Canon PowerShot A40

Facelift

Die PowerShots A30 und A40 sind das Resultat einer behutsamen Modellpflege der Modelle A10 und A20, die etwa ein Jahr zuvor auf den Markt gekommen waren. Neben ein paar kleinen Änderungen an der Gehäuseform hat sich äußerlich vor allem die Farbe geändert: Während die A20 silberfarbig war mit altrosafarbener Griffapplikation, wurde die A40 anthrazit eingefärbt mit silbernem Griff. Objektiv, Sensor und Abmessungen blieben unverändert. Der allgemeinen Preisentwicklung bei Digitalkameras folgend kostete die A40 über 100 Euro weniger als die A20 bei ihrer Einführung.

Als wesentliche Neuerung hat die A40 einen Videomodus bekommen. Dieser zeichnet auch den Ton mit auf.

Die Belichtungseinstellungen können nun auch manuell vorgenommen werden und auch der ISO-Wert ist nun manuell einstellbar.

Unterm Strich blieb die Canon A40 damit eine attraktive, gut ausgestattete Kamera mit guter Bildqualität zu einem ordentlichen Preis. Allerdings hatten die Mitbewerber teilweise schon Kameras mit 3 oder 4 Megapixeln auf dem Markt.

Kommentar von Rainer Hank / Pollux:
"Es war meine erste digitale Kamera welche ich aus folgenden Gründen gekauft habe: Sie hat mir mit dem Silbergrauen Finish sehr gut gefallen, hatte damals mit 2MP eine schon recht brauchbare Auflösung, ließ sich auch ausserhalb der Programmautomatik bedienen, erlaubte die Verwendung von Standardrundzellen und war vom Preis her erschwinglich. Das Preis-/Leistungsverhältnis war absolut OK. Was mich im nachhinein aber gestört hat war zum einen die mitgelieferte sehr knapp bemessene CF-Karte mit nur 8MB und der Stromverbrauch welcher stets gut geladene Akkus erforderte. Die CF-Karte wurde durch eine mit 128MB ersetzt und Akkus habe ich mir dann welche mit hoher Kapazität und geringer Selbstentladung besorgt. Bis zum Erwerb der Canon EOS 300D habe ich dann abwechselnd damit und mit meinen noch vorhandenen analogen Spiegelreflexkameras fotografiert. Danach hatte ich sie immer noch mal wieder im Motorradtankrucksack und auf Wanderungen mit dabei. Mittlerweile benutze ich sie wegen der doch bescheidenen Auflösung jetzt eher weniger und fast nur noch für untergeordnete und rein dokumentarische Aufgaben."

Kommentar von birdy:
"Das war eine tolle Kamera. Auch meine erste digitale + Objektivadapter. Den gab es nämlich auch noch. Funktioniert immernoch. Sehr robustes Gerät."

10 Besucher von digicammuseum.de haben/hatten diese Kamera.
8 benutzen sie immer noch.
Alle Kameras funktionieren noch einwandfrei.

Sie besitzen dieses Modell oder hatten es früher einmal? Bitte beantworten Sie ein paar kurze Fragen dazu!

Wozu diese Umfrage? / Datenschutz

Frage 1/4:

Woher haben Sie die Kamera bekommen?

Neu gekauft (Erstbesitzer)
Gebraucht gekauft / bekommen
Als Sammelstück gekauft / bekommen

Frage 2/4:

Benutzen Sie die Kamera heute noch?

Ja, laufend
Ja, gelegentlich
Nein
Habe sie nie benutzt

Frage 3/4:

Was ist aus der Kamera geworden?

Habe sie noch
Habe sie verkauft
Habe sie verschenkt
Habe sie weggeworfen

Wie viele Jahre haben Sie die Kamera ca. benutzt? Jahre

Frage 4/4:

In welchem Zustand ist die Kamera bzw. in welchem Zustand war sie am Ende?

Voll funktionsfähig
Etwas lädiert, aber man konnte sie noch benutzen
Defekt durch Sturz / Sand / Wasserschaden
Objektivfehler (fährt nicht mehr aus oder ein / klemmt / stellt nicht mehr scharf)
Bildschirm defekt/gebrochen
Sensorfehler (Bildstörungen oder nur schwarze Bilder)
Geht nicht mehr an
Andere Fehler

Extrafrage

digicammuseum.de sucht zum Ausbau und zur Optimierung der Sammlung laufend historische Digitalkameras. Möchten Sie die Kamera abgeben? Dann schicken Sie mir einfach eine Mail. Ich melde mich kurzfristig.

Kommentare

Wollen Sie noch etwas mitteilen? Haben Sie Anmerkungen zu diesem Modell oder zu der Beschreibung auf dieser Webseite?

Name / Pseudonym:

Ihre Mailadresse: (optional)


Wozu diese Umfrage?

Ich möchte herausfinden, wie lange Digitalkameras im Einsatz sind, warum sie ersetzt werden und wie häufig die gängigsten Defektarten vorkommen. Als Sammler ist es natürlich auch wichtig zu wissen, zu welchen Prozentsätzen Kameras verkauft werden, in der Schublade liegen oder im Müll landen. Alle Angaben werden anonym erfasst. Sobald eine nennenswerte Datenbasis erreicht ist, werde ich die wichtigsten Erkenntnisse zusammenstellen und hier verlinken.

Datenschutz: Wenn Sie einen Kommentar schreiben und gerne eine Antwort von mir hätten, können Sie Ihre Mailadresse angeben. Diese wird gespeichert, aber nicht veröffentlicht. Das Programm speichert ansonsten keine personenbezogenen Daten dauerhaft. Um die versehentliche Mehrfachabsendung der Umfrage zu verhindern, wird die IP-Adresse gespeichert, nach einem Tag aber wieder gelöscht.

Kommentare werden geprüft und gegebenenfalls auf dieser Seite veröffentlicht. Das gilt aber nur, wenn der Kommentar eine sinnvolle Ergänzung ist. Werbliche Kommentare werden grundsätzlich nicht veröffentlicht.