Kodak NC 2000e

   

Eigentlich gehört die NC 2000e zur Familie der DCS 4xx-Kameras, auch wenn der Name nicht dazu passt. Die Kamera entstand in Zusammenarbeit mit der Nachrichtenagentur Associated Press und enthält daher einige Veränderungen, die vor allem der Reportagefotografie zugutekommen.

Da wäre zunächst einmal der Bildsensor, der deutlich größer als bei der DCS 410 ist und daher nur einen Cropfaktor von 1,5 verursacht. Er hat ein ungewöhnliches, ziemlich quadratisches Seitenverhältnis von 5:4. Da die Auflösung sogar noch etwas geringer als bei der DSC 410 ist, ist aufgrund der sehr großen Sensorpixel ein hoher ISO-Wert von 1600 möglich.

Die zweite Besonderheit ist ein dynamischer Speicher von 16 MB, der als Zwischenpuffer bei Serienaufnahmen dient. Dort passen 12 Bilder hinein, die mit einer Rate von 2,8 Bildern pro Sekunde aufgenommen werden. Danach müssen die Bilder direkt auf die Festplatte geschrieben werden und die Serienbildrate sinkt auf ein Bild alle ca. zwei Sekunden.

Die übrigen Eigenschaften hat die NC 2000e von der DCS 410 geerbt. Äußerlich unterscheidet sie sich nur durch das geänderte Typenschild und den von rot auf weiß umcolorierten Kodak-Schriftzug. Das erste Modell aus der Zusammenarbeit mit Associated Press hieß NC 2000 und kam im Januar 1994, also noch vor der DCS 410, auf den Markt. Die NC 2000e erschien zwei Jahre später.

Kommentar von Coolpix:
"Funktionierener Reportertraum von damals. Wer damit arbeiten musste, meckert heute nie übern ein bisschen Bildrauschen bei hohen ISOs..."

Kommentar von Funktrainer:
"Die NC2000e ist der letzte "Neuzugang" in meiner digitalen Kodak Gerätesammlung (Kodak RFS, RFS2035 Plus, RFS3570 Plus, Digital Science 8650 PS, DCS420C, DCS620C, DCS620X, DCS720X, DCS760C). Ich finde den Sensor bis jetzt noch am schwierigsten, da zu wenig Informationen in den TIFs gespeichert werden (z.Bsp. ist der Weissabgleich nur stark eingeschränkt zu korrigieren). Habe auch deshalb nicht so viel mit ihr fotografiert, da die eingelegte Mattscheibe leider von einer DCS420 ist und nicht den tatsächlichen Aufnahmebereich wiederspiegelt. Die DCS420C benutze ich deutlich lieber, da flexibler. Sowohl die NC2000e als auch die DCS420C habe ich mit neuen Zellen bestückt, seitdem keinerlei Probleme mit 512MB Lexar CF-Karten im Adapter und dem Photoshop Acquiremodul für den Macintosh. Laufen eher als kreative Effektgeräte und werden daher nur ab und an ausgeführt."

4 Besucher von digicammuseum.de haben/hatten diese Kamera.
3 benutzen sie immer noch.
Alle Kameras funktionieren noch einwandfrei.

Sie besitzen dieses Modell oder hatten es früher einmal? Bitte beantworten Sie ein paar kurze Fragen dazu!

Wozu diese Umfrage? / Datenschutz

Frage 1/4:

Woher haben Sie die Kamera bekommen?

Neu gekauft (Erstbesitzer)
Gebraucht gekauft / bekommen
Als Sammelstück gekauft / bekommen

Frage 2/4:

Benutzen Sie die Kamera heute noch?

Ja, laufend
Ja, gelegentlich
Nein
Habe sie nie benutzt

Frage 3/4:

Was ist aus der Kamera geworden?

Habe sie noch
Habe sie verkauft
Habe sie verschenkt
Habe sie weggeworfen

Wie viele Jahre haben Sie die Kamera ca. benutzt? Jahre

Frage 4/4:

In welchem Zustand ist die Kamera bzw. in welchem Zustand war sie am Ende?

Voll funktionsfähig
Etwas lädiert, aber man konnte sie noch benutzen
Defekt durch Sturz / Sand / Wasserschaden
Objektivfehler (fährt nicht mehr aus oder ein / klemmt / stellt nicht mehr scharf)
Bildschirm defekt/gebrochen
Sensorfehler (Bildstörungen oder nur schwarze Bilder)
Geht nicht mehr an
Andere Fehler

Extrafrage

digicammuseum.de sucht zum Ausbau und zur Optimierung der Sammlung laufend historische Digitalkameras. Möchten Sie die Kamera abgeben? Dann schicken Sie mir einfach eine Mail. Ich melde mich kurzfristig.

Kommentare

Wollen Sie noch etwas mitteilen? Haben Sie Anmerkungen zu diesem Modell oder zu der Beschreibung auf dieser Webseite?

Name / Pseudonym:

Ihre Mailadresse: (optional)


Wozu diese Umfrage?

Ich möchte herausfinden, wie lange Digitalkameras im Einsatz sind, warum sie ersetzt werden und wie häufig die gängigsten Defektarten vorkommen. Als Sammler ist es natürlich auch wichtig zu wissen, zu welchen Prozentsätzen Kameras verkauft werden, in der Schublade liegen oder im Müll landen. Alle Angaben werden anonym erfasst. Sobald eine nennenswerte Datenbasis erreicht ist, werde ich die wichtigsten Erkenntnisse zusammenstellen und hier verlinken.

Datenschutz: Wenn Sie einen Kommentar schreiben und gerne eine Antwort von mir hätten, können Sie Ihre Mailadresse angeben. Diese wird gespeichert, aber nicht veröffentlicht. Das Programm speichert ansonsten keine personenbezogenen Daten dauerhaft. Um die versehentliche Mehrfachabsendung der Umfrage zu verhindern, wird die IP-Adresse gespeichert, nach einem Tag aber wieder gelöscht.

Kommentare werden geprüft und gegebenenfalls auf dieser Seite veröffentlicht. Das gilt aber nur, wenn der Kommentar eine sinnvolle Ergänzung ist. Werbliche Kommentare werden grundsätzlich nicht veröffentlicht.