Epson PhotoPC 700

Japan-Barock

Großflächig verarbeitetes, schwarzes Plastik lässt diese Kamera sehr altertümlich wirken. Originell ist der drehbare Ring rund um das Objektiv. Er dient dazu, die Objektivabdeckung zu öffnen und die Kamera gleichzeitig einzuschalten. Wenig intuitiv ist allerdings der zusätzliche Einschalter auf der Rückseite. Er hat die Positionen OFF, View und Playback. Ausgeschaltet ist die Kamera nur, wenn der Schalter auf OFF steht und die Objektivabdeckung geschlossen ist. Bei geöffneter Abdeckung kann man auch dann fotografieren, wenn der Schalter auf OFF steht - nur ist das LC-Display dann dunkel. Schiebt man den Schalter auf View und lässt das Objektiv geschlossen, weist eine Meldung im Display auf diesen Umstand hin. Das ist umständlicher als nötig und sicher mit darauf zurückzuführen, dass Epson nicht zu den Herstellern mit jahrelanger Kameraerfahrung zählte.

Solide Technik

Technisch spielt die PhotoPC 700 in der Liga der Olympus C-840L. Wie diese liefert der Sensor Bilder mit 1,3 Megapixeln. Die Kamera ist ziemlich groß und hat einen recht großzügigen Bildschirm eingebaut. Die Einstellungen werden weitgehend über ein Statusdisplay vorgenommen. Die Tasten dafür sind sinnvoller weise ebenfalls auf der Oberseite rund um den Auslöser angebracht.

Ein Zoomobjektiv hat die Kamera nicht, aber immerhin wird per Autofokus scharfgestellt. Die Bilder werden entweder im kameraeigenen Speicher oder auf CF-Karten abgelegt. Die Einstellmöglichkeiten sind minimal. Blitzmodus, Bildqualität, Selbstauslöser und Makrofunktion können über eigene Tasten aktiviert werden. Im Menü verstecken sich noch ein Serienbildmodus, automatischer oder manueller Weißabgleich, Belichtungsanpassung und erhöhte Empfindlichkeit (ISO).

Beispielbilder

Mahlbergturm, Blick nach Süden, 15.11.2015
Mahlbergturm, Blick nach Westen, 15.11.2015
Mahlbergturm, Blick nach Norden, 15.11.2015
Mahlbergturm, 15.11.2015

5 Besucher von digicammuseum.de haben/hatten diese Kamera.
1 benutzt sie immer noch.
60% der Kameras funktionieren noch einwandfrei.

Sie besitzen dieses Modell oder hatten es früher einmal? Bitte beantworten Sie ein paar kurze Fragen dazu!

Wozu diese Umfrage? / Datenschutz

Frage 1/4:

Woher haben Sie die Kamera bekommen?

Neu gekauft (Erstbesitzer)
Gebraucht gekauft / bekommen
Als Sammelstück gekauft / bekommen

Frage 2/4:

Benutzen Sie die Kamera heute noch?

Ja, laufend
Ja, gelegentlich
Nein
Habe sie nie benutzt

Frage 3/4:

Was ist aus der Kamera geworden?

Habe sie noch
Habe sie verkauft
Habe sie verschenkt
Habe sie weggeworfen

Wie viele Jahre haben Sie die Kamera ca. benutzt? Jahre

Frage 4/4:

In welchem Zustand ist die Kamera bzw. in welchem Zustand war sie am Ende?

Voll funktionsfähig
Etwas lädiert, aber man konnte sie noch benutzen
Defekt durch Sturz / Sand / Wasserschaden
Objektivfehler (fährt nicht mehr aus oder ein / klemmt / stellt nicht mehr scharf)
Bildschirm defekt/gebrochen
Sensorfehler (Bildstörungen oder nur schwarze Bilder)
Geht nicht mehr an
Andere Fehler

Extrafrage

digicammuseum.de sucht zum Ausbau und zur Optimierung der Sammlung laufend historische Digitalkameras. Möchten Sie die Kamera abgeben? Dann schicken Sie mir einfach eine Mail. Ich melde mich kurzfristig.

Kommentare

Wollen Sie noch etwas mitteilen? Haben Sie Anmerkungen zu diesem Modell oder zu der Beschreibung auf dieser Webseite?

Name / Pseudonym:

Ihre Mailadresse: (optional)


Wozu diese Umfrage?

Ich möchte herausfinden, wie lange Digitalkameras im Einsatz sind, warum sie ersetzt werden und wie häufig die gängigsten Defektarten vorkommen. Als Sammler ist es natürlich auch wichtig zu wissen, zu welchen Prozentsätzen Kameras verkauft werden, in der Schublade liegen oder im Müll landen. Alle Angaben werden anonym erfasst. Sobald eine nennenswerte Datenbasis erreicht ist, werde ich die wichtigsten Erkenntnisse zusammenstellen und hier verlinken.

Datenschutz: Wenn Sie einen Kommentar schreiben und gerne eine Antwort von mir hätten, können Sie Ihre Mailadresse angeben. Diese wird gespeichert, aber nicht veröffentlicht. Das Programm speichert ansonsten keine personenbezogenen Daten dauerhaft. Um die versehentliche Mehrfachabsendung der Umfrage zu verhindern, wird die IP-Adresse gespeichert, nach einem Tag aber wieder gelöscht.

Kommentare werden geprüft und gegebenenfalls auf dieser Seite veröffentlicht. Das gilt aber nur, wenn der Kommentar eine sinnvolle Ergänzung ist. Werbliche Kommentare werden grundsätzlich nicht veröffentlicht.