Panasonic Lumix DMC-LZ1

ausgezittert

Panasonic hat sich mit den Lumix-Modellen preislich, technisch und in Sachen Design immer etwas oberhalb des Mitbewerbs positioniert. Das gilt auch für die beiden Modelle DMC-LZ1 und DMC-LZ2, welche sich in der Auflösung (4 MP vs. 5 MP) unterscheiden. Die DMC-LZ2 kann zudem Videoton aufnehmen, während das kleinere Modell gehörlos ist.

Beide Kameras sind eher dem Einsteigersegment zuzuordnen. Das macht sich einerseits in reduzierten Einstellmöglichkeiten, aber auch durch das eher schlichte Plastikgehäuse bemerkbar. Billig sieht die Kamera trotzdem nicht aus. Dafür sorgt einerseits die Lumix-typische klare Formensprache, sowie das Griffstück und der Objektivrand aus Metall. Von der breiten Masse der Kompaktknipsen in der Preisklasse um 300 Euro hoben sich die beiden Modelle vor allem durch die 6fach-Zoomoptik und den Verwacklungsschutz ab. Dieser war 2005 typischerweise teureren Kameras vorenthalten.

Im praktischen Einsatz macht die Kamera durchaus Spaß: Sie reagiert flott in allen Lebenslagen, ist gut und logisch zu bedienen und produziert sauber belichtete und scharfe Bilder. Der Stabilisator erweitert den Einsatzbereich spürbar: Aufnahmen, die man normalerweise mit einer Kompaktkamera ohne Stativ nicht unverwackelt hinbekommt, gelingen mit der DMC-LZ1 mit deutlich höherer Erfolgsquote.

Auf einen klassischen Sucher muss man verzichten, dafür ist der Bildschirm auch bei Tageslicht meist hell genug. Nervig ist der nicht besonders schnelle und vor allem im Telebereich auch nicht allzu zielsichere Autofokus. Da hilft auch die minimale Auslöseverzögerung von weniger als einer Zehntelsekunde nicht, wenn die Kamera für die Vorfokussierung eine ganze Sekunde verbrät oder gar nach sekundenlangem Pumpen die Scharfstellung ganz verweigert.

Ein weiteres Problem ist auch von anderen Lumix-Modellen aktenkundig, nämlich die ausgesprochene Rauschneigung. Belässt man die ISO-Einstellung auf "AUTO", fährt die Kamera bei wenig Licht den ISO-Wert bis auf ISO 400 hoch, was auch die maximale manuelle Einstellung ist. Dann verschwinden allerdings die Kontrastkanten in ansonsten scharfen Bildern in einem regelrechten Pixelnebel und dunkle Flächen erhalten durch das Farbrauschen scheinbar eine neue Textur. Das alles kennt man von nahezu allen Kompaktkameras, aber bei der DMC-LZ1 ist es besonders ausgeprägt.

Beispielbilder

Das Fest, Karlsruhe, 25.7.2010
Das Fest, Karlsruhe, 25.7.2010
Distel, Malscher Landgraben, Karlsruhe, 25.7.2010
Hummel und Biene, Malscher Landgraben, Karlsruhe, 25.7.2010
Falter, Malscher Landgraben, Karlsruhe, 25.7.2010
Graffiti, Ettlingen, 25.7.2010

Kommentar von Old Shatterhand:
"Meine wunderschöne LZ1 läuft immer noch tiptop und sieht aus wie neu, hat schon etwa 2 "Nebenkamera's" überlebt."

14 Besucher von digicammuseum.de haben/hatten diese Kamera.
10 benutzen sie immer noch.
79% der Kameras funktionieren noch einwandfrei.

Sie besitzen dieses Modell oder hatten es früher einmal? Bitte beantworten Sie ein paar kurze Fragen dazu!

Wozu diese Umfrage? / Datenschutz

Frage 1/4:

Woher haben Sie die Kamera bekommen?

Neu gekauft (Erstbesitzer)
Gebraucht gekauft / bekommen
Als Sammelstück gekauft / bekommen

Frage 2/4:

Benutzen Sie die Kamera heute noch?

Ja, laufend
Ja, gelegentlich
Nein
Habe sie nie benutzt

Frage 3/4:

Was ist aus der Kamera geworden?

Habe sie noch
Habe sie verkauft
Habe sie verschenkt
Habe sie weggeworfen

Wie viele Jahre haben Sie die Kamera ca. benutzt? Jahre

Frage 4/4:

In welchem Zustand ist die Kamera bzw. in welchem Zustand war sie am Ende?

Voll funktionsfähig
Etwas lädiert, aber man konnte sie noch benutzen
Defekt durch Sturz / Sand / Wasserschaden
Objektivfehler (fährt nicht mehr aus oder ein / klemmt / stellt nicht mehr scharf)
Bildschirm defekt/gebrochen
Sensorfehler (Bildstörungen oder nur schwarze Bilder)
Geht nicht mehr an
Andere Fehler

Extrafrage

digicammuseum.de sucht zum Ausbau und zur Optimierung der Sammlung laufend historische Digitalkameras. Möchten Sie die Kamera abgeben? Dann schicken Sie mir einfach eine Mail. Ich melde mich kurzfristig.

Kommentare

Wollen Sie noch etwas mitteilen? Haben Sie Anmerkungen zu diesem Modell oder zu der Beschreibung auf dieser Webseite?

Name / Pseudonym:

Ihre Mailadresse: (optional)


Wozu diese Umfrage?

Ich möchte herausfinden, wie lange Digitalkameras im Einsatz sind, warum sie ersetzt werden und wie häufig die gängigsten Defektarten vorkommen. Als Sammler ist es natürlich auch wichtig zu wissen, zu welchen Prozentsätzen Kameras verkauft werden, in der Schublade liegen oder im Müll landen. Alle Angaben werden anonym erfasst. Sobald eine nennenswerte Datenbasis erreicht ist, werde ich die wichtigsten Erkenntnisse zusammenstellen und hier verlinken.

Datenschutz: Wenn Sie einen Kommentar schreiben und gerne eine Antwort von mir hätten, können Sie Ihre Mailadresse angeben. Diese wird gespeichert, aber nicht veröffentlicht. Das Programm speichert ansonsten keine personenbezogenen Daten dauerhaft. Um die versehentliche Mehrfachabsendung der Umfrage zu verhindern, wird die IP-Adresse gespeichert, nach einem Tag aber wieder gelöscht.

Kommentare werden geprüft und gegebenenfalls auf dieser Seite veröffentlicht. Das gilt aber nur, wenn der Kommentar eine sinnvolle Ergänzung ist. Werbliche Kommentare werden grundsätzlich nicht veröffentlicht.