Sony DSC V1, die Nacht-Eule

Nur eine 5 Megapixel-Kamera mehr?

Ja, aber eine mit Nachtaugen. Beachten Sie bitte auf der Oberseite der DSC V1 die Möglichkeit zwischen "NIGHTFRAMING" oder "NIGHTSHOT" wählen zu können. In der Einstellung "NIGHTFRAMING" sieht die Kamera in totaler Dunkelheit, löst beim Auslösen dann aber den Blitz aus und macht quasi ein "normales" Foto. Was durch den Blitz natürlich nie unbeobachtet bleibt. In der Einstellung "NIGHTSHOT" fotografiert die DSC V1 auch in IR, mit dem typischen grünlichen Nachtsichtgeräte-Agenten-Look...

Und diese Nightshot-Möglichkeiten waren/sind der Grund, dass ich mich für die DSC V1 interessier(t)e. Wobei das Ganze relativ ist, denn zur Fotografie in totaler Dunkelheit braucht es einen unsichtbaren IR-„Scheinwerfer“. Den hat die DSC V1, aber er reicht im Weitwinkelbetrieb dank der größeren Lichtstärke des 2,8-4/7-28 mm (34-136 mm @KB) 4-fach Zooms bei Anfangsbrennweite mal gerade 2,4 m weit. Also  mehr eine Spielerei, aber ich wollte mal sehen, wie das wirkt. Die Brennweite des Zooms kann nach unten und oben durch die Vorsätze VCL-DE07V (Faktor 0,7) sowie VCL-DE17V (Faktor 1,7) erweitert werden. Was angesichts der Preise, die für die alten Brennweitenverkürzer/-verlängerer heute verlangt werden, vollkommen uninteressant ist. Auch der Sony Systemblitz HVL-F32X ist mit 40 Euro aufwärts keine Option für eine Digitalkamera von 2003, die für unter 30 Euro zu haben ist...

Boris Jakubaschk hat die Sony DSC V1 bereits ausführlich beschrieben, und hier gibt es die Bedienungsanleitung mit deutschem Teil.

Beispielfotos ohne Licht...

Wie im Agentenfilm, sehr konspirativ...

Der Nightshot-Grünstich lässt sich problemlos entfernen, aber dann ist der Zauber, das Geheimnisvolle, das Verbotene (?) weg...

Beindruckende Qualität für die Bedingungen und ISO 1600!

Bildbeispiele, aufgenommen mit der Sony DSC V1 im Oktober 2016

Eigentlich hatte mich ja nur der Nightshot-Modus der Sony V1 interessiert. Aber dann wurde sie doch kurzerhand mit eingepackt und mit in die Herbstferien genommen... Ohne jetzt zur harten Wander- und Naturfraktion zu gehören, erfreut eine weitgehend unberührte menschenleere Natur. Und das Meer außerhalb der Sommermonate hat immer etwas.

Da geht's lang und nicht zu verfehlen – der Mini-Steg. Aber nur notwending, wenn es nass und sumpfig ist... Und gerne wird auch mal nach SW konvertiert, wenn das Motiv geeignet erscheint.

Ralf Jannke, Oktober 2016

Comments (0)

No comments found!

Write new comment