2,8735-85 mm Vivitar Serie 1

Was muss man zum 2,8/35-85 mm wissen?

Alles, was in den Beiträgen

zu lesen war.

Test, Test, Test …

35 mm f/2,8 f/4 f/5,6 ISO 400

Keine Überraschung und schon bekannt. Bei Offenblende f/2,8 ist das Vivitar recht weich, aber nicht unbrauchbar unscharf. Dazu gesellt sich der meines Wissens als Astigmatismus bezeichnete Objektiv-/Abbildungs-Fehler. Ich lasse mich da gerne korrigieren! Gut zu erkennen an den Leuchtdioden. Beireits eine Stufe auf f/4 abgeblendet ist der deutlich erkennbare Fehler und die Weichheit weg. Ab f/5,6 ist das Vivitar bei 35 mm OK. Ich hätte aber keine Probleme, mit dem Vivitar in solchen Lichtsituationen aus der Hand mit Offenblende zu fotografieren.

Mal sehen, wie das bei Tageslicht aussieht:

35 mm f/2,8 f/4 f/5,6 f/8 (12 MP)

85 mm f/2,8 f/4 f/5,6 f/8 (12 MP)

"Echte" Beispielfotos (4 MP)

Belegfoto … (1,5 MP Ausschnitt aus auf 96 MP hochskalierter Aufnahme)

Qualitäts- und sonstiger Eindruck

Bei dem abfliegenden Graureiher handelt es sich um ein und dasselbe Exemplar. Das einfach ins Bild gemog… – äh einmontiert wurde. Keine Chance, das sinnvoll mit 85 mm Brennweite festhalten zu wollen.

Zum lichtstarken 2,8/35-85

Das nebenstehende Foto zeigt Heinz Engels (+2017) – "Prinz Eisenherz" –, jahrzehntelanger Lokalfotograf des Bonner Generalanzeigers, 1979 bei der Arbeit. Mit Nikon FM oder FE und dem 2,8/35-85 mm Vivitar!

Solange das Licht von hintenkommt, wie auf die Backsteinfassade, tut sich das Vivitar leicht. Aber sobald Gegenlicht oder herbstlicher Dunst die nicht mehr ganz taufrische Frontlinse und die kurze Brennweite zusammenkommen, geht das 35-85 je nach Motiv in die Knie!. Bei diesen Situationen hätte auch die vorhandene Original-Gegenlichtblende, die als ziemlich "verlier-sicher" zu Hause lag keine Abhilfe geschaffen. Dennoch habe ich den Rundgang mit diesem frühen Versuch ein lichtstarkes Objektiv zu bauen, dessen Bildwinkel von Weitwinkel bis Tele reicht, keine Sekunde bereut. Aber jetzt darf das Vivitar Serie 1 wieder "ins Depot".

Sicher wäre interessant zu sehen, wie bei herbstlichem Dunst/Licht das 2,8-3,5/28-90 mm Vivitar Serie 1 reagiert. Wozu sich im Oktober in den Herbstferien wohl eine Gelegenheit ergibt. Oder wie das kompakte 2,8-4/40-80 mm Pentax in vergleichbaren Gegenlichtsituationen schlägt. Von der Abbildung ist das 2,8/35-85 mm auf jeden Fall "Lichtjahre" besser als das vermulich innerlich beschädigte Vivitar Series 1 24-70mm F3.8-4.8.

Ralf Jannke

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben