Minolta, Konica, KonicaMinolta, "Kinolta", "Konolta","Minica“ ???

Foto (oben) von links nach rechts: Konica Digital Revio KD-310Z (2002), Konica Revio KD-410Z (2003), KonicaMinolta Dimage G530 (2004). Man achte auf die Feinheiten: Das "Digital" verschwindet in der Kamerabezeichnung und aus der Dim-â-ge ist die Dim-a-ge ohne "accent circonflexe" geworden...

Diese (ähnliche) Überschrift gab es hier doch schon mal im ersten Beitrag über den Übergang von Minolta zu KonicaMinolta, der zu einem ziemlichen Namens-Chaos der Gehäusebezeichnungen führte. Im ersten Beitrag wurde die Konica Digital Revio KD-400Z (2002) und die Minolta Dimâge G 400 ISO (2003) verglichen.

KonicaMinolta Dimage G530

Diese 5 Megapixel KonicaMinolta Dimage G530 ist nur noch ein Demoexemplar. Die Kamera lässt sich einschalten, und es lassen sich Bilder aufnehmen. Bereits bei der Bildkontrolle in der Kamera sieht man aber starke Streifenbildung im Foto, der Sensor ist dabei sich zu "verabschieden" :-(

Lesen Sie dazu bitte auch die Rubrik dieser Seite "Sensorschaden"

Konica Digital Revio KD-310Z, Revio KD-410Z

Konica Revio KD-420Z, KonicaMinolta Dimage X60

Bis auf die fehlende SD-Speicherkartenabdeckung (es steht nur noch das Metall-Scharnier) und einen Streifen auf dem Monitor (NICHT auf dem Sensor!) ist diese 5 Megapixel KonicaMinolta Dimage X60 (2005) vollkommen intakt! Die Konica Revio KD-420Z ist von 2003.

KonicaMinolta Dimage G 600

Dass bei dieser Dimage G 600 (2004) das Zoom nicht mehr ausfährt liegt nicht an der fehlenden Batterie, sondern daran, dass dieses Exemplar schlicht defekt ist...

Würde man alle hier genannten acht Kameras zusammenwerfen, müsste man bis auf eine auch farbliche Ausnahme schon sehr genau hinsehen, welche Kamera welche aus welchem Baujahr zwischen 2002 und 2004 ist. Denn alle folgen dem gleichen Bauprinzip.

Da sich diese Kameras im wesentlichen nur in der Auflösung und ggf. der Sensorgröße unterscheiden, selbst die Brennweiten der Zoomobjektive sind mit 2,8-4,7/39-117 mm (@KB) oder 2,8-4,7/34-102 mm (@KB) sehr ähnlich, mache ich mir nicht die Mühe, jede Kamera einzeln zu beschreiben! Eine weitere Gemeinsamkeit haben diese Minolta/KonicaMinolta/Konica-Modelle. Mit einer Ausnahme (Dimage X60) verwenden alle den gleichen Akku und haben neben dem Slot für die SD-Speicherkarte einen zweiten Slot, der die Verwendung des Sony Memory-Sticks und kompatiblen Sticks gestattet.

Einen wichtigen, von außen aber nicht sichtbaren Unterschied gibt es aber noch. Von den Revio-Varianten ermöglicht nur die KD-420Z eine Verstärkung der ISO-Empfindlichkeit von 50 auf 400. In den drei Dimâge-Modellen G400, G530 und G600 liegt die Empfindlichkeit bei ISO-Auto oder ISO 50, 100, 200, 400. 

Wer sich in die Details einlesen möchte, den verweise ich an die großenteils englischen Bedienungsanleitungen:

KD-310Z

KD-400Z

KD-410Z

KD-420Z

Dimage G400

Dimage G530

Dimage G600

Dimage X60 (deutsch)

Übergänge

Die Dimage X60 gehört mit ihrer im Gehäuse verschwindenden Falt-Zoomoptik zwar nicht so richtig in die Revio-Reihe, stellt aber mit den Objektivschieber und dem "X" so etwas wie das Bindeglied zwischen der Dimage/Revio-und der X-Reihe dar.

Stellvertretend für den Haufen von 2 + 8 = 10 Konicas, KonicaMinoltas und Minoltas bin ich nur mit der 5 MP KonicaMinolta Dimage X60 losgezogen, da sich die Dimage 600 ja als defekt erwiesen hat...

Karnevals-Sonntag mit der KonicaMinolta DiMAGE X60

Alle Aufnahmen volle Auflösung 2.560 x 1.920 Pixel = 5 MP oder 1:1 Ausschnitte davon. Bitte auf die Fotos klicken/tippen. Beste JPEG-Qualität "FEIN". Programmautomatik, Mehrfeldmessung. Blitz zwangsabgeschaltet. Minimale bis gar keine Nachbearbeitung. Die ISO-Automatik blieb standhaft bei 50! Wenn man 1:1 in die Bilder geht, merkt man, dass 5 MP bereits die Grenze darstellen. Vermutlich aufgrund des zu geringen Pixelabstands von 2,2 µm – Stichwort "Pixelpitch"! "Knackig" scharf ist es nicht, auch wenn es natürlich problemlos auf Papier belicht-/druckbar ist. Und das dürfte mit steigenden ISO noch etwas mehr an Schärfe verlieren, weil die Firmware dann vermutlich versuchen wird, das Rauschen zu glätten und dabei weitere Details verloren gehen! Und doch für die kleine 12 Jahre alte KonicaMinolta DiMAGE X60 ein ordentliches Ergebnis. 

Ralf Jannke, Februar 2017

Sie finden diesen Beitrag besonders gelungen, vollkommen verunglückt oder möchten noch etwas ergänzen? Bitte nutzen Sie die Kommentarfunktion!

Dieser Beitrag wurde noch nicht kommentiert.

Kommentar schreiben