Canon PowerShot S2 IS

     

Ein gutes Jahr nach Erscheinen der PowerShot S1 IS war es Zeit für einen Modellwechsel. Das neue Modell hieß folgerichtig S2 IS und enthielt eine Reihe von Verbesserungen, deren wichtigste vermutlich der Bildsensor mit jetzt 5 Megapixeln war. Das bereits zuvor beeindruckende Objektiv wurde durch eines mit zwölffachem Zoom ersetzt und auch das mickrige Monitorchen wurde durch ein geringfügig weniger mickriges abgelöst.

Ansonsten blieb fast alles beim Alten. Die Kamera hat das Layout einer verkleinerten Spiegelreflexkamera und eigene Bedienelemente für alle wichtigen Funktionen. In der Summe dieser Eigenschaften ist die S2 IS eine typische Universalkamera. Sie taugt für den Urlaub, zur Dokumentation des Familienlebens und das eine oder andere Videofilmchen. Das volle Paket an Einstellmöglichkeiten in Verbindung mit dem guten Objektiv macht die Kamera auch für anspruchsvollere Hobbyprojekte nutzbar.

Das 10x-Zoom-Objektiv hat einen optischen Bildstabilisator und Ultraschallmotoren. Letztere sorgen bei den Wechselobjektiven von Canon für den schnellen und leisen Autofokus. Bei der S2 kommen sie auch beim Zoomen zum Einsatz. Dadurch kann auch während dem Filmen gezoomt werden, ohne dass sich die Objektivgeräusche allzu dominant auf der Tonspur wiederfinden. Die optische Qualität des Objektivs geht angesichts des hohen Zoomfaktors und der hohen Lichtstärke in Ordnung.

Aus heutiger Sicht wirkt das Design der S2 IS etwas geradliniger als das ihrer Vorgängerin. Dass sie trotzdem sehr altbacken wirkt, dürfte natürlich auch daran liegen, dass Kompaktkameras dieses Zuschnitts schon seit einigen Jahren weitgehend ausgestorben sind.

Info zu Reparaturen

Sensordefekt

Dieses Kameramodell steht nicht auf der offiziellen Liste der Kameras mit einem Bildsensor von Sony, der von einem Serienfehler betroffen ist. Trotzdem ist der Sensor in meinem Exemplar inzwischen defekt. Ich vermute daher, dass auch hier die Sensorseuche zugeschlagen hat. Eine Reparatur kann selbst nicht durchgeführt werden.

0 Besucher von digicammuseum.de haben/hatten diese Kamera.

Sie besitzen dieses Modell oder hatten es früher einmal? Bitte beantworten Sie ein paar kurze Fragen dazu!

Wozu diese Umfrage? / Datenschutz

Frage 1/4:

Woher haben Sie die Kamera bekommen?

Neu gekauft (Erstbesitzer)
Gebraucht gekauft / bekommen
Als Sammelstück gekauft / bekommen

Frage 2/4:

Benutzen Sie die Kamera heute noch?

Ja, laufend
Ja, gelegentlich
Nein
Habe sie nie benutzt

Frage 3/4:

Was ist aus der Kamera geworden?

Habe sie noch
Habe sie verkauft
Habe sie verschenkt
Habe sie weggeworfen

Wie viele Jahre haben Sie die Kamera ca. benutzt? Jahre

Frage 4/4:

In welchem Zustand ist die Kamera bzw. in welchem Zustand war sie am Ende?

Voll funktionsfähig
Etwas lädiert, aber man konnte sie noch benutzen
Defekt durch Sturz / Sand / Wasserschaden
Objektivfehler (fährt nicht mehr aus oder ein / klemmt / stellt nicht mehr scharf)
Bildschirm defekt/gebrochen
Sensorfehler (Bildstörungen oder nur schwarze Bilder)
Geht nicht mehr an
Andere Fehler

Extrafrage

digicammuseum.de sucht zum Ausbau und zur Optimierung der Sammlung laufend historische Digitalkameras. Möchten Sie die Kamera abgeben? Dann schicken Sie mir einfach eine Mail. Ich melde mich kurzfristig.

Kommentare

Wollen Sie noch etwas mitteilen? Haben Sie Anmerkungen zu diesem Modell oder zu der Beschreibung auf dieser Webseite?

Name / Pseudonym:


Wenn Sie uns eine Frage stellen oder eine Kamera anbieten möchten, senden Sie bitte eine Mail an info@digicammuseum.de

Wozu diese Umfrage?

Ich möchte herausfinden, wie lange Digitalkameras im Einsatz sind, warum sie ersetzt werden und wie häufig die gängigsten Defektarten vorkommen. Als Sammler ist es natürlich auch wichtig zu wissen, zu welchen Prozentsätzen Kameras verkauft werden, in der Schublade liegen oder im Müll landen. Alle Angaben werden anonym erfasst. Das Resultat als statistische Auswertung finden Sie hier.

Datenschutz: Wenn Sie einen Kommentar schreiben, geben Sie bitte keine personenbezogenen Daten an. Wenn Sie gerne eine Antwort von mir hätten, senden Sie bitte eine Mail an info@digicammuseum.de. Um die versehentliche Mehrfachabsendung der Umfrage zu verhindern, wird die IP-Adresse als Hashwert gespeichert. Daraus ist kein Personenbezug ableitbar.

Kommentare werden geprüft und gegebenenfalls auf dieser Seite veröffentlicht. Das gilt aber nur, wenn der Kommentar eine sinnvolle Ergänzung ist. Werbliche Kommentare werden grundsätzlich nicht veröffentlicht.