Canon Ion RC-251

Die erste ihrer Art

Bereits seit 1986 fertigte Canon sogenannte "Still Video Cameras". Technisch handelt es sich also um Videokameras, die jedoch keine Bildfolgen aufzeichnen, sondern nur einzelne Bilder. Zunächst wandte sich Canon mit den Geräten an professionelle Nutzer. Geräte wie die RC-701 oder RC-760 waren mit Wechselobjektiven und einem stattlichen Preis ausgestattet.

Ende 1988 kommt die RC-250 auf den Markt und zeitgleich das für den PAL-Videostandard angepasste Modell RC-251. Als Zielgruppe werden nun ambitionierte Heimanwender oder Werbeagenturen angesprochen. Um eine halbwegs akzeptable Preismarke einzuhalten, wurde das Konzept deutlich abgespeckt und modifiziert:

Datenspeicher sind weiterhin Video Floppy Disks, spezielle Disketten mit fünfzig Spuren, von denen jede ein Bild in analogem Format speichert. Pro Diskette können also 50 Bilder aufgenommen werden. Die Kameras können die Bilder jedoch nicht nur aufzeichnen, sondern - an einen Fernseher angeschlossen - auch wieder abspielen.

Das Objektiv ist sehr primitiv, hat einen festen Fokus und eine feste Brennweite. Über Aufsatzlinsen kann jedoch eine größere oder kleinere Brennweite erzeugt werden. Ein Schalter an der Kamera aktiviert einen Makromodus für Nahaufnahmen.

Am auffälligsten an der Kamera ist die flache, leicht nach oben gebogene Form. Sie liegt damit recht gut in der Hand und war stilbildend für die eine Zeitlang sehr populäre Feldstecherform bei Digitalkameras.

Im Lieferumfang der Kamera war neben dem Akku auch ein passendes Ladegerät. Als Sonderzubehör war ein Kästchen erhältlich, das an das Ladegerät angeschraubt werden kann und die Kamera dann über ein Kabel und einen Akkudummy direkt mit Strom versorgt. An dem Kästchen kann wiederum ein weiteres Kästchen angeschlossen werden, das aus dem Videosignal der Kamera ein RF-Signal für den Antenneneingang des Fernsehers erzeugt. So entsteht rasch ein beeindruckender, aber ziemlich undurchschaubarer Kabelverhau auf dem Wohnzimmertisch.

Info zu Reparaturen

Fehler bei der Bildwiedergabe

 

Meine Ion-Modelle zeigen alle den gleichen Fehler: Möchte man den Inhalt einer Diskette anschauen, wird das erste Bild am Videoausgang ausgegeben. Man kann nun durch die Bilder blättern, die Nummern werden im Display angezeigt und das Laufwerk klickt ? es ist aber immer nur das erste Bild zu sehen. Kann jemand Hinweise zu diesen Fehler geben?

Kommentar von go1331:
"Ich hatte diese Kamera damals 1989 als 12jähriger in der DDR aufgetrieben. Ich wusste nichts damit anzufangen. Hat mich nur fasziniert. Für mich war das Zukunftstechnologie."

6 Besucher von digicammuseum.de haben/hatten diese Kamera.
33% der Kameras funktionieren noch einwandfrei.

Sie besitzen dieses Modell oder hatten es früher einmal? Bitte beantworten Sie ein paar kurze Fragen dazu!

Wozu diese Umfrage? / Datenschutz

Frage 1/4:

Woher haben Sie die Kamera bekommen?

Neu gekauft (Erstbesitzer)
Gebraucht gekauft / bekommen
Als Sammelstück gekauft / bekommen

Frage 2/4:

Benutzen Sie die Kamera heute noch?

Ja, laufend
Ja, gelegentlich
Nein
Habe sie nie benutzt

Frage 3/4:

Was ist aus der Kamera geworden?

Habe sie noch
Habe sie verkauft
Habe sie verschenkt
Habe sie weggeworfen

Wie viele Jahre haben Sie die Kamera ca. benutzt? Jahre

Frage 4/4:

In welchem Zustand ist die Kamera bzw. in welchem Zustand war sie am Ende?

Voll funktionsfähig
Etwas lädiert, aber man konnte sie noch benutzen
Defekt durch Sturz / Sand / Wasserschaden
Objektivfehler (fährt nicht mehr aus oder ein / klemmt / stellt nicht mehr scharf)
Bildschirm defekt/gebrochen
Sensorfehler (Bildstörungen oder nur schwarze Bilder)
Geht nicht mehr an
Andere Fehler

Extrafrage

digicammuseum.de sucht zum Ausbau und zur Optimierung der Sammlung laufend historische Digitalkameras. Möchten Sie die Kamera abgeben? Dann schicken Sie mir einfach eine Mail. Ich melde mich kurzfristig.

Kommentare

Wollen Sie noch etwas mitteilen? Haben Sie Anmerkungen zu diesem Modell oder zu der Beschreibung auf dieser Webseite?

Name / Pseudonym:

Ihre Mailadresse: (optional)


Wozu diese Umfrage?

Ich möchte herausfinden, wie lange Digitalkameras im Einsatz sind, warum sie ersetzt werden und wie häufig die gängigsten Defektarten vorkommen. Als Sammler ist es natürlich auch wichtig zu wissen, zu welchen Prozentsätzen Kameras verkauft werden, in der Schublade liegen oder im Müll landen. Alle Angaben werden anonym erfasst. Sobald eine nennenswerte Datenbasis erreicht ist, werde ich die wichtigsten Erkenntnisse zusammenstellen und hier verlinken.

Datenschutz: Wenn Sie einen Kommentar schreiben und gerne eine Antwort von mir hätten, können Sie Ihre Mailadresse angeben. Diese wird gespeichert, aber nicht veröffentlicht. Das Programm speichert ansonsten keine personenbezogenen Daten dauerhaft. Um die versehentliche Mehrfachabsendung der Umfrage zu verhindern, wird die IP-Adresse gespeichert, nach einem Tag aber wieder gelöscht.

Kommentare werden geprüft und gegebenenfalls auf dieser Seite veröffentlicht. Das gilt aber nur, wenn der Kommentar eine sinnvolle Ergänzung ist. Werbliche Kommentare werden grundsätzlich nicht veröffentlicht.