Casio QV-780

Finale

Drei Jahre nach der wegweisenden QV-10 brachte Casio mit der QV-780 das letzte Modell dieser Baureihe heraus, das auf einen Zoom verzichten musste. Am Erscheinungsbild hat Casio nochmal gefeilt und der Kamera eine elegante anthrazitfarbige Front und Rückseite spendiert. Das Objektiv wurde um einen Blitz ergänzt und Bilder werden nun auf einer CF-Karte gespeichert. Der Bildschirm auf der Rückseite ist im Vergleich zum Mitbewerb nach wie vor sehr groß. Auch die ungewöhnliche Klappe auf der Oberseite zum Anschluss von Ladegerät, Video und serieller Schnittstelle ist wie bei den Vorgängermodellen.

Dafür hat Casio einige ungewöhnliche Features eingebaut. Das Moduswahlrad zeigt unter anderem ein Videokamera-Symbol. Damit produziert man jedoch kein Video, sondern eine Folge von 32 Serienbildern, von denen jeweils 16 in einem Bild im Raster 4 x 4 zusammengebaut werden. Die bescheidene VGA-Auflösung der Kamera reduziert sich damit auf briefmarkenkompatible 160 x 120 Pixel. Zudem gibt es einen Timermodus, bei dem man in einstellbaren Intervallen automatisch Bilder schießen lassen kann, einstellbare Selbstauslöserzeiten, einen echten Serienbildmodus und einen Panoramaassistenten. Bilder können auf der Speicherkarte in Verzeichnisse einsortiert werden.

Als Bildformat verwendet die QV-780 .CAM-Dateien. Die Bilder müssen zur Weiterverarbeitung erst konvertiert werden.

Kommentar von AH:
"Die damalige "ultimative Partycam" - hat sehr viel mitgemacht, die Kamera war erstaunlich lichtstark und die Schwenkoptik nahm den "Selfie-Wahn" schon 15 Jahre vorweg... Ich habe die Kamera immer noch im Besitz - in meiner Vitrine."

3 Besucher von digicammuseum.de haben/hatten diese Kamera.
67% der Kameras funktionieren noch einwandfrei.

Sie besitzen dieses Modell oder hatten es früher einmal? Bitte beantworten Sie ein paar kurze Fragen dazu!

Wozu diese Umfrage? / Datenschutz

Frage 1/4:

Woher haben Sie die Kamera bekommen?

Neu gekauft (Erstbesitzer)
Gebraucht gekauft / bekommen
Als Sammelstück gekauft / bekommen

Frage 2/4:

Benutzen Sie die Kamera heute noch?

Ja, laufend
Ja, gelegentlich
Nein
Habe sie nie benutzt

Frage 3/4:

Was ist aus der Kamera geworden?

Habe sie noch
Habe sie verkauft
Habe sie verschenkt
Habe sie weggeworfen

Wie viele Jahre haben Sie die Kamera ca. benutzt? Jahre

Frage 4/4:

In welchem Zustand ist die Kamera bzw. in welchem Zustand war sie am Ende?

Voll funktionsfähig
Etwas lädiert, aber man konnte sie noch benutzen
Defekt durch Sturz / Sand / Wasserschaden
Objektivfehler (fährt nicht mehr aus oder ein / klemmt / stellt nicht mehr scharf)
Bildschirm defekt/gebrochen
Sensorfehler (Bildstörungen oder nur schwarze Bilder)
Geht nicht mehr an
Andere Fehler

Extrafrage

digicammuseum.de sucht zum Ausbau und zur Optimierung der Sammlung laufend historische Digitalkameras. Möchten Sie die Kamera abgeben? Dann schicken Sie mir einfach eine Mail. Ich melde mich kurzfristig.

Kommentare

Wollen Sie noch etwas mitteilen? Haben Sie Anmerkungen zu diesem Modell oder zu der Beschreibung auf dieser Webseite?

Name / Pseudonym:

Ihre Mailadresse: (optional)


Wozu diese Umfrage?

Ich möchte herausfinden, wie lange Digitalkameras im Einsatz sind, warum sie ersetzt werden und wie häufig die gängigsten Defektarten vorkommen. Als Sammler ist es natürlich auch wichtig zu wissen, zu welchen Prozentsätzen Kameras verkauft werden, in der Schublade liegen oder im Müll landen. Alle Angaben werden anonym erfasst. Sobald eine nennenswerte Datenbasis erreicht ist, werde ich die wichtigsten Erkenntnisse zusammenstellen und hier verlinken.

Datenschutz: Wenn Sie einen Kommentar schreiben und gerne eine Antwort von mir hätten, können Sie Ihre Mailadresse angeben. Diese wird gespeichert, aber nicht veröffentlicht. Das Programm speichert ansonsten keine personenbezogenen Daten dauerhaft. Um die versehentliche Mehrfachabsendung der Umfrage zu verhindern, wird die IP-Adresse gespeichert, nach einem Tag aber wieder gelöscht.

Kommentare werden geprüft und gegebenenfalls auf dieser Seite veröffentlicht. Das gilt aber nur, wenn der Kommentar eine sinnvolle Ergänzung ist. Werbliche Kommentare werden grundsätzlich nicht veröffentlicht.