Aiptek Pocket DV 4100

Mit dem seitlich aufklappbaren Display sieht dieses Gerät eher wie ein Video-Camcorder aus. Und tatsächlich wurde es vor allem als Videokamera angeboten. Vertriebswege waren Homeshopping-Kanäle im TV und Lebensmittel-Discounter.

Auf Fotos wirkt die Pocket DV 4100 sehr imposant. Dieser Eindruck schwindet ein wenig, wenn man die Kamera in der Hand hält: Erstens ist sie ziemlich klein und zweitens aus nicht besonders hochwertig wirkendem Plastik hergestellt. Dabei muss allerdings das Klappdisplay gelobt werden, welches einen sehr soliden Eindruck macht.

Aiptek verrät einige wichtige technische Daten dieses Modells nicht, so z.B. die Sensorgröße und die Objektivbrennweite. Immerhin wird ehrlicherweise die Sensorauflösung von 3 Megapixeln angegeben und nicht die interpolierte maximale Bildgröße von 4 Megapixeln. Das ist jedoch nur ein schwacher Trost, denn auch Bilder mit 3 Megapixeln wirken geradezu zerstört durch extremes Rauschen auch bei besten Lichtverhältnissen, absurde Farbflecken bei geringem Licht und eine katastrophale Bildschärfe. Details wirken auch bei bester Bildqualität wie weggebügelt und durch Artefakte überlagert. Es entsteht der Eindruck einer unglücklichen Kombination aus mäßigem Objektiv, rauschendem Sensor und Amok laufender Bildnachbearbeitung. All dies lässt sich durch Einsatz des Digitalzooms noch um einen Faktor vier verschlimmern. Insgesamt sind die Abbildungsleistungen nur mit Mühe auf 1-Megapixel-Niveau und auf jeden Fall himmelweit von jeder halbwegs brauchbaren 3-Megapixel-Kamera entfernt.

Häufig entstehen verwackelte Bilder, sogar bei Einsatz des Blitzes. Das lässt darauf schließen, dass die Kamera aufgrund geringer Lichtempfindlichkeit des Sensors relativ lange belichten muss.

Ein wenig besser sieht es bei Videoaufnahmen aus. Bei der geringeren Auflösung (320 x 240 Pixel) sind Filme weitgehend ruckelfrei und die Bildstörungen sind bei gutem Licht erträglich. Man sollte nur die Finger vom Digitalzoom lassen, der erstens in Sprüngen arbeitet und zweitens die Bildqualität ins Bodenlose sinken lässt. Die höhere Auflösung (640 x 480) bringt die Verarbeitungslogik erkennbar an Ihre Grenzen mit einer ungleichmäßigen Bildwiederholrate und dadurch erkennbaren Bildrucklern. Der Ton ist mäßig. Es ist vor allem ein kräftiges Grundrauschen zu hören. Am lautesten werden Tastendrücke am Kameragehäuse aufgenommen. Musik, Sprache oder andere Umgebungsgeräusche sind hingegen nur schlecht zu hören.

Bleibt als wesentlicher Pluspunkt der Pocket DV 4100 ihr geringer Preis. Damit käme die Kamera als Kinderspielzeug in Frage. Nach eigener Erfahrung halten Kinder die Kamera nicht so ruhig wie Erwachsene und knipsen auch mit Vorliebe bewegliche Objekte. Bei diesem Modell führt das zu fast durchgängig verwackelten Bildern. Videosequenzen gelingen besser und machen gerade Kindern viel Spaß. Trotzdem überwiegt der Eindruck, dass die Kunden mit diesem Produkt vor allem durch ein imposantes Äußeres und eine üppige Featureliste gewonnen werden sollten.

1 Besucher von digicammuseum.de hat/hatte diese Kamera.

Sie besitzen dieses Modell oder hatten es früher einmal? Bitte beantworten Sie ein paar kurze Fragen dazu!

Wozu diese Umfrage? / Datenschutz

Frage 1/4:

Woher haben Sie die Kamera bekommen?

Neu gekauft (Erstbesitzer)
Gebraucht gekauft / bekommen
Als Sammelstück gekauft / bekommen

Frage 2/4:

Benutzen Sie die Kamera heute noch?

Ja, laufend
Ja, gelegentlich
Nein
Habe sie nie benutzt

Frage 3/4:

Was ist aus der Kamera geworden?

Habe sie noch
Habe sie verkauft
Habe sie verschenkt
Habe sie weggeworfen

Wie viele Jahre haben Sie die Kamera ca. benutzt? Jahre

Frage 4/4:

In welchem Zustand ist die Kamera bzw. in welchem Zustand war sie am Ende?

Voll funktionsfähig
Etwas lädiert, aber man konnte sie noch benutzen
Defekt durch Sturz / Sand / Wasserschaden
Objektivfehler (fährt nicht mehr aus oder ein / klemmt / stellt nicht mehr scharf)
Bildschirm defekt/gebrochen
Sensorfehler (Bildstörungen oder nur schwarze Bilder)
Geht nicht mehr an
Andere Fehler

Extrafrage

digicammuseum.de sucht zum Ausbau und zur Optimierung der Sammlung laufend historische Digitalkameras. Möchten Sie die Kamera abgeben? Dann schicken Sie mir einfach eine Mail. Ich melde mich kurzfristig.

Kommentare

Wollen Sie noch etwas mitteilen? Haben Sie Anmerkungen zu diesem Modell oder zu der Beschreibung auf dieser Webseite?

Name / Pseudonym:

Ihre Mailadresse: (optional)


Wozu diese Umfrage?

Ich möchte herausfinden, wie lange Digitalkameras im Einsatz sind, warum sie ersetzt werden und wie häufig die gängigsten Defektarten vorkommen. Als Sammler ist es natürlich auch wichtig zu wissen, zu welchen Prozentsätzen Kameras verkauft werden, in der Schublade liegen oder im Müll landen. Alle Angaben werden anonym erfasst. Sobald eine nennenswerte Datenbasis erreicht ist, werde ich die wichtigsten Erkenntnisse zusammenstellen und hier verlinken.

Datenschutz: Wenn Sie einen Kommentar schreiben und gerne eine Antwort von mir hätten, können Sie Ihre Mailadresse angeben. Diese wird gespeichert, aber nicht veröffentlicht. Das Programm speichert ansonsten keine personenbezogenen Daten dauerhaft. Um die versehentliche Mehrfachabsendung der Umfrage zu verhindern, wird die IP-Adresse gespeichert, nach einem Tag aber wieder gelöscht.

Kommentare werden geprüft und gegebenenfalls auf dieser Seite veröffentlicht. Das gilt aber nur, wenn der Kommentar eine sinnvolle Ergänzung ist. Werbliche Kommentare werden grundsätzlich nicht veröffentlicht.