FUJIFILM DIGITALCAMERA DX-9

Das freut den Sammler ;-)

20 Jahre alte Digitalkamera sogar noch in der Originalverpackung!

Zuwachs in der ganz frühen Fuji DX-Reihe

Die FUJIFILM DX-5 und DX-7 haben Gesellschaft bekommen! 

Die  Suche nach ganz frühen und immer seltener werdenden Digitalkameras zwischen 1995 und 1999 gestaltet sich mittlerweile wie die Suche nach der Stecknadel im Heuhaufen. Und doch ließ sich für wirklich vertretbare 9,90 Euro die Rarität in Form einer Fujifilm DX-9 an Bord nehmen. 

FUJIFILM DIGITALCAMERA DX-9

Habe ich den Geschwistern DX-5 und DX-7 den Fotorundgang noch verweigert, will ich bei der 1998 vorgestellten DX-9 gnädiger sein. Der 3,2 x 2,4 mm CCD-Sensor der 132 x 68 x 51 mm großen und 290 g schwere Kamera bietet nur unterirdische 640 x 480 Bildpunkte = 0,3 Megapixel Auflösung, bringt aber immerhin ein 2-4/3,3-9,9 mm (32-96 mm @KB) 3-fach Zoom mit. Gespeichert wird als JPEG auf SmartMediakarte bis 8 MB Fassungsvermögen, was den Datentransfer via Kartenleser unproblematisch macht.

Auch hier wieder der wichtige Hinweis:

Wer mit diesen alten Kameras experimentieren möchte, sollte unbedingt auf die 2 MB SM-Karte verzichten. Die wird nur über den 3,5" Diskettenadapter, der einen SmartMedia-Einschub hat, in PCs/Macs gelesen, die überhaupt noch ein 3,5" Diskettenlaufwerk und die Fuji-Software installiert haben. Also 4 oder 8 MB SM, die werden von gewöhnlichen Universal-Speicherkartenlesern akzeptiert!

Boris hat Fuji DX-Modelle 5, 7, 8 und 10 beschrieben und bewertet

Die DX-8 und DX-10 unterscheiden sich deutlich von den Vorgängern

DX-9

  • Motiverfassung über optischen Sucher oder Monitor (Liveview)
  • Belichtungssteuerung über Programmautomatik, Belichtungszeiten 1 bis 1/5000s.
  • Eingebauter Blitz mit 2,4 m Recihweite und den üblichen Funktionen: ein/aus, Automatik, Aufhellblitz, Rote-Augen-Reduktion
  • Energieversorgung über Casio NP-100 Lithiumionen (Li-Ion) Akku

Beispielfotos, aufgenommen mit der DX-9

Von 640 auf 900 Pixel Breite vergrößert und aufgehellt…

Aufgrund des Alters und der Auflösung verbietet sich eine Qualitätsbewertung. Ein Hochformat ist doppelt. Das Ursprungsbild machte den Eindruck eines Abzugs von einem total überlagerten Farbfilm, oder einem, der Licht abbekommen hat… Und gut zu sehen, wie bei den frühen Digitalkameras bei zu viel Licht gleich die ganze Sensorreihe "überlief". Es sind einfach Dokumente, was zu Digitalkamera-Anfangszeiten möglich war.

Ralf Jannke, Herbst 2018

 

 

Sie finden diesen Beitrag besonders gelungen, vollkommen verunglückt oder möchten noch etwas ergänzen? Bitte nutzen Sie die Kommentarfunktion!

Dieser Beitrag wurde noch nicht kommentiert.

Kommentar schreiben