Canon EOS 10D

   

Einen großen Schritt bei der Namensgebung gepaart mit einem mittelgroßen bei der Technik – das war im Jahr 2003 die EOS 10D, die in die Fußstapfen des Vorjahresmodells D60 trat. Der Buchstabe „D“ für „Digital“ rückte nun ans Ende der Modellnummer und die Zahl 10 hatte keinen Bezug mehr zur Auflösung (D30 = 3 MP, D60 = 6 MP), sondern stand einfach für die semiprofessionelle Kamerafamilie von Canon. Sie wurde danach mit jeder weiteren Generation in Zehnerschritten weitergezählt. Erst in jüngster Zeit wurde dieses einfache Namensschema notgedrungen aufgegeben – sonst hätte man die Zweistelligkeit verlassen.

Die leichten Retuschen beim Gehäusedesign können nicht verbergen, dass D60 und 10D sich in vielen Punkten kaum unterscheiden. Der Sensor hat bei beiden Kameras 6 Megapixel und die gleiche Größe, die meisten technischen Daten sind identisch, ebenso Abmessungen und Gewicht. Die 10D hat allerdings ein wesentlich schnelleres Autofokusmodul bekommen und misst nun mit sieben anstelle von drei Messfeldern.

Das Gehäuse ist nun aus einer Magnesium-Legierung. Außerdem hat die Kamera einen Orientierungssensor bekommen, eine vereinfachte Zoomdarstellung bei der Bildwiedergabe, einen erweiterte Farbeinstellungen und diverse weitere Neuerungen. Für die Bildverarbeitung kommt der von Canon entwickelte DIGIC-Signalprozessor zum Einsatz.

Für das EF-Objektivbajonett in Verbindung mit dem aus Analogzeiten bekannten Objektiv-Lineup gab es allerdings zunehmend Kritik. Durch den Cropfaktor von 1,6 wurden alle günstigen Standard-Zooms zu Teleobjektiven. Ein richtiges Weitwinkel-Objektiv war kostspielig. Das Problem zeigte sich auch beim 28 – 135mm-Objektiv, das häufig im Kit mit der Kamera verkauft wurde. Canon reagierte durch Einführung des EF-S-Bajonetts, für das deutlich einfacher günstige Weitwinkel-Objektive gebaut werden konnten und das trotzdem Objektive der EF-Serie aufnehmen konnte. Erstmals eingesetzt wurde das neue Bajonett bei der EOS 300D und danach bei der EOS 20D. Die EOS 10D ist somit die letzte Kamera mit APS-C-Sensor, die noch das EF-Bajonett hat.

Beispielbilder

Altes Brennholz, Völkersbach, 03.10.2017
Blumenwiese, Völkersbach, 03.10.2017
Schafe, Völkersbach, 03.10.2017
Blätter im Abendlicht, Völkersbach, 03.10.2017
Baum, Völkersbach, 03.10.2017

Kommentar von Muet:
"Die Gründe für den Kauf einer 30D war, und das wird in Bezug zur 10D nicht erwähnt, das bis zur 20D zu kleine Display und dass bei der Bildwiedergabe jedes Bild in die Schärfe ploppte."

Kommentar von Johannes Biedermann:
"Die EOS 10D ist neben dem iPhone X die einzige digitale Kamara, die ich besitze und sie wird auch noch immer gehörig genutzt... Des Weiteren war sie meine erste digitale Kamara, die ich mir gekauft habe. Die Wahl auf diese 10D war natürlich dem Umstand geschuldet, das ich aus dem "Analogen Canon EOS-Lager"komme und schon eine große Sammlung an Objektiven habe... Wenn ich den Neupreis 2200,-€ mit dem derzeitigen Schätzwert von 95,-€ vergleiche, wird mir zwar in gewisser Weise schlecht... aber um so mehr freue ich mich über meine eigentlich immer noch tolle EOS 10D, die ich sicher nicht verkaufen werde... (nie, nie, nie)"

21 Besucher von digicammuseum.de haben/hatten diese Kamera.
15 benutzen sie immer noch.
86% der Kameras funktionieren noch einwandfrei.

Sie besitzen dieses Modell oder hatten es früher einmal? Bitte beantworten Sie ein paar kurze Fragen dazu!

Wozu diese Umfrage? / Datenschutz

Frage 1/4:

Woher haben Sie die Kamera bekommen?

Neu gekauft (Erstbesitzer)
Gebraucht gekauft / bekommen
Als Sammelstück gekauft / bekommen

Frage 2/4:

Benutzen Sie die Kamera heute noch?

Ja, laufend
Ja, gelegentlich
Nein
Habe sie nie benutzt

Frage 3/4:

Was ist aus der Kamera geworden?

Habe sie noch
Habe sie verkauft
Habe sie verschenkt
Habe sie weggeworfen

Wie viele Jahre haben Sie die Kamera ca. benutzt? Jahre

Frage 4/4:

In welchem Zustand ist die Kamera bzw. in welchem Zustand war sie am Ende?

Voll funktionsfähig
Etwas lädiert, aber man konnte sie noch benutzen
Defekt durch Sturz / Sand / Wasserschaden
Objektivfehler (fährt nicht mehr aus oder ein / klemmt / stellt nicht mehr scharf)
Bildschirm defekt/gebrochen
Sensorfehler (Bildstörungen oder nur schwarze Bilder)
Geht nicht mehr an
Andere Fehler

Extrafrage

digicammuseum.de sucht zum Ausbau und zur Optimierung der Sammlung laufend historische Digitalkameras. Möchten Sie die Kamera abgeben? Dann schicken Sie mir einfach eine Mail. Ich melde mich kurzfristig.

Kommentare

Wollen Sie noch etwas mitteilen? Haben Sie Anmerkungen zu diesem Modell oder zu der Beschreibung auf dieser Webseite?

Name / Pseudonym:

Ihre Mailadresse: (optional)


Wozu diese Umfrage?

Ich möchte herausfinden, wie lange Digitalkameras im Einsatz sind, warum sie ersetzt werden und wie häufig die gängigsten Defektarten vorkommen. Als Sammler ist es natürlich auch wichtig zu wissen, zu welchen Prozentsätzen Kameras verkauft werden, in der Schublade liegen oder im Müll landen. Alle Angaben werden anonym erfasst. Sobald eine nennenswerte Datenbasis erreicht ist, werde ich die wichtigsten Erkenntnisse zusammenstellen und hier verlinken.

Datenschutz: Wenn Sie einen Kommentar schreiben und gerne eine Antwort von mir hätten, können Sie Ihre Mailadresse angeben. Diese wird gespeichert, aber nicht veröffentlicht. Das Programm speichert ansonsten keine personenbezogenen Daten dauerhaft. Um die versehentliche Mehrfachabsendung der Umfrage zu verhindern, wird die IP-Adresse gespeichert, nach einem Tag aber wieder gelöscht.

Kommentare werden geprüft und gegebenenfalls auf dieser Seite veröffentlicht. Das gilt aber nur, wenn der Kommentar eine sinnvolle Ergänzung ist. Werbliche Kommentare werden grundsätzlich nicht veröffentlicht.