Fuji FinePix F700

Querulant

Bei der F700 hat sich Fuji erneut für ein ungewöhnliches Gehäuseformat entschieden. Die Kamera wirkt wie in die Breite gezogen. Insgesamt zählt dieses Modell nicht zu den gelungensten Entwürfen. Das ansonsten mit mattem Blech verkleidete Gehäuse hat an der Front eine Applikation, die nach gebürstetem Edelstahl aussieht - was ansonsten eher im Bereich Küchenelektro Eindruck schindet. Der schicke lila glänzende Streifen der F410 findet sich auch hier, allerdings ziemlich phantasielos neben einem Griffelement auf der Vorderseite platziert.

Seltsam sind auch zwei der Bedienelemente angebracht: Auf der Front sitzt neben dem Objektiv eine Taste für kontinuierlichen Autofokus. Und oben ganz links befindet sich eine Taste für die Serienbildfunktion.

Auflösungsfragen

Fuji gibt die Auflösung des SuperCCD-SR-Sensors mit 6,2 Megapixeln an. Jeweils zwei dieser Pixel gehören jedoch paarweise zusammen - einer hat eine hohe, der andere eine niedrigere Lichtempfindlichkeit. Im Ergebnis kann die Kamera Bilder mit höherem Dynamikumfang erzeugen, dafür aber nur der halben Auflösung. Man kann zwar auch eine Bildauflösung von 6 Megapixeln einstellen, dabei wird jedoch interpoliert.

Da die Bilder im Ergebnis eher mit denen einer 3 MP-Kamera vergleichbar sind, wird der Sensor hier im Datenblatt mit 3,1 Megapixeln angegeben.

Resultate

Die Bilder, die die F700 liefert, sind solide. Das Objektiv liefert scharfe Bilder und hohe ISO-Werte (bis 1600 ist einstellbar) führen wegen des großen Sensors zu weniger schlimmen Katastrophen als bei anderen Kompaktkameras. Im Alltag schlägt sich die Kamera gut - vor allem bei Außenaufnahmen. Auffällig ist die hohe Geschwindigkeit beim Ausfahren des Objektivs, beim Fokussieren und bei der Bildanzeige. Der Videomodus ist brauchbar, auch wenn beim Filmen nicht gezoomt werden kann. Im Makromodus können beeindruckende Nahaufnahmen gemacht werden, allerdings fährt das Objektiv dazu in die Weitwinkelposition und die Zoomfunktion ist deaktiviert.

Über den Effekt des größeren Dynamikumfangs kann man streiten. In den meisten Situationen kommt er kaum zum Tragen. Zu kritisieren ist vor allem der mickrige Akku, der kaum einen prall mit Sehenswürdigkeiten vollgestopften Urlaubstag übersteht.

Info zu Reparaturen

Sensordefekt

Dieses Kameramodell ist mit einem Bildsensor von Sony ausgestattet, der von einem Serienfehler betroffen ist. Sehr viele dieser Sensoren sind inzwischen defekt. Eine Reparatur kann selbst nicht durchgeführt werden.

Beispielbilder

Im Wald, Sulz, 12. April 2009
Im Wald, Sulz, 12. April 2009
Mammutbaum, Sulz, 12. April 2009
Heuwender, Sulz, 12. April 2009

Kommentar von E. Hoffmann:
"Ich werde die Kamera zerlegen und eine Reparatur versuchen. Wahrscheinlich ist der Objektiv-Transport verdreckt oder verharzt. Ich hatte sie schon einmal zerlegt und erfolgreich im Sucherbereich groben Dreck entfernt."

7 Besucher von digicammuseum.de haben/hatten diese Kamera.
2 benutzen sie immer noch.
57% der Kameras haben einen Sensorfehler.

Sie besitzen dieses Modell oder hatten es früher einmal? Bitte beantworten Sie ein paar kurze Fragen dazu!

Wozu diese Umfrage? / Datenschutz

Frage 1/4:

Woher haben Sie die Kamera bekommen?

Neu gekauft (Erstbesitzer)
Gebraucht gekauft / bekommen
Als Sammelstück gekauft / bekommen

Frage 2/4:

Benutzen Sie die Kamera heute noch?

Ja, laufend
Ja, gelegentlich
Nein
Habe sie nie benutzt

Frage 3/4:

Was ist aus der Kamera geworden?

Habe sie noch
Habe sie verkauft
Habe sie verschenkt
Habe sie weggeworfen

Wie viele Jahre haben Sie die Kamera ca. benutzt? Jahre

Frage 4/4:

In welchem Zustand ist die Kamera bzw. in welchem Zustand war sie am Ende?

Voll funktionsfähig
Etwas lädiert, aber man konnte sie noch benutzen
Defekt durch Sturz / Sand / Wasserschaden
Objektivfehler (fährt nicht mehr aus oder ein / klemmt / stellt nicht mehr scharf)
Bildschirm defekt/gebrochen
Sensorfehler (Bildstörungen oder nur schwarze Bilder)
Geht nicht mehr an
Andere Fehler

Extrafrage

digicammuseum.de sucht zum Ausbau und zur Optimierung der Sammlung laufend historische Digitalkameras. Möchten Sie die Kamera abgeben? Dann schicken Sie mir einfach eine Mail. Ich melde mich kurzfristig.

Kommentare

Wollen Sie noch etwas mitteilen? Haben Sie Anmerkungen zu diesem Modell oder zu der Beschreibung auf dieser Webseite?

Name / Pseudonym:

Ihre Mailadresse: (optional)


Wozu diese Umfrage?

Ich möchte herausfinden, wie lange Digitalkameras im Einsatz sind, warum sie ersetzt werden und wie häufig die gängigsten Defektarten vorkommen. Als Sammler ist es natürlich auch wichtig zu wissen, zu welchen Prozentsätzen Kameras verkauft werden, in der Schublade liegen oder im Müll landen. Alle Angaben werden anonym erfasst. Sobald eine nennenswerte Datenbasis erreicht ist, werde ich die wichtigsten Erkenntnisse zusammenstellen und hier verlinken.

Datenschutz: Wenn Sie einen Kommentar schreiben und gerne eine Antwort von mir hätten, können Sie Ihre Mailadresse angeben. Diese wird gespeichert, aber nicht veröffentlicht. Das Programm speichert ansonsten keine personenbezogenen Daten dauerhaft. Um die versehentliche Mehrfachabsendung der Umfrage zu verhindern, wird die IP-Adresse gespeichert, nach einem Tag aber wieder gelöscht.

Kommentare werden geprüft und gegebenenfalls auf dieser Seite veröffentlicht. Das gilt aber nur, wenn der Kommentar eine sinnvolle Ergänzung ist. Werbliche Kommentare werden grundsätzlich nicht veröffentlicht.