Die erste DSLM der Welt - 1999 – und ihr Vorgänger von 1996

Luxuskamera mit Luxustasche ;-)

DSLM

Kein Witz, wenn man die mittlerweile für spiegellose Systemkameras akzeptierte Bezeichnung Digital Single Lens Mirrorless - etwa Digitale Einzel Objektiv (im Sinne Wechselobjektiv) spiegellose (Kamera) - auf die Minolta Dimâge EX anwendet. Die Kamera zeichnet digital auf, hat Wechselobjektive und KEINEN Spiegel.

OK, es ist ein bisschen übertrieben, weil sich die Zahl der "Wechselobjektive" auf zwei beschränkt. Genau genommen zwei komplette Objektiv-/Sensoreinheiten. Eine Einheit mit einem lichtstarken und festbrennweitigen - auf Kleinbild umgerechneten - 1,9/28 mm Weitwinkelobjektiv und eine Einheit, bestückt mit einem 3,5-5,6/7-21 mm (38-115 mm @KB) 3-fach Zoom. Die Minolta Dimâge EX Zoom wird hier vorgestellt.

Das Prinzip ist nicht neu, bereits die Minolta Ur-Dimâge V von 1996 hat eine abnehmbare und auf Wunsch per Kabel mit dem Restgehäuse zu verbindende Objektiv-/Sensoreinheit, aber in diesem Fall nur eine Einheit.

Alle technischen Daten der Minolta Dimâge EX im englischen Manual

Kamera-/Sensorobjektiveinheit-Trennung

Das Grundprinzip der Trennung von Objekt/Sensoreinheit und Restkamera existiert in moderner Form auch 2017. Aber in Form des dann auch schon 6 Jahre alte Ricoh GXR Systems, das sich nie durchsetzen konnte...

Digita – ja, kein Schreibfehler, nicht Digita(l)!

Nanu, vertan? Die Ablichtung eines fremden (Kodak) Menüs? Nein, auch etliche Kodaks wie die DC260 nahmen das Kamera-Betriebssystem "Digita".

Digita?

„Do you speak Digita? – Alles über das Digita Betriebssystem und seine Script-Fähigkeit“ schrieb die älteste deutsche Seite über Digitalfotografie im Februar 2000.

http://www.digitalkamera.de/Meldung/Alles_ueber_das_Digita_Betriebssystem_und_seine_Script-Faehigkeit/293.aspx

Digita Skripte? Wofür?

Digitalkamera.de schrieb: Mit sogenannten Skripts – das sind kleine Programme, die vom Anwender selbst oder von anderen Anbietern entwickelt werden können – lassen sich die Kamerafunktionen nachträglich erweitern. Was bei den heutigen, umfangreichen Möglichkeiten nicht mehr interessant ist, sehr wohl aber vor jetzt 17 Jahren!

Digitalkamera.de schrieb sogar einen Digita-Script-Wettbewerb aus und veröffentlichte die Gewinner.

http://www.digitalkamera.de/Meldung/Digita-Script-Wettbewerb_die_Gewinner/294.aspx

Von den dort veröffentlichten Skripten ist aber leider nichts mehr runterzuladen :-(

Die Seite http://www.digitacamera.com/ existiert nicht mehr, und der Name, die Domain stehen zum Verkauf.

Digita war sicher gute Idee, die aber an der Mehrzahl Anwender, die nicht mit Skripten ("Was ist das?") hantieren oder gar programmieren wollten, vorbeiging. Sie wollten doch einfach nur unbeschwert digital fotografieren...

Auf der KonicaMinoltaSupport-Internetseite lässt sich immer noch die Digita-Software runterladen, die ich problemlos auf meinem Uralt Windows 98 PC installieren konnte.

Auch die Bedienungsanleitung dieser Digita-Software in deutscher Sprache ist noch verfügbar!

Jetzt wird's spannend – Wechselobjektive

Etwas unscheinbar findet sich auf der Unterseite der Minolta Dimâge EX ein mit "RELEASE" beschrifteter Schiebeschalter. RELEASE für entriegeln. Geschoben und gehalten, kann damit die vorhandene Zoom-Objektiv-/Sensoreinheit vom Restgehäuse entfernt und gegen die Einheit mit dem lichtstarken, festbrennweitigen 1,9/28 mm Weitwinkel getauscht werden. Wie schon bei der Minolta Dimâge V, zu der es allerdings keine andere Einheit mit anderer Brennweite gab. Aber eben die Möglichkeit Objektiv-/Sensoreinheit zu trennen, wie es im folgenden Foto gezeigt wird:

"Nabelschnur"

Auf dem Stativ montiert "schaut" die Objektiv-/Sensoreinheit der Dimâge V über die "Nabelschnur" mit dem Restgehäuse verbunden auf die Szenerie einer zweiten "zerlegten" Dimâge V und der hier vorgestellten Dimâge EX Zoom.

Die Weitwinkel-/Sensoreinheit der Dimâge EX scheint noch seltener als die Zoom-Variante zu sein... Gerne hätte ich die auch in meinem Sammelbestand! Wie auch das „LENS EXTENSION CABLE LC-EX1“, mit dem die beiden Dimâge EX-Objektiv-/Sensoreinheiten nach der Trennung mit dem Restgehäuse verbunden werden können. Das vergleichbare Kabel zur Minolta Dimâge V habe ich mittlerweile gefunden.

So gibt es erst ein mal ein paar Bilder, aufgenommen mit dem vorhandenen Minolta Dimâge EX Zoom Equipment. Sollte sich im Lauf der Zeit noch die Weitwinkeleinheit und das Kabel finden, gibt es ein Update! Was ich bei der Minolta Dimâge EX tatsächlich ein bisschen vermisst habe, das ist die Verdrehmöglichkeit wie bei der Dimâge V.

Beispielfotos, aufgenommen mit der Minolta Dimâge EX Zoom, volle Auflösung 1.344 x 1.008 Pixel

Ds war/ist kein Wetter, wo sich die Minolta Dimâge EX "wohlfühlt". Es hatte schon seinen Grund, dass auf dem Monitor dauernd die Warnung vor Verwacklung auftauchte, und sich der Blitz automatisch zuschaltete... Eine ISO-Angabe ist in den Exifs der EX nicht zu finden, aber sie dürfte bei maximal ISO 100 liegen... 

Vom kleinen Stadtrundgang, volle Auflösung 1.344 x 1.008 Pixel

Bildqualität?

Das was ein 6,4 x 4,8 mm Sensor mit 1.344 x 1.008 Pixel 1998 eben hergibt... Bis auf das Bild von der Stadt-(Karnevals-)Soldatenkneipe nur ganz wenig in Kontrast (automatisch) korrigiert. Keine Nachschärfung. Das Foto mit dem Karnevalssoldaten zeigt auch, was Auslöseverzögerung bedeutet. Bis sich die Minolta nach meinem Druck auf den Auslöser endlich bequemte tatsächlich auszulösen, hatte sich der Soldat bereis abgewandt und war einen Schritt zu weit nach links...

Ralf Jannke, Februar 2017

Sie finden diesen Beitrag besonders gelungen, vollkommen verunglückt oder möchten noch etwas ergänzen? Bitte nutzen Sie die Kommentarfunktion!

Dieser Beitrag wurde noch nicht kommentiert.

Kommentar schreiben