Kodak DC20

         

Die DC20 war 1996 die erste wirklich erschwingliche Digitalkamera. Etwa 400 - 500 Mark musste man dafür bezahlen. Die Gehäuseform wirkte stilbildend für nachfolgende Generationen einfacher digitaler Kompaktknipsen.

Den niedrigen Preis erreichte Kodak durch gnadenlose Reduktion auf das Nötigste. Neben Auslöser und Einschalter gibt es nur noch eine Taste zum Löschen der Bilder. Den Kamerastatus kann man an drei LEDs ablesen. Auf ein LC-Statusdisplay muss man verzichten. Im Batteriefach wird eine 3V Lithium-Zelle eingesetzt, was auf die Dauer eine recht kostspielige Art der Energieversorgung ist. Zur Datenübertragung besitzt die Kamera eine serielle Schnittstelle in Gestalt einer 3,5mm Klinkenbuchse. Passende Kabel für PC und Mac lagen der Kamera bei.

Der Bildsensor stammt offenbar von Sony und wurde dort für Videokameras verwendet. Dies ist vermutlich auch die Ursache für das sehr exotische Bildformat von 494 x 373. Er zeichnet sich durch eine sehr hohe Empfindlichkeit von ISO 800 - 1600 aus, wodurch die Kamera auch in Innenräumen passable Bilder produziert. Auf die Mithilfe eines Blitzes muss sie dabei verzichten, den hat Kodak nämlich ebenfalls eingespart.

Weiterführende Links

Ralf Jannke aus Bonn hat einige Bilder aus dem Jahr 1996 und einige aktuelle Aufnahmen der DC20 online gestellt und über seine Erfahrungen mit der Kamera berichtet:
https://www.digicammuseum.de/geschichten/erfahrungsberichte/kodak-dc20-neu/

Kommentar von NikonD1X:
"Meine allererste Digitalkamera. Gekauft 1996 für sagenhafte 700 DM..."

Kommentar von Michael:
"Die Kamera war wirklich recht gutmütig, viele Pocket- oder diese Einwegfilmkameras machten schlechtere Bilder (und ein Display hatten die sowieso nicht). Leider waren die Spezialbatterien einfach zu teuer und trotz Lithium sehr schnell leer."

Kommentar von Huckypeter:
"Das war der Hammer, eine Digitalkamera für Otto Normalverbraucher. Mit ca. 280 DM war diese erschwinglich, wurde leider sehr schnell von der Technik eingeholt. Die Lithiumbatterien gab es recht günstig bei einem Hagener Versender."

17 Besucher von digicammuseum.de haben/hatten diese Kamera.
2 benutzen sie immer noch.
94% der Kameras funktionieren noch einwandfrei.

Sie besitzen dieses Modell oder hatten es früher einmal? Bitte beantworten Sie ein paar kurze Fragen dazu!

Wozu diese Umfrage? / Datenschutz

Frage 1/4:

Woher haben Sie die Kamera bekommen?

Neu gekauft (Erstbesitzer)
Gebraucht gekauft / bekommen
Als Sammelstück gekauft / bekommen

Frage 2/4:

Benutzen Sie die Kamera heute noch?

Ja, laufend
Ja, gelegentlich
Nein
Habe sie nie benutzt

Frage 3/4:

Was ist aus der Kamera geworden?

Habe sie noch
Habe sie verkauft
Habe sie verschenkt
Habe sie weggeworfen

Wie viele Jahre haben Sie die Kamera ca. benutzt? Jahre

Frage 4/4:

In welchem Zustand ist die Kamera bzw. in welchem Zustand war sie am Ende?

Voll funktionsfähig
Etwas lädiert, aber man konnte sie noch benutzen
Defekt durch Sturz / Sand / Wasserschaden
Objektivfehler (fährt nicht mehr aus oder ein / klemmt / stellt nicht mehr scharf)
Bildschirm defekt/gebrochen
Sensorfehler (Bildstörungen oder nur schwarze Bilder)
Geht nicht mehr an
Andere Fehler

Extrafrage

digicammuseum.de sucht zum Ausbau und zur Optimierung der Sammlung laufend historische Digitalkameras. Möchten Sie die Kamera abgeben? Dann schicken Sie mir einfach eine Mail. Ich melde mich kurzfristig.

Kommentare

Wollen Sie noch etwas mitteilen? Haben Sie Anmerkungen zu diesem Modell oder zu der Beschreibung auf dieser Webseite?

Name / Pseudonym:

Ihre Mailadresse: (optional)


Wozu diese Umfrage?

Ich möchte herausfinden, wie lange Digitalkameras im Einsatz sind, warum sie ersetzt werden und wie häufig die gängigsten Defektarten vorkommen. Als Sammler ist es natürlich auch wichtig zu wissen, zu welchen Prozentsätzen Kameras verkauft werden, in der Schublade liegen oder im Müll landen. Alle Angaben werden anonym erfasst. Sobald eine nennenswerte Datenbasis erreicht ist, werde ich die wichtigsten Erkenntnisse zusammenstellen und hier verlinken.

Datenschutz: Wenn Sie einen Kommentar schreiben und gerne eine Antwort von mir hätten, können Sie Ihre Mailadresse angeben. Diese wird gespeichert, aber nicht veröffentlicht. Das Programm speichert ansonsten keine personenbezogenen Daten dauerhaft. Um die versehentliche Mehrfachabsendung der Umfrage zu verhindern, wird die IP-Adresse gespeichert, nach einem Tag aber wieder gelöscht.

Kommentare werden geprüft und gegebenenfalls auf dieser Seite veröffentlicht. Das gilt aber nur, wenn der Kommentar eine sinnvolle Ergänzung ist. Werbliche Kommentare werden grundsätzlich nicht veröffentlicht.