Fuji FinePix F810

   

Die F810 ist der modellgepflegte Nachfolger der ein Jahr älteren F700. In dieser Zeit hat sich einiges getan: Aus dem 3-MP-Sensor wurde einer mit 6 Megapixeln. Das zuvor etwas unausgegorene Design ist jetzt deutlich gefälliger und auch das Bedienkonzept mit einem großen Rändelrad auf der Rückseite gefällt. Wie bei anderen Modellen hat Fuji der Kamera gleich zwei Menüs spendiert: Einmal das Hauptmenü mit den Grundeinstellungen und außerdem die f-Taste, mit der Auflösung, ISO-Wert und „Filmmaterial“ schnell ausgewählt werden können. Ein Moduswahlrad auf der Kameraoberseite ermöglicht den schnellen Zugriff auf Motivprogramme und das gesamte Portfolio aus Voll-, Programm-, Zeit- und Blendenautomatik sowie einen manuellen Belichtungsmodus.

Auffällig ist der Bildschirm im Panoramaformat, was gut zur Außenform der Kamera passt. Tatsächlich kann man die Kamera mit einem Schiebeschalter zwischen Normal- und Panoramamodus umschalten. Allerdings hat der Sensor das konventionelle 4:3-Format der meisten Kompaktkameras, so dass der Panoramamodus durch Abschneiden der Bildanteile am oberen und unteren Rand realisiert wird.

Vom Vorgängermodell hat die Kamera das rasend schnell ausfahrende Objektiv geerbt, was der Kamera eine kurze Einschaltverzögerung bis zum ersten Bild beschert. Neu ist der ausklappbare Blitz, der allerdings nur auf Knopfdruck herausspringt, dafür aber beim Abschalten der Kamera automatisch wieder im Gehäuse verschwindet.

Von den Bildern bin ich trotz der höheren Auflösung nicht ganz so überzeugt wie beim Vorgängermodell.

Beispielbilder

Kalorienbombe, Ettlingen, 4. März 2016
Funkturm, Karlsruhe Knielingen, 16. März 2016
Blüten, Karlsruhe, 16. März 2016
Abendstimmung am Schloss, Karlsruhe, 16. März 2016
Abendstimmung am Schloss, Karlsruhe, 16. März 2016

Kommentar von Jörg Hagen:
"Für mich damals eine hervorragende, weil flexible und technisch gute Kompaktkamera, mit der man sich ein wenig auseinander setzen musste, dann aber überdurchschnittliche Qualität erzielen konnte. Solides Metallgehäuse, tolles Design - auch wenn das Geschmackssache ist. Ich würde sie mir sehr gern heute nochmal gebraucht kaufen, schon allein aus nostalgischen Gründen."

3 Besucher von digicammuseum.de haben/hatten diese Kamera.
2 benutzen sie immer noch.
67% der Kameras funktionieren noch einwandfrei.

Sie besitzen dieses Modell oder hatten es früher einmal? Bitte beantworten Sie ein paar kurze Fragen dazu!

Wozu diese Umfrage? / Datenschutz

Frage 1/4:

Woher haben Sie die Kamera bekommen?

Neu gekauft (Erstbesitzer)
Gebraucht gekauft / bekommen
Als Sammelstück gekauft / bekommen

Frage 2/4:

Benutzen Sie die Kamera heute noch?

Ja, laufend
Ja, gelegentlich
Nein
Habe sie nie benutzt

Frage 3/4:

Was ist aus der Kamera geworden?

Habe sie noch
Habe sie verkauft
Habe sie verschenkt
Habe sie weggeworfen

Wie viele Jahre haben Sie die Kamera ca. benutzt? Jahre

Frage 4/4:

In welchem Zustand ist die Kamera bzw. in welchem Zustand war sie am Ende?

Voll funktionsfähig
Etwas lädiert, aber man konnte sie noch benutzen
Defekt durch Sturz / Sand / Wasserschaden
Objektivfehler (fährt nicht mehr aus oder ein / klemmt / stellt nicht mehr scharf)
Bildschirm defekt/gebrochen
Sensorfehler (Bildstörungen oder nur schwarze Bilder)
Geht nicht mehr an
Andere Fehler

Extrafrage

digicammuseum.de sucht zum Ausbau und zur Optimierung der Sammlung laufend historische Digitalkameras. Möchten Sie die Kamera abgeben? Dann schicken Sie mir einfach eine Mail. Ich melde mich kurzfristig.

Kommentare

Wollen Sie noch etwas mitteilen? Haben Sie Anmerkungen zu diesem Modell oder zu der Beschreibung auf dieser Webseite?

Name / Pseudonym:

Ihre Mailadresse: (optional)


Wozu diese Umfrage?

Ich möchte herausfinden, wie lange Digitalkameras im Einsatz sind, warum sie ersetzt werden und wie häufig die gängigsten Defektarten vorkommen. Als Sammler ist es natürlich auch wichtig zu wissen, zu welchen Prozentsätzen Kameras verkauft werden, in der Schublade liegen oder im Müll landen. Alle Angaben werden anonym erfasst. Sobald eine nennenswerte Datenbasis erreicht ist, werde ich die wichtigsten Erkenntnisse zusammenstellen und hier verlinken.

Datenschutz: Wenn Sie einen Kommentar schreiben und gerne eine Antwort von mir hätten, können Sie Ihre Mailadresse angeben. Diese wird gespeichert, aber nicht veröffentlicht. Das Programm speichert ansonsten keine personenbezogenen Daten dauerhaft. Um die versehentliche Mehrfachabsendung der Umfrage zu verhindern, wird die IP-Adresse gespeichert, nach einem Tag aber wieder gelöscht.

Kommentare werden geprüft und gegebenenfalls auf dieser Seite veröffentlicht. Das gilt aber nur, wenn der Kommentar eine sinnvolle Ergänzung ist. Werbliche Kommentare werden grundsätzlich nicht veröffentlicht.