.0 bei Weitwinkel). Klar es hat viele fancy Features von heutigen Digitalkameras nicht, aber hey es ist inzwischen mehr als 15 Jahre alt. Jetzt möchte ich auf eine Kamera mit Wechselobjektiv umsteigen, aber ich werde diese Kamera definitiv behalten, es wäre sehr Schade sie zu entsorgen oder billig abzugeben."

Kommentar von Mikkal:
"Top Kamera, tolle Optik und schöne Farben, bei ISO Max 200."

27 Besucher von digicammuseum.de haben/hatten diese Kamera.
22 benutzen sie immer noch.
89% der Kameras funktionieren noch einwandfrei.

Sie besitzen dieses Modell oder hatten es früher einmal? Bitte beantworten Sie ein paar kurze Fragen dazu!

Wozu diese Umfrage? / Datenschutz

Frage 1/4:

Woher haben Sie die Kamera bekommen?

Neu gekauft (Erstbesitzer)
Gebraucht gekauft / bekommen
Als Sammelstück gekauft / bekommen

Frage 2/4:

Benutzen Sie die Kamera heute noch?

Ja, laufend
Ja, gelegentlich
Nein
Habe sie nie benutzt

Frage 3/4:

Was ist aus der Kamera geworden?

Habe sie noch
Habe sie verkauft
Habe sie verschenkt
Habe sie weggeworfen

Wie viele Jahre haben Sie die Kamera ca. benutzt? Jahre

Frage 4/4:

In welchem Zustand ist die Kamera bzw. in welchem Zustand war sie am Ende?

Voll funktionsfähig
Etwas lädiert, aber man konnte sie noch benutzen
Defekt durch Sturz / Sand / Wasserschaden
Objektivfehler (fährt nicht mehr aus oder ein / klemmt / stellt nicht mehr scharf)
Bildschirm defekt/gebrochen
Sensorfehler (Bildstörungen oder nur schwarze Bilder)
Geht nicht mehr an
Andere Fehler

Extrafrage

digicammuseum.de sucht zum Ausbau und zur Optimierung der Sammlung laufend historische Digitalkameras. Möchten Sie die Kamera abgeben? Dann schicken Sie mir einfach eine Mail. Ich melde mich kurzfristig.

Kommentare

Wollen Sie noch etwas mitteilen? Haben Sie Anmerkungen zu diesem Modell oder zu der Beschreibung auf dieser Webseite?

Name / Pseudonym:

Ihre Mailadresse: (optional)


Wozu diese Umfrage?

Ich möchte herausfinden, wie lange Digitalkameras im Einsatz sind, warum sie ersetzt werden und wie häufig die gängigsten Defektarten vorkommen. Als Sammler ist es natürlich auch wichtig zu wissen, zu welchen Prozentsätzen Kameras verkauft werden, in der Schublade liegen oder im Müll landen. Alle Angaben werden anonym erfasst. Sobald eine nennenswerte Datenbasis erreicht ist, werde ich die wichtigsten Erkenntnisse zusammenstellen und hier verlinken.

Datenschutz: Wenn Sie einen Kommentar schreiben und gerne eine Antwort von mir hätten, können Sie Ihre Mailadresse angeben. Diese wird gespeichert, aber nicht veröffentlicht. Das Programm speichert ansonsten keine personenbezogenen Daten dauerhaft. Um die versehentliche Mehrfachabsendung der Umfrage zu verhindern, wird die IP-Adresse gespeichert, nach einem Tag aber wieder gelöscht.

Kommentare werden geprüft und gegebenenfalls auf dieser Seite veröffentlicht. Das gilt aber nur, wenn der Kommentar eine sinnvolle Ergänzung ist. Werbliche Kommentare werden grundsätzlich nicht veröffentlicht.