Der Kanon der Digitalkameras

Vorschlag von Ralf Jannke

Aus reinen Sammelaspekten, was wirklich historische Digitalkameras angeht, käme ich mit 10 Kameras niemals aus! Die folgende Liste dürfte fast alle Facetten der Digitalkameraentwicklung von der analog aber filmlos auf Videodiskette aufzeichnenden Canon ION Stillvideokamera bis hin zur digitalen Spiegelreflexkamera enthalten:

  • AGFA ePhoto CL50
  • Apple QuickTake 150
  • Canon ION RC560
  • Canon PowerShot 600
  • Fuji DS-300
  • Fuji/Nikon DS-560
  • HP PhotoSmart C5340A
  • Kodak (Nikon) DCS200ci
  • Kodak DC20
  • LEAF Lumina
  • Logi Fotoman
  • Minolta RD-175
  • Nikon Coolpix 100 und 300
  • Olympus Camedia C800L
  • Panasonic PV-SD 4090
  • Panasonic PalmCam DIGITAL CAMERA PV-DC1580
  • Panasonic SD ipalm DIGITAL CAMERA PV-DC3000
  • Pentax EI-2000 (baugleich mit HP Photosmart C912)
  • Polaroid PDC-3000
  • Ricoh RDC-7
  • Sony Mavica mit Bildspeicherung auf 3,5" Diskette
  • Sound Vision MINI Cam 3 209
  • Toshiba PDR-2
  • Umax PhotoRun
  • (Kyocera) Yashica Samurai

(Erfahrungsberichte zu allen eben genannten Kameras sind hier zu finden)

Wenn ich das Ganze aber auf einen Sammel- UND Gebrauchswert und die geforderten 10 Kameras runterbrechen muss, bleibt von den oben gelisteten 26 Sammelkameras keine einzige übrig! Ich fotografiere viel zu gern, als dass ich mich mit den oben genannten Kameras "rumschlagen" würde, wenn es auf Bilderjagd gehen soll! Mein "Kanon", bestehend aus 10 Kameras, sieht deshalb dann so aus. In alphabetischer Reihenfolge:

  • Canon EOS 1D
  • Nikon D2Hs
  • Nikon D2X(s)
  • Nikon D1X
  • Kodak DCS ProSLR/c (Canon EOS Bajonett)
  • Olympus E-1
  • Olympus E-330
  • Olympus E-20P
  • Panasonic Lumix DMC-GH1
  • Olympus OM-D E-M10

Alles Kameras mit auch 2017 hohem Gebrauchswert und mindestens 4 Megapixel Auflösung! Die dazugehörigen Erfahrungsberichte sind hier. Und auffällig, dass von den 10 Kameras neun Kameras dem Systemkameraprinzip mit wechselbaren Objektiven folgen. Sieben Kameras sind DSLRs, zwei spiegellose DSLMs! Im Grunde kann man auch die Olympus E-20P ins Systemkameralager einordnen. Bei ihr kann zwar das Objektiv nicht gewechselt werden, aber das fest montierte Zoom ist ein lichtstarkes Objektiv, das mit Vorsätzen in der Brennweite nach unten und oben erweiterbar ist! Und technisch ist die E-20P eine Mischung aus DSLR und DSLM.

Die letzt genannte Olympus OM-D E-M10 ist mit ihrem Vorstellungsjahr 2014 aus Sammlersicht "off topic", eben nicht zum Thema "Sammeln von (alten) Digitalkameras" gehörend. Immerhin ist diese OM-D historisch gesehen nach der E-M5 und E-M1 die erste Einsteiger-DSLM von Olympus mit fest eingebautem E-Sucher. Wenn es um gestaltendes Fotografieren geht, haben so genannte Konsumer-/Prosumerkameras keine Chance gegen die Systemkameras.

Was Konsumerkameras angeht, verschwinden die mehr und mehr von der Bildfläche. Grund ist das so gut gewordene Smartphone, das die Konsumerkamera praktisch überflüssig macht. Das spiegelte sich auch im Sommerurlaub 2018 deutlich wieder. Im dänischen Legoland waren von 100 Kameras 85 Smartphones und der Rest überwiegend Systemkameras. Die Zahl der Bridge- oder Konsumerkameras bewegte sich zwischen eins und zwei. Beim Besuch des dänischen Schloss' Egeskov war das Feld hochkarätiger! Gefühlt standen da 55 Smartphones 43-45 Systemkameras (überwiegend Spiegelreflex) gegenüber. Und vielleicht noch zwei Bridge-/Konsumerdigitalkameras. Als Konsequenz hat Nikon im Oktober in China eine komplette Fabrik zur Produktion von Kompaktkameras geschlossen! "Smartphone-Siegeszug" schrieb die deutsche Internetseite c't Fotografie. Andere Hersteller werden vermutlich folgen.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben