IKEA Knäppa Fortsetzung…

Die Knäppa kam bei mir 2015 das erste/letzte Mal zum Einsatz. Jetzt war es wieder soweit. Akkus rein, Speicher per Büroklammer löschen, Ersatz-Akkus in die Tasche und los mit der nie in den Verkauf gelangten 1,2 MP IKEA „Pappkamera“ Knäppa – allein oder parallel zur DSLR. Die Bildqualität pendelt unbeeinflussbar zwischen Schrott, einem mehr oder weniger gewöhnlichen 1,2 MP Digitalfoto oder "Ölmalerei". Sehen Sie selbst:

Wie in Öl gemalt

(Digitale) Lomografie: Sucherbenutzung "verboten" ;-)

Ich hatte auch keine Lust mich auf das historische Pflaster zu legen. Auch in einer praktisch verkehrsbereinigten Zone. Also Knäppa auf die Pflastersteine gestellt, geschätzt, ausgelöst, fertig… 

Mit der Knäppa in die Ronneby Altstadt (Provinz Blekinge, Südschweden)

Åke Danielssons Autofriedhof im Kyrkö Moor (Kyrkö Mosse) bei Ryd/Südschweden

Kunst? Poesie? Oder einfach nur Schrott?

Sie dürfen sich etwas aussuchen

Mit der hochwertigen Systemkamera kann ja jeder fotografieren ;-) Eine digitale LOMO aus Pappe wird der eine oder andere nur mit spitzen Fingern oder gar nicht anfassen. Ich habe da überhaupt keine Hemmungen.

Also: Autowracks aus rostendem Stahl, Kamera aus Pappe oder warum nicht mal LoFi – Low Fidelity?

Wikipedia schreibt: „(…) Lo-Fi bezeichnet Musik, die mit simplem technischen Equipment aufgenommen wurde oder so klingt, als wäre die Aufnahme mit solchem gemacht worden.“

Übertragen auf analoge/digitale Fotografie: Man fotografiert ganz bewusst mit eigentlich miserablen Analog-Plastikkameras, deren Objektiv-Linsen auch nicht selten aus Kunststoff sind. Die in diesem Fall gewollt schlechte Abbildungsqualität lässt das eine oder andere Motiv in einem ganz anderen Licht „erstrahlen“. Digital kann das auch eine Primitivkamera sein, im Fall der IKEA Kamera das Kamera-Modul, das in Pappe verpackt in der Knäppa steckt. Knäppa bedeutet (schwedisch) knipsen. Oder auch: „En person är knäpp." Auf Deutsch: Jemand hat nicht alle Tassen im Schrank… Was ja zur Knäppa passt ;-)

JPEGs aus der IKEA Knäppa

Mangels Vergleich kann ich nicht sagen, ob alle Knäppas den gleich beschriebenen Fehler haben oder nur mein Exemplar. Beim Öffnen mit Photoshop kommt jedesmal die Meldung einer beschädigten Datei, was sich auch am unteren Bildrand der Knäppa-Dateien/Fotos erkennen lässt. Während auf der Bildoberseite und den schmalen Seiten ein schmaler, annähernd weißer und gleich breiter Rand zu erkennen ist, fehlt dieser Rand auf der Bildunterseite. Stattdessen ist dort eine Art Doppelbelichtung zu erkennen. Das mit Photoshop zu reparieren ist kein Problem, aber lästig - Bild für Bild. Dafür würde sich schon eine Photoshop-Aktion lohnen.

Es geht aber auch einfacher. XnConvert ignoriert diesen nur in Photoshop auftretenden Fehler und konvertiert alle gelisteten Knäppa-Dateien per Stapelverarbeitung in ein für Photoshop genehmes TIFF oder gleich wieder JPEG. Das dann gegebenenfalls noch nachbearbeitet werden kann.

Ralf Jannke, Sommer 2018

 

Comments (0)

No comments found!

Write new comment