Hewlett-Packard Photosmart

       

Die Photosmart war HPs erste Digitalkamera. Entwickelt wurde sie allerdings von Konica, die eine weitgehend baugleiche Kamera unter dem Namen Q-EZ herausbrachten.

Bei HP sollte die Photosmart-Kamera eine Komponente eines Gesamtsystems sein, zu dem auch passende Drucker, Scanner und Software gehörten. Im Vordergrund beim Photosmart-System stand die sehr einfache Bedienbarkeit. Zumindest was die Kamerafunktionen angeht, ist das weitgehend gelungen. Dabei wurde jedoch auch die Flexibilität beschnitten. Die fotografischen Möglichkeiten reichten maximal für die Ansprüche absoluter Einsteiger.

Einen Bildschirm hat die Kamera noch nicht. Dort wo man ihn erwarten würde befindet sich nur ein kleines Statusdisplay. Was man so alles fotografiert hat, sieht man also erst zuhause am PC.

Eine kleine technische Extravaganz leistet sich die HP Photosmart: Als Speichermedium verwendet sie die von Intel entwickelte Photo Memory Card. Diese konnte sich am Markt nicht gegen Smart Media- und und Compact Flash-Karten durchsetzen und so blieb die HP Photosmart (zusammen mit der Konica Q-EZ) meines Wissens die einzie Kamera mit diesem Speichermedium.

HP blieb in den folgenden Jahren dem Einsteiger-Segment treu. Die Kameras behielten das Photosmart-Label bei, während es von Scannern und Druckern bald wieder verschwand.

Kommentar von Cwh:
"Dateiformat war JPEG, die zum herunterladen der Bilder (via seriellem RS232-Kabel) nötige PC-Software hatte eine brauchbare Optimierungsfunktion, die z.B. den deutlichen Blaustich bei Blitzaufnahmen reduziert und eine dringend nötige Schärfeverbesserung gebracht hat. Leider bot die Software zum speichern dann nur TIF als Dateiformat an. Jahre später habe ich erst bemerkt, dass in den Fotodateien bereits EXIF-Daten enthalten sind, anhand derer die Software z.B. Blitzaufnahmen erkannt hat."

Kommentar von Leopa:
"Als Auslaufmodell im Jahr ca. 2000 gekauft. Sie hat mich von der Analog- zur Digitalfotografie gebracht. Heute Fuji GFX 50 R, nach NIKON D800 und div. Fujis über die Finepix S3 pro u. S5 pro, X10, AX 3, X pro1, XF 100 F. Durch die Digitalfotografie kam der Spaß am Bilder machen zurück."

17 Besucher von digicammuseum.de haben/hatten diese Kamera.
1 benutzt sie immer noch.
94% der Kameras funktionieren noch einwandfrei.

Sie besitzen dieses Modell oder hatten es früher einmal? Bitte beantworten Sie ein paar kurze Fragen dazu!

Wozu diese Umfrage? / Datenschutz

Frage 1/4:

Woher haben Sie die Kamera bekommen?

Neu gekauft (Erstbesitzer)
Gebraucht gekauft / bekommen
Als Sammelstück gekauft / bekommen

Frage 2/4:

Benutzen Sie die Kamera heute noch?

Ja, laufend
Ja, gelegentlich
Nein
Habe sie nie benutzt

Frage 3/4:

Was ist aus der Kamera geworden?

Habe sie noch
Habe sie verkauft
Habe sie verschenkt
Habe sie weggeworfen

Wie viele Jahre haben Sie die Kamera ca. benutzt? Jahre

Frage 4/4:

In welchem Zustand ist die Kamera bzw. in welchem Zustand war sie am Ende?

Voll funktionsfähig
Etwas lädiert, aber man konnte sie noch benutzen
Defekt durch Sturz / Sand / Wasserschaden
Objektivfehler (fährt nicht mehr aus oder ein / klemmt / stellt nicht mehr scharf)
Bildschirm defekt/gebrochen
Sensorfehler (Bildstörungen oder nur schwarze Bilder)
Geht nicht mehr an
Andere Fehler

Extrafrage

digicammuseum.de sucht zum Ausbau und zur Optimierung der Sammlung laufend historische Digitalkameras. Möchten Sie die Kamera abgeben? Dann schicken Sie mir einfach eine Mail. Ich melde mich kurzfristig.

Kommentare

Wollen Sie noch etwas mitteilen? Haben Sie Anmerkungen zu diesem Modell oder zu der Beschreibung auf dieser Webseite?

Name / Pseudonym:

Ihre Mailadresse: (optional)


Wozu diese Umfrage?

Ich möchte herausfinden, wie lange Digitalkameras im Einsatz sind, warum sie ersetzt werden und wie häufig die gängigsten Defektarten vorkommen. Als Sammler ist es natürlich auch wichtig zu wissen, zu welchen Prozentsätzen Kameras verkauft werden, in der Schublade liegen oder im Müll landen. Alle Angaben werden anonym erfasst. Sobald eine nennenswerte Datenbasis erreicht ist, werde ich die wichtigsten Erkenntnisse zusammenstellen und hier verlinken.

Datenschutz: Wenn Sie einen Kommentar schreiben und gerne eine Antwort von mir hätten, können Sie Ihre Mailadresse angeben. Diese wird gespeichert, aber nicht veröffentlicht. Das Programm speichert ansonsten keine personenbezogenen Daten dauerhaft. Um die versehentliche Mehrfachabsendung der Umfrage zu verhindern, wird die IP-Adresse gespeichert, nach einem Tag aber wieder gelöscht.

Kommentare werden geprüft und gegebenenfalls auf dieser Seite veröffentlicht. Das gilt aber nur, wenn der Kommentar eine sinnvolle Ergänzung ist. Werbliche Kommentare werden grundsätzlich nicht veröffentlicht.