Fuji FinePix 2800 Zoom

   

Die FinePix 2800Zoom ist aus heutiger Sicht keine Schönheit: Ringsherum silbernes Plastik ohne einheitliche Designsprache. Funktional gab es hingegen nicht viel auszusetzen. Das Sechsfach-Zoom-Objektiv beliefert brauchbar scharfe Bilder an den 2-Megapixel-Sensor. Der hohe Zoomfaktor hat jedoch auch zur Folge, dass es keinen optischen Sucher gibt, sondern einen Bildschirm mit erfreulich großem Sucherbild. Dafür ist jedoch die Auflösung so gering, dass man den Eindruck hat, durch ein Netz auf das Objekt zu schauen. Die Bildschärfe kann man so natürlich kaum beurteilen. Nach dem Einschalten der Kamera ist zudem immer der Sucher aktiv. Wer lieber mit dem Bildschirm arbeitet, muss jedes Mal mit einem Tastendruck umschalten.

Die Kamera erlaubt nur wenige manuelle Einstellungen, für die man zudem immer das Menü aufrufen muss. Dieses kann nicht auf Deutsch eingestellt werden und ist nicht besonders logisch aufgebaut. Um beispielsweise die Belichtungskorrektur zu verstellen, muss man zunächst das Menü aufrufen, viermal nach rechts auf „SET“, dort dann den Aufnahmemodus „MANUAL“ auswählen und mit OK bestätigen. Danach nochmal ins Menü, zweimal nach links auf die Belichtungskorrektur, die dann mit hoch/runter verstellt werden kann. Das hat man anderswo schon eleganter gesehen – um genau zu sein eigentlich überall…

Kommentar von Dr.Bodart:
"Gelungenes Space-Age Gehäuse im Sinne des wertigen "Fotoapparats". Der Besitzer konnte zeigen was er hat, im Gegensatz zu den stylistisch wenig überzeugenden Gestaltungen in dieser Klasse von heute."

Kommentar von Bernd:
"Z. Zt. zickt die Kamera nach nunmehr 15 Jahren erstmalig. Wenn ich den Auslöser drücke, wird der Sucher dunkel und es "klickt" nicht. Das Objektiv bleibt draußen und fährt erst bei mehrmaligem Ausschalten wieder ein. Hatte erst die Akkus in Verdacht, aber ein Nachmessen hat volle Ladung ergeben. Nach dem Tausch der Akkus hat´s dann wieder funktioniert, obwohl diese auch nur voll geladen waren. Ein Kontaktproblem liegt nicht vor, die Akkus und die Kontakte in der Kamera sind sauber. Rätselhaft... Weiß jemand Rat? Danke und Gruß aus Berlin: Bernd Anmerkung: Das sieht nach gealterten Akkus aus mit zu hohem Innenwiderstand. Siehe auch den Blogbeitrag "Batterietricks" (Sorry, kann hier nicht verlinken)."

Kommentar von Raul Duke:
"Sehr gute Kamera hat mehrjährige Reisen durch kameraunfreundliche Gegenden hinter sich(staubig, hohe Luftfeuchtigkeit )! Voll funktionsfähig nach über 15 Jahren! Qualität Made in Japan."

8 Besucher von digicammuseum.de haben/hatten diese Kamera.
5 benutzen sie immer noch.
50% der Kameras funktionieren noch einwandfrei.

Sie besitzen dieses Modell oder hatten es früher einmal? Bitte beantworten Sie ein paar kurze Fragen dazu!

Wozu diese Umfrage? / Datenschutz

Frage 1/4:

Woher haben Sie die Kamera bekommen?

Neu gekauft (Erstbesitzer)
Gebraucht gekauft / bekommen
Als Sammelstück gekauft / bekommen

Frage 2/4:

Benutzen Sie die Kamera heute noch?

Ja, laufend
Ja, gelegentlich
Nein
Habe sie nie benutzt

Frage 3/4:

Was ist aus der Kamera geworden?

Habe sie noch
Habe sie verkauft
Habe sie verschenkt
Habe sie weggeworfen

Wie viele Jahre haben Sie die Kamera ca. benutzt? Jahre

Frage 4/4:

In welchem Zustand ist die Kamera bzw. in welchem Zustand war sie am Ende?

Voll funktionsfähig
Etwas lädiert, aber man konnte sie noch benutzen
Defekt durch Sturz / Sand / Wasserschaden
Objektivfehler (fährt nicht mehr aus oder ein / klemmt / stellt nicht mehr scharf)
Bildschirm defekt/gebrochen
Sensorfehler (Bildstörungen oder nur schwarze Bilder)
Geht nicht mehr an
Andere Fehler

Extrafrage

digicammuseum.de sucht zum Ausbau und zur Optimierung der Sammlung laufend historische Digitalkameras. Möchten Sie die Kamera abgeben? Dann schicken Sie mir einfach eine Mail. Ich melde mich kurzfristig.

Kommentare

Wollen Sie noch etwas mitteilen? Haben Sie Anmerkungen zu diesem Modell oder zu der Beschreibung auf dieser Webseite?

Name / Pseudonym:

Ihre Mailadresse: (optional)


Wozu diese Umfrage?

Ich möchte herausfinden, wie lange Digitalkameras im Einsatz sind, warum sie ersetzt werden und wie häufig die gängigsten Defektarten vorkommen. Als Sammler ist es natürlich auch wichtig zu wissen, zu welchen Prozentsätzen Kameras verkauft werden, in der Schublade liegen oder im Müll landen. Alle Angaben werden anonym erfasst. Sobald eine nennenswerte Datenbasis erreicht ist, werde ich die wichtigsten Erkenntnisse zusammenstellen und hier verlinken.

Datenschutz: Wenn Sie einen Kommentar schreiben und gerne eine Antwort von mir hätten, können Sie Ihre Mailadresse angeben. Diese wird gespeichert, aber nicht veröffentlicht. Das Programm speichert ansonsten keine personenbezogenen Daten dauerhaft. Um die versehentliche Mehrfachabsendung der Umfrage zu verhindern, wird die IP-Adresse gespeichert, nach einem Tag aber wieder gelöscht.

Kommentare werden geprüft und gegebenenfalls auf dieser Seite veröffentlicht. Das gilt aber nur, wenn der Kommentar eine sinnvolle Ergänzung ist. Werbliche Kommentare werden grundsätzlich nicht veröffentlicht.