Panasonic Lumix DMC-TZ5

     

Die im Jahr 2006 aus der Taufe gehobene „Traveler Zoom“-Serie von Panasonic bekam im Folgejahr eine zweite und 2008 mit den Modellen TZ4 und TZ5 die dritte Generation. Das Grundkonzept blieb unverändert: Die Kameras sind kompakt genug für eine etwas größere Hosentasche und haben einen riesigen Zoombereich, der bereits bei einem moderaten Weitwinkel beginnt. Hinzu kommt ein optischer Bildstabilisator und ein leistungsstarker Prozessor, der das angesichts des zwangsläufig kleinen Sensors vorhandene Bildrauschen wieder herausrechnet.

Gegenüber dem kleineren Modell TZ4 hat die TZ5 einen höher auflösenden Sensor (10 MP, von denen 9 MP auf dem Bild landen) und einen deutlich besseren Bildschirm. Man kann im Menü eine Menge einstellen, z.B. welchem ISO-Wert die Automatik maximal benutzen und wie lange sie maximal belichten darf. Auf Zeit-, Blendenautomatik oder gar komplett manuelle Einstellungen verzichtet die Kamera jedoch konsequent. Der Schwerpunkt liegt auf Automatikfunktionen wie z.B. der automatischen Erkennung von Gesichtern. Die „intelligente Automatik“ versucht unter den vielen Einstellmöglichkeiten die für die Szene am besten passende zu finden. Das Moduswahlrad hat zwei Positionen, die man mit verschiedenen Szenenmodi belegen kann. Das ermöglicht den schnellen Wechsel zwischen diesen beiden.

Für die Reise gibt es nützliche Funktionen: Die Position „Clipboard“ erlaubt die Aufnahme von niedrig aufgelösten Bildern separat von den übrigen, die man im Wiedergabemodus wieder abrufen kann. Das ist praktisch für Fahrpläne, Wanderkarten oder andere Informationen, die man unterwegs aufnimmt und auf dem Kamerabildschirm wieder abrufen möchte.

Witzig ist die Idee, bei den Szenenmodi „Haustier“ oder „Baby“ das Geburtsdatum angeben zu können und die Kamera dann das jeweilige Alter ins Bild einbelichten zu lassen.

Beispielbilder

Kirchturm Jakobusgemeinde, Karlsruhe, 21.09.2016
Müde Enten, Karlsruhe, 21.09.2016
Gänse (?), Karlsruhe, 21.09.2016
Knielinger See, Karlsruhe, 23.10.2016
Rheinbrücke, Karlsruhe, 23.10.2016
Rheinbrücke, Karlsruhe, 23.10.2016
Wassergaragen, Karlsruhe, 23.10.2016
Schwan, Karlsruhe, 23.10.2016
Firmengebäude Stora Enso, Karlsruhe, 23.10.2016

Kommentar von Chopinski:
"Ich bin mit der Kamera eigentlich sehr zufrieden, werde sie aber mangels eines Suchers als "Drittkamera" weiternutzen und mir stattdessen eine TZ 101 zulegen."

Kommentar von Mike:
"Als Tele-Ergänzung zur LX3 ist sie eigentlich optimal."

11 Besucher von digicammuseum.de haben/hatten diese Kamera.
10 benutzen sie immer noch.
82% der Kameras funktionieren noch einwandfrei.

Sie besitzen dieses Modell oder hatten es früher einmal? Bitte beantworten Sie ein paar kurze Fragen dazu!

Wozu diese Umfrage? / Datenschutz

Frage 1/4:

Woher haben Sie die Kamera bekommen?

Neu gekauft (Erstbesitzer)
Gebraucht gekauft / bekommen
Als Sammelstück gekauft / bekommen

Frage 2/4:

Benutzen Sie die Kamera heute noch?

Ja, laufend
Ja, gelegentlich
Nein
Habe sie nie benutzt

Frage 3/4:

Was ist aus der Kamera geworden?

Habe sie noch
Habe sie verkauft
Habe sie verschenkt
Habe sie weggeworfen

Wie viele Jahre haben Sie die Kamera ca. benutzt? Jahre

Frage 4/4:

In welchem Zustand ist die Kamera bzw. in welchem Zustand war sie am Ende?

Voll funktionsfähig
Etwas lädiert, aber man konnte sie noch benutzen
Defekt durch Sturz / Sand / Wasserschaden
Objektivfehler (fährt nicht mehr aus oder ein / klemmt / stellt nicht mehr scharf)
Bildschirm defekt/gebrochen
Sensorfehler (Bildstörungen oder nur schwarze Bilder)
Geht nicht mehr an
Andere Fehler

Extrafrage

digicammuseum.de sucht zum Ausbau und zur Optimierung der Sammlung laufend historische Digitalkameras. Möchten Sie die Kamera abgeben? Dann schicken Sie mir einfach eine Mail. Ich melde mich kurzfristig.

Kommentare

Wollen Sie noch etwas mitteilen? Haben Sie Anmerkungen zu diesem Modell oder zu der Beschreibung auf dieser Webseite?

Name / Pseudonym:

Ihre Mailadresse: (optional)


Wozu diese Umfrage?

Ich möchte herausfinden, wie lange Digitalkameras im Einsatz sind, warum sie ersetzt werden und wie häufig die gängigsten Defektarten vorkommen. Als Sammler ist es natürlich auch wichtig zu wissen, zu welchen Prozentsätzen Kameras verkauft werden, in der Schublade liegen oder im Müll landen. Alle Angaben werden anonym erfasst. Sobald eine nennenswerte Datenbasis erreicht ist, werde ich die wichtigsten Erkenntnisse zusammenstellen und hier verlinken.

Datenschutz: Wenn Sie einen Kommentar schreiben und gerne eine Antwort von mir hätten, können Sie Ihre Mailadresse angeben. Diese wird gespeichert, aber nicht veröffentlicht. Das Programm speichert ansonsten keine personenbezogenen Daten dauerhaft. Um die versehentliche Mehrfachabsendung der Umfrage zu verhindern, wird die IP-Adresse gespeichert, nach einem Tag aber wieder gelöscht.

Kommentare werden geprüft und gegebenenfalls auf dieser Seite veröffentlicht. Das gilt aber nur, wenn der Kommentar eine sinnvolle Ergänzung ist. Werbliche Kommentare werden grundsätzlich nicht veröffentlicht.