Canon PowerShot SX200 IS

Mit der SX200 IS brachte Canon 2009 ein Modell auf den Markt, das ziemlich direkt mit anderen zoomstarken Reisekameras konkurrieren sollte wie z.B. Panasonics TZ-Serie. Vom Erscheinungsbild her versuchte sich Canon an einer Art futuristischem Retro-Design mit mattfarbigen Metalloberflächen, chromglänzenden Applikationen und einem mächtigen Objektivtubus. Das ansonsten quaderförmige Gehäuse endet auf der Griffseite mit elegantem Schwung.

Der dicke Ring um das Objektiv und der hervorstehende Bildschirm auf der Rückseite verbergen geschickt, dass die Kamera schon im ausgeschalteten Zustand mit fast 4 cm ziemlich dick ist. Dafür fasst sie sich sehr solide an und liegt mit 250 Gramm satt in der Hand.

An der Ergonomie gibt es gar nichts auszusetzen. Das Moduswahlrad sitzt oben und ist gut abzulesen und zu bedienen. Ebenso die Zoomwippe und der Auslöser. Raffiniert ist auf der Kamerarückseite die Kombination aus Vierwegewippe mit Bestätigungsknopf in der Mitte und einem Einstellring drumherum. Damit sind Einstellungsänderungen und die Navigation in den aufgenommenen Bildern schnell und intuitiv möglich. Um dieses Kombielement herum sitzen vier Knöpfchen – das war’s schon. Mehr hätte wegen des großen Bildschirms aber auch gar keinen Platz gehabt.

Typisch für eine Reisezoom-Kamera sind die Automatikfunktionen und diverse Szenenmodi. Weniger gebräuchlich ist, dass die Kamera auch Halbautomatiken und eine manuelle Belichtungseinstellung mitbringt. Das Objektiv hat zwölffachen Zoomfaktor und recht gute optische Eigenschaften. Der optische Bildstabilisator hilft dabei, den kleinen Bildsensor zu kompensieren. Dank kräftiger Bildbearbeitung in der Kamera liefert sie bis zu ISO 800 brauchbare Bilder.

Der Blitz klappt beim Einschalten immer automatisch aus und verschwindet beim Abschalten wieder. Das ist zwar ganz nett, um den Abstand von Objektiv und Blitz zu vergrößern, stört aber manchmal, wenn man gar keinen Blitz braucht. Einklappen kann man den Blitz auch nicht – einmal ausgefahren rastet er nicht mehr ein.

Bei einer Fototour in den Weinbergen des Affentals zeigte sich die SX200 IS in guter Form. Die Kamera ist flüssig zu bedienen, sie reagiert in allen Lebenslagen flott. Die Bildqualität ist für eine Kamera dieses Typs sehr ordentlich.

Beispielbilder

Weintrauben, Affental, 9.9.2018
Tauben, Affental / Eisental, 9.9.2018
Hausdeko, Affental / Eisental, 9.9.2018
Weinberge, Affental, 9.9.2018
Blick von Burg Windeck, Bühl, 9.9.2018

Kommentar von Fritz:
"Nicht mehr am Puls der Zeit, trotzdem immer noch ein gutes Gerät, welches man sehr einfach mittels CHDK (canon hackers development kit) aufwerten / tunen kann. Die Kamera kann dann Bracketing, time-lapse, RAW, und vieles mehr (donwload auf www.wirklemms.de). Die Kamera war zu ihrer Zeit sowieso top mit ihrem 12fach Zoom, ihren vielen Automatiken und den manuellen Einstellmöglichkeiten. Wenn sie nicht den Geist aufgibt werde ich sie auch nicht weggeben."

2 Besucher von digicammuseum.de haben/hatten diese Kamera.
Alle benutzen sie immer noch.

Sie besitzen dieses Modell oder hatten es früher einmal? Bitte beantworten Sie ein paar kurze Fragen dazu!

Wozu diese Umfrage? / Datenschutz

Frage 1/4:

Woher haben Sie die Kamera bekommen?

Neu gekauft (Erstbesitzer)
Gebraucht gekauft / bekommen
Als Sammelstück gekauft / bekommen

Frage 2/4:

Benutzen Sie die Kamera heute noch?

Ja, laufend
Ja, gelegentlich
Nein
Habe sie nie benutzt

Frage 3/4:

Was ist aus der Kamera geworden?

Habe sie noch
Habe sie verkauft
Habe sie verschenkt
Habe sie weggeworfen

Wie viele Jahre haben Sie die Kamera ca. benutzt? Jahre

Frage 4/4:

In welchem Zustand ist die Kamera bzw. in welchem Zustand war sie am Ende?

Voll funktionsfähig
Etwas lädiert, aber man konnte sie noch benutzen
Defekt durch Sturz / Sand / Wasserschaden
Objektivfehler (fährt nicht mehr aus oder ein / klemmt / stellt nicht mehr scharf)
Bildschirm defekt/gebrochen
Sensorfehler (Bildstörungen oder nur schwarze Bilder)
Geht nicht mehr an
Andere Fehler

Extrafrage

digicammuseum.de sucht zum Ausbau und zur Optimierung der Sammlung laufend historische Digitalkameras. Möchten Sie die Kamera abgeben? Dann schicken Sie mir einfach eine Mail. Ich melde mich kurzfristig.

Kommentare

Wollen Sie noch etwas mitteilen? Haben Sie Anmerkungen zu diesem Modell oder zu der Beschreibung auf dieser Webseite?

Name / Pseudonym:

Ihre Mailadresse: (optional)


Wozu diese Umfrage?

Ich möchte herausfinden, wie lange Digitalkameras im Einsatz sind, warum sie ersetzt werden und wie häufig die gängigsten Defektarten vorkommen. Als Sammler ist es natürlich auch wichtig zu wissen, zu welchen Prozentsätzen Kameras verkauft werden, in der Schublade liegen oder im Müll landen. Alle Angaben werden anonym erfasst. Sobald eine nennenswerte Datenbasis erreicht ist, werde ich die wichtigsten Erkenntnisse zusammenstellen und hier verlinken.

Datenschutz: Wenn Sie einen Kommentar schreiben und gerne eine Antwort von mir hätten, können Sie Ihre Mailadresse angeben. Diese wird gespeichert, aber nicht veröffentlicht. Das Programm speichert ansonsten keine personenbezogenen Daten dauerhaft. Um die versehentliche Mehrfachabsendung der Umfrage zu verhindern, wird die IP-Adresse gespeichert, nach einem Tag aber wieder gelöscht.

Kommentare werden geprüft und gegebenenfalls auf dieser Seite veröffentlicht. Das gilt aber nur, wenn der Kommentar eine sinnvolle Ergänzung ist. Werbliche Kommentare werden grundsätzlich nicht veröffentlicht.