Kodak EasyShare C300

Alles ganz einfach

Diese Kamera gab es wahlweise einzeln zu kaufen oder zusammen mit dem Fotodrucker "EasyShare Printer Dock 3". In dieser Kombination bekam der Kunde ein komplettes eigenes Fotostudio, das auf Knopfdruck fix und fertige Bilder ausspuckt.

Der Schwerpunkt liegt - wie bei allen Geräten der EasyShare-Reihe - auf einer möglichst simplen Bedienung. Bei der Kamera ist sehr minimalistisch ausgestattet, wobei die Kombination aus einem lichtschwachen Objektiv mit einem Digitalzoom und einem winzigen Sensor für Schwächen bei Innenraumaufnahmen sorgen, die der relativ kräftige Blitz nur teilweise kompensieren kann. Bei guten Lichtverhältnissen entsprechen die Bilder dem, was man von einem 3-Megapixel-Sensor mit einem Fixfokus-Objektiv erwarten kann.

Druckreif

Ungewöhnlich ist die C300 im Paket mit dem Printer Dock 3. Dabei handelt es sich um einen Thermosublimationsdrucker, der Fotopapier im Format 10 x 15 cm verarbeitet. Dieses Druckverfahren arbeitet mit einem Farbband, das genau so breit ist, wie die Schmalseite des Papiers, also ca. 10 cm. Das Band ist eine sehr dünne Plastikfolie, die mit einer Art Wachsfarbe beschichtet ist. Der Drucker hat einen Thermo-Druckkopf, mit dem die Folie von hinten erwärmt wird. An den heißen Stellen überträgt sich die Farbe auf das Fotopapier. Ein Bild wird in vier Durchgängen gedruckt, in denen nacheinander die gelben, magenta- und cyanfarbenen und die schwarzen Bildbereiche aufgetragen werden. Beim Druck eines Bildes wird folglich eine Farbbandfläche verbraucht, die viermal so groß ist, wie das Bild. Auf dem Band entstehen vier Negative des Bildes, was man bei der Entsorgung des verbrauchten Bandes bedenken sollte.

Da ein Farbband eine genau definierte Anzahl Bilder drucken kann, verkauft Kodak die Farbbänder grundsätzlich mit der passenden Anzahl Fotopapier-Blätter. Erwartungsgemäß fallen die Preise dafür recht happig aus, dafür kann man damit selbst hochwertige Bilder produzieren, völlig ohne sich näher mit der Technik auseinandersetzen zu müssen.

Verwandtschaft...

Die Kodak C300 wurde auch unter dem Namen CX7310 verkauft. Welchen Zweck das hatte – ob verschiedene Märkte, verschiedene Verkaufskanäle oder einfach eine zwischenzeitliche Umbenennung dafür verantwortlich war – konnte ich noch nicht herausfinden. Es gibt jedoch keinen Zweifel, dass beide Kameras identisch sind. Das Gehäusedesign ist gleich und auch die technischen Daten gleichen sich auf’s Haar.

Kommentar von rue:
"Super Kamera, die Bilder sind 1A. Nur Fotopapier nicht zukriegen. Über PC aber beste Qualität in Farbe und schärfe."

6 Besucher von digicammuseum.de haben/hatten diese Kamera.
4 benutzen sie immer noch.
67% der Kameras funktionieren noch einwandfrei.

Sie besitzen dieses Modell oder hatten es früher einmal? Bitte beantworten Sie ein paar kurze Fragen dazu!

Wozu diese Umfrage? / Datenschutz

Frage 1/4:

Woher haben Sie die Kamera bekommen?

Neu gekauft (Erstbesitzer)
Gebraucht gekauft / bekommen
Als Sammelstück gekauft / bekommen

Frage 2/4:

Benutzen Sie die Kamera heute noch?

Ja, laufend
Ja, gelegentlich
Nein
Habe sie nie benutzt

Frage 3/4:

Was ist aus der Kamera geworden?

Habe sie noch
Habe sie verkauft
Habe sie verschenkt
Habe sie weggeworfen

Wie viele Jahre haben Sie die Kamera ca. benutzt? Jahre

Frage 4/4:

In welchem Zustand ist die Kamera bzw. in welchem Zustand war sie am Ende?

Voll funktionsfähig
Etwas lädiert, aber man konnte sie noch benutzen
Defekt durch Sturz / Sand / Wasserschaden
Objektivfehler (fährt nicht mehr aus oder ein / klemmt / stellt nicht mehr scharf)
Bildschirm defekt/gebrochen
Sensorfehler (Bildstörungen oder nur schwarze Bilder)
Geht nicht mehr an
Andere Fehler

Extrafrage

digicammuseum.de sucht zum Ausbau und zur Optimierung der Sammlung laufend historische Digitalkameras. Möchten Sie die Kamera abgeben? Dann schicken Sie mir einfach eine Mail. Ich melde mich kurzfristig.

Kommentare

Wollen Sie noch etwas mitteilen? Haben Sie Anmerkungen zu diesem Modell oder zu der Beschreibung auf dieser Webseite?

Name / Pseudonym:

Ihre Mailadresse: (optional)


Wozu diese Umfrage?

Ich möchte herausfinden, wie lange Digitalkameras im Einsatz sind, warum sie ersetzt werden und wie häufig die gängigsten Defektarten vorkommen. Als Sammler ist es natürlich auch wichtig zu wissen, zu welchen Prozentsätzen Kameras verkauft werden, in der Schublade liegen oder im Müll landen. Alle Angaben werden anonym erfasst. Sobald eine nennenswerte Datenbasis erreicht ist, werde ich die wichtigsten Erkenntnisse zusammenstellen und hier verlinken.

Datenschutz: Wenn Sie einen Kommentar schreiben und gerne eine Antwort von mir hätten, können Sie Ihre Mailadresse angeben. Diese wird gespeichert, aber nicht veröffentlicht. Das Programm speichert ansonsten keine personenbezogenen Daten dauerhaft. Um die versehentliche Mehrfachabsendung der Umfrage zu verhindern, wird die IP-Adresse gespeichert, nach einem Tag aber wieder gelöscht.

Kommentare werden geprüft und gegebenenfalls auf dieser Seite veröffentlicht. Das gilt aber nur, wenn der Kommentar eine sinnvolle Ergänzung ist. Werbliche Kommentare werden grundsätzlich nicht veröffentlicht.