Medion MD 40696

     

Die Medion MD 40696 wurde im Dezember 2003 bei Aldi Nord als „5-Megapixel-Kamera“ beworben. Der Preis von 280 Euro setzte eine neue Tiefmarke für eine Zoomkamera dieser Auflösung. Dabei war das Gerät als solches nicht wirklich neu: Als Jenoptik JD 5.2z3 war einige Wochen zuvor eine baugleiche Kamera beim Discounter Plus im Angebot. Und auch mit dem Herstellernamen „Yakumo“ war die Kamera auf dem Markt. In allen Fällen war der eigentliche Hersteller die taiwanesische Firma Skanhex, welche die Kamera auf dem heimischen Markt auch selbst unter dem Namen SX-512z verkaufte.

Unter den zahllosen silbernen Dreifach-Zoom-Knipsen fällt die Kamera durch ihr Design zumindest ein wenig auf: Die Grifffläche ist gummiert und erinnert damit an die Bridge-Modelle einiger Markenhersteller. Außerdem sind der Sucherausblick und der Blitz übereinander oberhalb des Objektivs angeordnet, wodurch die Kamera einen kleinen Höcker bekommt, der auf den ersten Blick an den Prismensucher einer Spiegelreflexkamera erinnert.

Abgesehen davon hat die Kamera sinnvoll angeordnete und gut erreichbare Tasten. Die wichtigsten Funktionen (Selbstauslöser, Bildqualität, Blitz) haben ihre eigenen Knöpfe, für alles Weitere wird das Menü benötigt, das sich in Aufnahme und Wiedergabeeinstellungen gliedert. Das ist etwas uneinheitlich und umständlich gelöst. Zum Teil ist es auch schwer zu entziffern, weil Schrift und Symbole für die bescheidene Auflösung des Monitors zu klein gewählt wurden.

In Sachen Bildqualität muss man Skanhex einen Lerneffekt gegenüber früheren Kameras zugestehen. Das Objektiv zeigt keine auffälligen Abbildungsfehler und der Sensor stammt (mangels Alternativen) auf jeden Fall von einem namhaften Hersteller. Zudem ist er mit 1/1,8“ relativ groß. Trotzdem produziert diese Kombination subjektiv keine besonders beeindruckenden Bildergebnisse.

6 Besucher von digicammuseum.de haben/hatten diese Kamera.
3 benutzen sie immer noch.
83% der Kameras funktionieren noch einwandfrei.

Sie besitzen dieses Modell oder hatten es früher einmal? Bitte beantworten Sie ein paar kurze Fragen dazu!

Wozu diese Umfrage? / Datenschutz

Frage 1/4:

Woher haben Sie die Kamera bekommen?

Neu gekauft (Erstbesitzer)
Gebraucht gekauft / bekommen
Als Sammelstück gekauft / bekommen

Frage 2/4:

Benutzen Sie die Kamera heute noch?

Ja, laufend
Ja, gelegentlich
Nein
Habe sie nie benutzt

Frage 3/4:

Was ist aus der Kamera geworden?

Habe sie noch
Habe sie verkauft
Habe sie verschenkt
Habe sie weggeworfen

Wie viele Jahre haben Sie die Kamera ca. benutzt? Jahre

Frage 4/4:

In welchem Zustand ist die Kamera bzw. in welchem Zustand war sie am Ende?

Voll funktionsfähig
Etwas lädiert, aber man konnte sie noch benutzen
Defekt durch Sturz / Sand / Wasserschaden
Objektivfehler (fährt nicht mehr aus oder ein / klemmt / stellt nicht mehr scharf)
Bildschirm defekt/gebrochen
Sensorfehler (Bildstörungen oder nur schwarze Bilder)
Geht nicht mehr an
Andere Fehler

Extrafrage

digicammuseum.de sucht zum Ausbau und zur Optimierung der Sammlung laufend historische Digitalkameras. Möchten Sie die Kamera abgeben? Dann schicken Sie mir einfach eine Mail. Ich melde mich kurzfristig.

Kommentare

Wollen Sie noch etwas mitteilen? Haben Sie Anmerkungen zu diesem Modell oder zu der Beschreibung auf dieser Webseite?

Name / Pseudonym:

Ihre Mailadresse: (optional)


Wozu diese Umfrage?

Ich möchte herausfinden, wie lange Digitalkameras im Einsatz sind, warum sie ersetzt werden und wie häufig die gängigsten Defektarten vorkommen. Als Sammler ist es natürlich auch wichtig zu wissen, zu welchen Prozentsätzen Kameras verkauft werden, in der Schublade liegen oder im Müll landen. Alle Angaben werden anonym erfasst. Sobald eine nennenswerte Datenbasis erreicht ist, werde ich die wichtigsten Erkenntnisse zusammenstellen und hier verlinken.

Datenschutz: Wenn Sie einen Kommentar schreiben und gerne eine Antwort von mir hätten, können Sie Ihre Mailadresse angeben. Diese wird gespeichert, aber nicht veröffentlicht. Das Programm speichert ansonsten keine personenbezogenen Daten dauerhaft. Um die versehentliche Mehrfachabsendung der Umfrage zu verhindern, wird die IP-Adresse gespeichert, nach einem Tag aber wieder gelöscht.

Kommentare werden geprüft und gegebenenfalls auf dieser Seite veröffentlicht. Das gilt aber nur, wenn der Kommentar eine sinnvolle Ergänzung ist. Werbliche Kommentare werden grundsätzlich nicht veröffentlicht.