Konica Minolta Dimage Z6

     

Konica Minoltas Z-Serie hatte sich seit dem Erscheinen der Z1 mit ihrem unverwechselbaren Design eine gewisse Bekanntheit und sicherlich auch eine Fangemeinde erarbeitet. Grund genug, die Kameras bei äußerlich kaum verändertem Gehäuse behutsam weiterzuentwickeln. So bekam die 4-MP-Kamera Z3 ein Geschwisterchen namens Z5 mit 5 Megapixeln und letztlich erschien die Z6 mit 6 Megapixeln.

Ansonsten hatte sich nicht viel verändert: Der Bildschirm war etwas gewachsen und die kuriose Bildschirmumschaltung der Z1 war einer konventionellen Lösung mit LCD-Sucher gewichen. Dafür wurde der Videomodus auf eine Maximalauflösung von 320x240 Pixeln reduziert, was ihn weitgehend nutzlos machte. Das ist bedauerlich, weil die Z6 mit dem leise arbeitenden Zoomobjektiv eigentlich eine gute Videokamera abgibt.

Neben einem silbernen Gehäuse gab es die Z6 auch in schickem Schwarz. Das steht der Kamera ausgesprochen gut – vor allem durch die Kombination aus matten und glänzenden Oberflächen, der platinfarbenen Dekoapplikation am Haltegriff und rund um den Auslöser und dem goldenen Ring um das Objektiv.

An der Ergonomie der Kamera gibt es nichts auszusetzen. Alle Bedienelemente sind gut erreichbar und der stark ausgeformte Handgriff gibt auch großen Händen sicheren Halt – vor allem in Relation zu der doch eher zierlichen Kamera.

Mit einer aufschraubbaren Hülse kann man die Kamera mit einem Filtergewinde ausstatten, durch das man gewöhnliche Filter und Aufsatzlinsen anbringen kann. So kann der Zoombereich nochmals erweitert werden, was angesichts des 12fachen Zooms aber wohl nur bei den wenigsten Besitzern erforderlich war.

Beispielbilder

Unfallszene, Karlsruhe Mühlburg, 26.5.2017
Schwan, Rhein bei Au, 26.5.2017
Schwäne im Gegenlicht, Rhein bei Au, 26.5.2017

Kommentar von PeterC:
"Bei Sonnenschein gibt es schöne Bilder, in dunkleren Räumen oder schlechten Lichtverhältnissen nur mit Stativ benutzbar."

Kommentar von Bine:
"Warum soll ich mir eine neue Kamera kaufen? Die Dimage arbeitet sehr gut, auch bei widrigen Wetterbedingungen."

8 Besucher von digicammuseum.de haben/hatten diese Kamera.
7 benutzen sie immer noch.
88% der Kameras funktionieren noch einwandfrei.

Sie besitzen dieses Modell oder hatten es früher einmal? Bitte beantworten Sie ein paar kurze Fragen dazu!

Wozu diese Umfrage? / Datenschutz

Frage 1/4:

Woher haben Sie die Kamera bekommen?

Neu gekauft (Erstbesitzer)
Gebraucht gekauft / bekommen
Als Sammelstück gekauft / bekommen

Frage 2/4:

Benutzen Sie die Kamera heute noch?

Ja, laufend
Ja, gelegentlich
Nein
Habe sie nie benutzt

Frage 3/4:

Was ist aus der Kamera geworden?

Habe sie noch
Habe sie verkauft
Habe sie verschenkt
Habe sie weggeworfen

Wie viele Jahre haben Sie die Kamera ca. benutzt? Jahre

Frage 4/4:

In welchem Zustand ist die Kamera bzw. in welchem Zustand war sie am Ende?

Voll funktionsfähig
Etwas lädiert, aber man konnte sie noch benutzen
Defekt durch Sturz / Sand / Wasserschaden
Objektivfehler (fährt nicht mehr aus oder ein / klemmt / stellt nicht mehr scharf)
Bildschirm defekt/gebrochen
Sensorfehler (Bildstörungen oder nur schwarze Bilder)
Geht nicht mehr an
Andere Fehler

Extrafrage

digicammuseum.de sucht zum Ausbau und zur Optimierung der Sammlung laufend historische Digitalkameras. Möchten Sie die Kamera abgeben? Dann schicken Sie mir einfach eine Mail. Ich melde mich kurzfristig.

Kommentare

Wollen Sie noch etwas mitteilen? Haben Sie Anmerkungen zu diesem Modell oder zu der Beschreibung auf dieser Webseite?

Name / Pseudonym:

Ihre Mailadresse: (optional)


Wozu diese Umfrage?

Ich möchte herausfinden, wie lange Digitalkameras im Einsatz sind, warum sie ersetzt werden und wie häufig die gängigsten Defektarten vorkommen. Als Sammler ist es natürlich auch wichtig zu wissen, zu welchen Prozentsätzen Kameras verkauft werden, in der Schublade liegen oder im Müll landen. Alle Angaben werden anonym erfasst. Sobald eine nennenswerte Datenbasis erreicht ist, werde ich die wichtigsten Erkenntnisse zusammenstellen und hier verlinken.

Datenschutz: Wenn Sie einen Kommentar schreiben und gerne eine Antwort von mir hätten, können Sie Ihre Mailadresse angeben. Diese wird gespeichert, aber nicht veröffentlicht. Das Programm speichert ansonsten keine personenbezogenen Daten dauerhaft. Um die versehentliche Mehrfachabsendung der Umfrage zu verhindern, wird die IP-Adresse gespeichert, nach einem Tag aber wieder gelöscht.

Kommentare werden geprüft und gegebenenfalls auf dieser Seite veröffentlicht. Das gilt aber nur, wenn der Kommentar eine sinnvolle Ergänzung ist. Werbliche Kommentare werden grundsätzlich nicht veröffentlicht.