Olympus CAMEDIA C-8080 Wide Zoom

Die 2004 vorgestellte C-8080 ist ein richtiger Brocken mit DSLR-Abmessungen. Das gefällt mir! Und trotz der ungewöhnlichen Form erinnert sie mich auch an die Camedia E-10, mit der ich sehr gerne Ostern 2016 fotografiert habe.

Eigentlich steht/stand ja eine 8 Megapixel Sony Cybershot DSC-F828 und/oder DSC-R1 in meiner Wunschkamera-Sammelliste, aber jetzt wurde stattdessen die nicht weniger interessante, aber deutlich preiswerter zu habende 8 Megapixel Olympus Camedia C-8080 Wide Zoom an Bord genommen. Die Sonys starten bei 120/150 Euro, um bis über 300 Euro zu gehen. Boris hat die C-8080 Wide Zoom in ihren technischen Details bereits vorgestellt und auf 53 Euro Sammelwert taxiert. Mir war die C-8080 70 Euro wert.

Die C-8080 ist das größere Geschwister der 5 Megapixel Camedia C-5060 Wide Zoom. Die hier allerdings nur in einer "Special Edition" präsentiert werden konnte. Mit einem Exemplar, das mit einem abgeschnittenen Nagel ausgelöst werden muss und zunächst nur mit der kürzesten Brennweite von 28 mm (umgerechnet aufs Kleinbildformat) arbeiten kann. Grund: Zoomwippe und Auslöser fehlen. Ein zweites komplett funktionierendes Exemplar der C-5060 Wide ist mittlerweile in die Sammlung aufgenommen und wird zu einem späteren Zeitpunkt erneut gewürdigt.

Zur Olympus Camedia C-8080 Wide Zoom...

... genauer den Fotos, die sich damit 13 Jahre nach ihrer Vorstellung (Stand 2017) aktuell aufnehmen lassen. Bei höchster Druck-/Belichtungsqualität von 300 ppi lassen sich die 3.264 x 2.448 Pixel 27,6 x 20,7 cm groß ausgeben, grob gerundet A4. Mit 150 ppi, die noch deutlich über 100 ppi Posterqualität liegen, sind es 55,2 x 41,4 cm große Abzüge. Es gibt also keinen Grund über die „nur“ 8 Megapixel zu lamentieren... Der Brennweitenbereich des vergleichsweise lichtstarken 2,4-3,5/28-140 mm (@KB) 5-fach Zooms ist nichts zur Überbrückung großer Distanzen, aber ein perfektes Urlaubsobjektiv. Der 20 Grad nach unten und um 90 Grad nach oben neigbare LC-Monitor erlaubt interessante Perspektiven. Sehe ich auf dem großen Monitor draußen nichts mehr, ist da der E-Sucher mit 240.000 Pixel Auflösung. „Not“-Videos können wenigstens mit 640x480 Pixel Auflösung aufgenommen werden.

Würfel

Irgendwie sieht die 8080 so aus, als ob (von vorne gesehen) die rechte Kamerahälfte fehlen würde;-)

Deutsche Bedienungsanleitug zur Olympus Camedia C-8080 Super-Wide

Versuchsweise wurden einige Fotos im Olympus-RAW-Format gespeichert. Was aber nur etwas für ganz gemächliche Motive, Sachaufnahmen ist. Denn das Speichern dauert pro Foto 13 – DREIZEHN – Sekunden und eine nachträgliche Sichtung in der Kamera wieder gefühlte Ewigkeiten pro RAW-Foto. Wird Geschwindigkeit benötigt, auf jeden Fall in der besten JPEG-Qualität aufnehmen und speichern. Pro Bild werden dann nur 2,6 Sekunden benötigt und auch die Sichtung geht viel schneller. Und nur im JPEG-Format sind Serienaufnahmen mit 1,6 B/s über eine Anzahl von bis zu 17 Bildern möglich!Die Bildfrequenz haut einen nicht um, reichte aber für diese kleine Serie:

I'm walking…

Qualitätsmaximum – 8 Megapixel

Schonungslos dokumentiert: Der erbarmungswürdige Zustand der alten AGFA AMBI SILETTE. Vermutlich das Modell SL aus den Anfang der 1960er Jahren mit dem vierlinsigen 2,8/50 mm AGFA-COLOR SOLINAR. Bei der SILETTE handelt es sich um eine Mess-Sucherkamera, für die drei wechselbare Objektive zur Verfügung standen. Neben dem 50 mm Normalobjektiv noch ein 35 mm Weitwinkel und ein kurzes 90 mm Porträt-Tele. Aufgenommen mit der Olympus Camedia C-8080 Wide Zoom bei ISO 50, Blende f/8 und Zeitautomatik. Gespeichert im Olympus Rohdatenformat, entwickelt und nachbearbeitet mit Adobe Lightroom und Photoshop.

Das andere Qualitätsende – ISO 400 (8 Megapixel)

Hört sich vielleicht erst mal negativ an, ist aber gar nicht so gemeint. Ob es eine Qualitätsgrenze gibt, was die möglichen ISO-Werte der C-8080 betrifft, habe ich nicht ISO-Stufe für ISO-Stufe probiert. Keine Frage, dass die C-8080 bei ISO 50 ihre Höchstleistung abliefert. In Boris' Listen kommentiert Leser "fovefan" die C-8080 wie folgt: "Bei gleichmäßigen Lichtverhältnissen sehr gute Bilder bei ISO 100 (beginnt mit 64) Ansonsten öfter Ausreißer in Farbe und Belichtung, trotz umfassender Einstellmöglichkeiten."

Als es mit der C-8080 in eine Art Museums-Innenraum ging, habe ich erst gar nicht rumprobiert und ob der blinkenden Verwacklungswarnung gleich das Maximum ISO 400 eingestellt. Und war angenehm überrascht. Das linke Foto zeigt den Schreibtisch Bengt Bergs, der trotz seiner unmöglichen politischen Ansichten in den 1930er Jahren, was ihm lange Zeit die Ächtung seiner schwedischen Landsleute eintrug, als Pionier in der Natur- und Tierfotografie und -filmerei gilt. Auch der Blick in die Vitrine mit allerlei optischem Gerät, das Berg benutzte, wurde mit ISO 400 aufgenommen – rechtes Foto. Beide Aufnahmen unbearbeitet in voller 8 Megapixel Auflösung, bitte auf die Fotos klicken.

Ob es eine merkbare, messbare (?) Qualitätsgrenze zwischen ISO 100 und 400 gibt, ist für mich fast unerheblich, da sich die ISO 400 als brauchbar erwiesen haben. Und was nützt das bei ISO 200 theoretisch technisch bessere Bild, wenn es verwackelt ist...

Was erwartungsgemäß "in die Hose ging", das war die Kombination ISO 400 und Digitalzoom. Wenn ich derartige Motive noch mal probiere, dann mit deaktiviertem Digitalzoom und stattdessen Ausschnittsvergrößerung. Ggf. Speichern im Rohdatenformat, was dann beim Entwickeln mit Adobe RAW versuchsweise vergrößert, hochgerechnet, eben interpoliert werden kann.

Digitalzoom und ISO 400 :-(

Wenn man nicht auf die Bildchen klickt, scheint es noch brauchbar zu sein… Ist es nicht! Selbst auf 2.400 x 1.800 Pixel = 4 MP verkleinert, ist es nicht mehr brauchbar. Aus physikalischen 140 mm Brennweite (@KB) digital 420 mm Brennweite mogeln zu wollen, haut eben nicht hin.

So fühlt sich die C-8080 wohl… (2.400 x 1.800 Pixel = 4 MP)

Unterwegs mit der Olympus Camedia C-8080 Wide Zoom (2.400 x 1.800 Pixel = 4 MP)

Das geht ab – farblich. Genau so mag ich das: "Volle" Gute-Laune-Sommer-Olympus-Postkartenfarben ;-) OK, noch ein kleines bisschen nachgeholfen. Durch die voreingestellte Belichtungskorrektur von minus 1/3 EV.

Zurück vom Bootsausflug mit der/dem (?) Axel

M/S Axel wurde 1934 gebaut und 1943 umgerüstet. Von Dampf- auf Dieselmotorantrieb.

Beim letzten Foto wurde ich doch dann tatsächlich noch gefragt, ob ich von der Presse sei… Für den Laien unterscheidet sich die wuchtige Olympus Camedia C-8080 Wide Zoom wirklich kaum von einer DSLR! Die C-8080 Wide Zoom hat mir so gefallen, dass sie nicht nur meine Empfehlung bekommt, sonders dass es mir fast leid tat, sie zurück in den Alukoffer zu tun, um noch andere, in den Urlaub mitgenommene alte Schätzchen "abzuarbeiten".

Es hilft alles nichts: Die C-8080 wird mit Sicherheit meinen 10er-"Kanon" um eine Kamera erweitern ;-)

Ralf Jannke, Juli/August 2017

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben