Bauer S10 Still-Video-Kamera: Hochwertige OEM/ODM-Ware

Da lacht das Sammlerherz: Eine originalverpackte Bauer S10 samt „Bauer“ Weitwinkel- und Televorsatz. Komplett baugleich mit der hier schon vorgestellten Canon ION RC-260 und deren Zubehör bis hin zum Stativ-Adapter! Besonders "niedlich" die Bauer Video-Diskette ;-) Wobei natürlich auch Canon nie selbst Disketten produziert haben dürfte...

Das doppelte Lottchen ;-)

OEM/ODM-Ware?

OEM- oder OriginalEquipmentManufactorer (Erstausrüster) oder ODM- oder OriginalDesignManufacturer Produkte sind Waren, die ein Hersteller u.U. sogar selbst entwickelt, aber immer im Auftrag für andere fertigt und „etikettiert“. Diese Produkte werden anschließend auch nicht unter dem eigenem Herstellernamen, sondern im Namen des Auftraggebers verkauft.

Dabei erstreckt sich die Spanne von minderwertigen Produkten bis hin zu Automobilen, die fast identisch unter verschiedenen Namen verkauft werden. Ein Beispiel: Es gab den VW Sharan (bezeichnen wir ihn als) Van weitgehend baugleich auch als SEAT Alhambra und Ford Galaxy. Waren zahlreiche Discounter Lebensmittel vor 30 Jahren allenfalls drittklassig, stecken in den Verpackungen jetzt Produkte, die auf den zweiten, dritten (?) Produktionsanlagen neben den Produkten eigenen Namens auch im Auftrag und entsprechend „umetikettiert“, um- anders verpackt für die Discounter-Auftraggeber gefertigt werden. 

Oben ein Beispiel für hochwertige OEM-/ODM-Ware, die mit der Canon ION RC-260 baugleiche Bauer S10.

Canon ION "Krankheit"

Eine perfekt erhaltene Bauer S10, die bei aller Komplettheit aber einen schwerwiegenden Makel hat: Sie funktioniert nicht einwandfrei, auch sie ist von der Canon ION „Krankheit“ befallen.

Canon ION "Krankheit"?

Im Digicammuseum.de mehrfach erwähnt, lässt sich auch mit der Bauer S10 genau 1 – EIN – Foto aufnehmen. Entweder springt der Bildzähler dann auf die 2, um beim nächsten Auslösen bis zur 50 durchzulaufen, oder er läuft gleich nach der ersten Aufnahme auf zur 50 durch. Und danach geht nichts mehr. Immerhin ist dieses eine Bild gespeichert und zum Beispiel übers Videokabel mit dem Fernseher verbunden zu betrachten. Oder später mit der Software – siehe unten. Von der reinen Sensor-/Verarbeitungselektronik und dem (einmaligen) Schreiben und Lesen auf die, bzw. von der Video-Diskette ist die Bauer S10/Canon ION R-260 nicht komplett defekt, fürs intensive Fotografieren ganz abgesehen von der steinzeitlichen geringen Auflösung aber unbrauchbar.

Nachdem dieser Fehler jetzt mehrfach beobachtet wurde, könnte es auch daran liegen, dass sich viele dieser schönen Kameras durch jahrelange Nichtbenutzung regelrecht TOTGESTANDEN haben :-( Dazu müssen sie gar nicht im kalten, feuchten Keller vor sich hinvegetiert haben, das unbewegte Stehen/Liegen ist es...  

Der beschriebene Fehler erklärt auch den zunächst seltsam anmutenden Aufkleber auf der Canon ION RC-260: „OK funktioniert“. Und dazu passend, sieht diese ION bei genauer Hinsicht deutlich schlechter aus – weil sie (viel öfter) benutzt wurde und genau deshalb nach rund 20 Jahren noch funktioniert!

Diese Canon ION RC-260 funktioniert einwandfrei. Diese ION saß auch auf dem FILM ADAPTER FA-C26, mit dem die im Beitrag gezeigten Film-Negative eingelesen wurden.

Eine schlüssige Erklärung des Fehlers lieferte Sammlerkollege Christan Zahn. Er schrieb sinngemäß und leicht gekürzt, bzw. durch eigene Erfahrungen angereichert: Wenn die Laufwerke der ION-Kameras alle dasselbe Problem haben, ist es ein systematisches Problem. Es ist vermutlich kein Problem des Diskettenlaufwerk-Schreib-/Lese-Kopfes, da ja ein Bild aufgenommen und wiedergegeben werden kann, sondern es ist die so genannte Steppermechanik, die nach der Aufnahme und Aufzeichnung auf der Video-Diskette zur nächsten Spur, zum nächsten Bild springen will. Möglicherweise ist diese Mechanik (durch jahrelange Nicht-Benutzung) durch verharztes Fett unbeweglich geworden. Vielleicht hilft es die Floppymechanik von Hand vorsichtig zu bewegen. Wenn die nicht "so" will, ist Schrauben angesagt. Eventuell könnte es auch ein blinder Sensor für die Spur-Abfrage sein, der der Elektronik vorgaukelt, der Kopf wäre schon am Ende der Floppyfläche, des Bewegungsweges des Kopfes.

Schrauben ist angesagt...

Da ich über drei ION RC-260 Exemplare verfüge, war die schlechteste „reif“ zum „Fleddern“. Langer Rede kurzer Sinn, es endete Dank meiner „Wurstgriffel“ und Ungeübtheit mit einem „Bahnbruch“ einer Vierfachleitung, dessen Kunststoff so verhärtet war, dass er beim zu starken Biegen brach. Egal, Schwamm drüber. 

Was das Video-Diskettenlaufwerk angeht, ist da schwer dranzukommen. Geschraubt und verlötet – auch wenn es nur zwei Kabel sind – wirkte dessen Mechanik eigentlich gängig. Ohne zu versuchen, die Kabel abzulöten und das Laufwerk weiter zu öffnen, war – im Nachhinein – zu erkennen, dass man einen Teil der Mechanik, erkennbar durch ein Kunststoffzahnrad, auch von außen sieht. Also wurden die traurigen Reste der gefledderten ION in eine Kunststoffdose verpackt, um mit den Kenntnissen einer RC-760, die den gleichen ION-Fehler hat, zu Leibe zu rücken. OHNE diese wertvollere ION zu öffnen!!! Stattdessen kam „W40“ zum Einsatz, mit dem die sichtbare Mechanik (Zahnrad!) eingesprüht wurde.

Gefahr, etwas auf dem Bildsensor zu versauen, besteht nicht, da diese Einheit mehr oder weniger komplett verschlossen (vergossen) ist und kein Kriechöl eindringen und auf dem Sensor landen kann. Das dürfte auch für die LCD-Anzeigen zutreffen. Und tatsächlich, es ging einen Schritt weiter. Auf einmal lässt sich mit der RC-760 ein Foto nach dem anderen aufnehmen, ohne dass das Laufwerk, besser der Zähler bis 50 durchläuft. Nur mit dem Abspielen will es noch nicht ganz klappen. Vermutlich sollte ich diese RC-760 einfach mal ein paar Tage liegen lassen, und es dann wieder versuchen! In der Hoffnung, dass das Öl an die richtigen Stellen gekrochen ist. Über eine funktionierende RC-760 wird es hier in kürze einen eigenen, neuen Artikel geben, nachdem bisher nur das zur RC-760 nachzulesen war.

Übrigens: Ich habe keinen Vertrag mit „W40“ ;-) Es kann selbstverständlich jedes vergleichbare, rost- und schmutz-/belaglösende Kriechöl sein!

ION- (Bauer-) Fehler "live" dokumentiert...

 Bauer S10 "fotografiert" ihre eigenen Verpackung ;-) Originalgröße: 380 x 276 Pixel.

UPDATE zum typischen Canon ION-Fehler und seine Behebung/Reparatur!

In zahlreichen Berichten zu den Canon ION Stillvideokamera-Modellen wird ein immer wiederkehrender Fehler/Defekt beschrieben, der die ION lahmlegt/unbrauchbar macht.

Eine ausführliche Reparaturanleitung des Defekts hat unser Leser Dirk Münchgesang geschrieben. Detailliert bebildert und mit einer Schritt-für-Schritt Anleitung, wie die betroffene ION selbst repariert werden kann.

Was für den hier vorgestellten Bauer S1 Still Video Kamera-Klon genau so zutrifft!

Hier ist der LINK:

https://www.digicammuseum.de/geschichten/erfahrungsberichte/canon-ion-stillvideo-rc-260-reparatur-komplett-gastbeitrag/

Einmal ausgelöst, 50x auf Video Floppy abgelegt – scheinbar...

Übertragung in den Windows 98 PC über die Original Canon Digitizer-Karte und Bearbeitung mit der Original ION-Software. Beachten Sie die Vorschaubildchen! 50x das selbe Foto! Irgendwas "hängt" in der Bauer, dass die 50 Bilder nur vorgegaukelt werden. Vielleicht bleibt der Schreib-/Lesekopf im Diskettenlaufwerk auf der Stelle stehen, und nur der Zähler zählt munter weiter – bis 50... 

Die 380 x 276 Pixel Ausgangsdatei wurde von der ION-Software versuchsweise auch auf 760 x 552 Pixel hochgerechnet und daraus ein Ausschnitt angefertigt. Bildqualität? Nun ja, wir befinden uns im Jahr 1992 im Non-Profibereich. Mit 150 ppi Auflösung hätten die 380 x 276 Pixel für 6,4 x 4,7 cm Bildchen in einer Broschüre oder einem kleinen Flyer gereicht. Das soll als "Test" der Bauer S10 Still-Video-Kamera genügen. Zum Schluss noch ein subjektiver Eindruck: Mir erscheinen die mit der von Canon vertriebenen Digitizer- oder Framegrabber-Karte wie derartige Karten in der Vergangenheit auch genannt wurden, viel, viel besser als die USB-Steckerlösung, die ich zusätzlich habe. Es mag am Fabrikat liegen, aber die Ergebnisse erscheinen mir nicht besonders prickelnd.

Ralf Jannke

 

Comments (0)

No comments found!

Write new comment