Canon PowerShot A200

Die A200 gehört zur A-Serie von Canon, in der die kompakten Einsteigerkameras zusammengefasst sind. In dieser Baureihe nimmt sie eine Sonderstellung ein, da es eine von ganz wenigen Canon-Digitalkameras ist, die kein Zoom-Objektiv haben.

Während Breite und Dicke der Kamera fast gleich sind wie bei z.B. der A10, ist das Gehäuse ein Stück weniger hoch. Der Korpus ist aus mattsilbernem Kunststoff. Besonders auffällig ist die Objektivabdeckung, die gleichzeitig Ein-/Ausschalter und Moduswahlschalter ist. Dazu kann sie jeweils ein Stück nach links oder rechts gedreht werden und kehrt dann durch Federkraft in die Ausgangslage zurück. Bei Drehung in der einen Richtung wird dabei ein Plastikschieber vor die Objektivöffnung gebracht und die Kamera ausgeschaltet. Die andere Richtung öffnet den Schieber und schaltet die Kamera ein. Weitere Drehungen in der gleichen Richtung schalten die Kamera zwischen Bild- und Videoaufzeichungsmodus hin und her. Ganz intuitiv ist das nicht und außerdem wirkt die Objektivabdeckung arg billig.

Abgesehen davon sind die Bedienelemente Canon-typisch ergonomisch angeordnet und auch das Menü entspricht weitgehend den anderen Vertretern der A-Serie. Eine Zoomwippe ist vorhanden, auch wenn sie in diesem Fall nur ein Digitalzoom bedient.

Die Powershot A200 macht passable Bilder mit guter Belichtung und ordentlicher Bildschärfe.

Info zu Reparaturen

Ich besitze zwei A200, von denen eine ein Problem mit der Stromversorgung hat. Sie funktioniert nur mit ganz neuen 1,5 V-Foto-Batterien. Weniger hochwertige Batterien oder gar Akkus führen zur Meldung, die Batterien seien leer.

Vermutlich ist der Schwellwert der minimal erforderlichen Batteriespannung falsch eingestellt oder die entsprechende Messelektronik defekt. Ich konnte leider noch nicht herausfinden, ob man da was einstellen kann.

Kommentar von Nikon D1X:
"Die übliche Krankheit ihrer Zeit, die gebrochenen winzigen Häkchen, die das Batteriefach geschlossen halten sollen. Was bei mir Kabelbinder besorgen ;-) Dann kann man mit der A200 sogar losziehen..."

2 Besucher von digicammuseum.de haben/hatten diese Kamera.
1 benutzt sie immer noch.

Sie besitzen dieses Modell oder hatten es früher einmal? Bitte beantworten Sie ein paar kurze Fragen dazu!

Wozu diese Umfrage? / Datenschutz

Frage 1/4:

Woher haben Sie die Kamera bekommen?

Neu gekauft (Erstbesitzer)
Gebraucht gekauft / bekommen
Als Sammelstück gekauft / bekommen

Frage 2/4:

Benutzen Sie die Kamera heute noch?

Ja, laufend
Ja, gelegentlich
Nein
Habe sie nie benutzt

Frage 3/4:

Was ist aus der Kamera geworden?

Habe sie noch
Habe sie verkauft
Habe sie verschenkt
Habe sie weggeworfen

Wie viele Jahre haben Sie die Kamera ca. benutzt? Jahre

Frage 4/4:

In welchem Zustand ist die Kamera bzw. in welchem Zustand war sie am Ende?

Voll funktionsfähig
Etwas lädiert, aber man konnte sie noch benutzen
Defekt durch Sturz / Sand / Wasserschaden
Objektivfehler (fährt nicht mehr aus oder ein / klemmt / stellt nicht mehr scharf)
Bildschirm defekt/gebrochen
Sensorfehler (Bildstörungen oder nur schwarze Bilder)
Geht nicht mehr an
Andere Fehler

Extrafrage

digicammuseum.de sucht zum Ausbau und zur Optimierung der Sammlung laufend historische Digitalkameras. Möchten Sie die Kamera abgeben? Dann schicken Sie mir einfach eine Mail. Ich melde mich kurzfristig.

Kommentare

Wollen Sie noch etwas mitteilen? Haben Sie Anmerkungen zu diesem Modell oder zu der Beschreibung auf dieser Webseite?

Name / Pseudonym:

Ihre Mailadresse: (optional)


Wozu diese Umfrage?

Ich möchte herausfinden, wie lange Digitalkameras im Einsatz sind, warum sie ersetzt werden und wie häufig die gängigsten Defektarten vorkommen. Als Sammler ist es natürlich auch wichtig zu wissen, zu welchen Prozentsätzen Kameras verkauft werden, in der Schublade liegen oder im Müll landen. Alle Angaben werden anonym erfasst. Sobald eine nennenswerte Datenbasis erreicht ist, werde ich die wichtigsten Erkenntnisse zusammenstellen und hier verlinken.

Datenschutz: Wenn Sie einen Kommentar schreiben und gerne eine Antwort von mir hätten, können Sie Ihre Mailadresse angeben. Diese wird gespeichert, aber nicht veröffentlicht. Das Programm speichert ansonsten keine personenbezogenen Daten dauerhaft. Um die versehentliche Mehrfachabsendung der Umfrage zu verhindern, wird die IP-Adresse gespeichert, nach einem Tag aber wieder gelöscht.

Kommentare werden geprüft und gegebenenfalls auf dieser Seite veröffentlicht. Das gilt aber nur, wenn der Kommentar eine sinnvolle Ergänzung ist. Werbliche Kommentare werden grundsätzlich nicht veröffentlicht.